Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

TuS Ickern wirft die Steine aus Wand - 22:28

LÜNEN In fremden Hallen fühlen sich die Handballer des Landesliga-Aufsteigers TuS Ickern in dieser Saison offensichtlich überhaupt nicht wohl. Nach dem 22:28 (10:13) beim Lüner SV (9.) ist die Auswärtsbilanz des heimischen Tabellenelften jetzt gar auf 0:14 Zähler angewachsen.

TuS Ickern wirft die Steine aus Wand - 22:28

Die Blauen vom Lüner SV - hier mit Jörn Hentschel (5) und Michael Schink (11) - waren dem TuS Ickern klar überlegen und gewannen mit ihrer Routine.

Zum wiederholten Male seien seine Schützlinge an einer schlechten Trefferquote gescheitert, berichtete TuS-Coach Stephan Pade. Nicht nur der angeschlagene Nils Rodammer (sieben Tore mit Blutblase am Finger) habe mit seinen Würfen „die Steine aus der Wand geworfen“ „Routine hat über Jugend gesiegt“, zog Pade nach Abpfiff Bilanz. Und wie es der Teufel so will: Lünen lief erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung auf - ausgerechnet gegen sein Team. In der ersten Halbzeit hatten die Europastädter die Partie zunächst ausgeglichen gestaltet. Erst kurz vor der Pause setzten sich die Gastgeber mit drei Toren Vorsprung (12:9) ab.Aufholjagd auf 17:21 - mehr aber auch nicht Nach dem Seitenwechsel lag Ickern zunächst gar mit sieben Toren im Hintertreffen. Die Pade-Sieben machte sich mit einem Zwischenspurt auf die Aufholjagd, die sie bis auf 17:21 heranbrachte. Danach griffen die taktischen Varianten nicht mehr. Pade: „Erst haben wir einen, dann zwei und später drei Spieler von Lünen in Manndeckung genommen.“ Dann seien die technisch schlechteren LSV-Akteure zu Toren und machten die Ickerner Hoffnungen zunichte. Die nächste Chance, der negativen Auswärts-Bilanz einen helleren Anstrich zu geben, bekommen die Ickerner am Samstag, 1. Dezember, in der dunklen Halle des HSV Herbede (12.).  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball-Bezirksliga: Wacker Obercastrop gegen Westfalia Langenbochum

Spitzenspiel erster Güte steigt an der Karlstraße

Castrop-Rauxel Der SV Wacker Obercastrop trifft in der Fußball-Bezirksliga am Sonntag, 22. April, in einem Spitzenspiel erster Güte, auf BW Westfalia Langenbochum. Der Erste gegen den Zweiten, da könnten die Castrop-Rauxeler zwei Rechnungen auf einen Streich begleichen.mehr...

Handball-Bezirksliga in Castrop-Rauxel

Clausen fordert Leidenschaft bei seinem Debüt als Trainer der HSG Rauxel-Schwerin

Castrop-Rauxel Vor der Bezirksliga-Partie gegen die DJK Westfalia Welper (4.), die am Sonntag, 22. April, um 18 Uhr in der ASG-Sporthalle an der Schillerstraße angeworfen wird, hat Sebastian Clausen den Trainerposten bei den Handballern der HSG Rauxel-Schwerin (11.) übernommen. mehr...

Fußball-Bezirksliga: SG Castrop

Trainer Dennis Hasecke hat keine Erinnerung an das Hinspiel

Castrop-Rauxel Keine Erinnerungen an das Hinspiel hat Dennis Hasecke, der Trainer der Bezirksliga-Fußballer der SG Castrop (5.) vor dem Duell mit dem SV Vestia Disteln (4.). Bei der ersten Begegnung, die mit 1:3 verloren gegangen war, saß Hasecke nicht auf der Bank.mehr...

Fußball-Landesliga: FC Frohlinde

Rasen-Tour geht beim VfB Günnigfeld weiter für den FCF

Castrop-Rauxel Mit dem Spiel beim VfB Günnigfeld (6.) am Sonntag, 22. April, geht in der Fußball-Landesliga die Naturrasen-Tour für die Kicker des FC Frohlinde (11.) weiter. Der Anstoß im Bochumer Stadtteil erfolgt an der Martin-Langstraße um 15.15 Uhr.mehr...

Korfball: Reise von Castrop-Rauxel nach London

Schweriner Korbjäger reisen auf die Insel

Castrop-Rauxel London calling“ heißt es für die Korfballer des Schweriner KC auf Einladung des englischen Klubs Bec KC am Wochenende.mehr...

Fußball-Landesliga: FC Frohlinde

FCF geht in Schlussphase beim SV Sodingen baden

Castrop-Rauxel Der FC Frohlinde kann in der Fußball-Landesliga auch das zweite Duell mit einem Gegner aus Hernebinnen fünf Tagen nicht gewinnen.mehr...