Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

CDU veranstaltet Bürgerversammlung

Verwirrung um eine Stadtteilvereins-Idee "Wir in Rauxel"

Rauxel Die CDU hat die Bewohner von Rauxel, Bladenhorst und Habinghorst eingeladen: Am Montag, 26. März, will der Ortsverband den Bürgern an den Puls fühlen und über Probleme im Ortsteil sprechen. Es geht um den Hauptbahnhof, um Leerstände, den Berliner Platz und anderes - aber nicht konkret und in erster Linie um die Gründung eines Stadtteilvereins.

Verwirrung um eine Stadtteilvereins-Idee "Wir in Rauxel"

Die Situation des Hauptbahnhofes von Castrop-Rauxel soll bei der Versammlung auch Thema sein. Foto: Foto: Sylvia Schemmann

Diese Initiative, die Gründung eines Stadtteilvereins, war ein Alleingang von Jürgen Kahl - mit der CDU-Einladung ins Hildegardisheim hat das aber nichts zu tun. Auf Anfrage unserer Redaktion erklärte Achim Gärtner, Ratsmitglied und stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbandes, dass ein Stadtteilverein sicher möglich sei, aber: "Unser Anlass der Einladung war, mit Bürgern über die Probleme vor ihrer Haustüre zu sprechen." Ob sich ein Bürgerverein gründe, sei mal dahin gestellt. Los geht es um 18 Uhr im Hildegardisheim an der Clemensstraße.

B3-Vorsitzender soll über Neues rund ums Bahnhofsgebäude berichten

Jedenfalls sei jeder Interessierte - und natürlich auch Jürgen Kahl - eingeladen. Achim Gärtner wird den Abend moderieren. Angekündigt ist auch Oliver Lind, Vorsitzender des Betriebsausschusses 3 für Bauen, Verkehr und Sport. Er werde mit den neuesten Informationen aufwarten, wie es rund um das Bahnhofsgebäude nun weiter geht. Das Haus steht zum Verkauf; offen ist aber noch, wer es erwirbt und was dann zum Beispiel mit den Geschäftslokalen geschieht. 

Konkreter Anlass sei der Unmut gewesen, der sich gefühlt rund um Schmutz und Unsicherheiten am Hauptbahnhof und am Berliner Platz und die zunehmenden Geschäfts-Leerstände entwickelt habe. "Diesen Unmut wollen wir zusammentragen und daraus ableiten, was wir tun können", so Achim Gärtner. 

Stadtteilverein könnte sich im Nachgang zusammenfinden

Die Gründung eines Stadtteilvereines, die Jürgen Kahl ins Spiel gebracht hatte, könnte womöglich nachgelagert erfolgen: In Rauxel gibt es einen solchen bisher noch nicht, während Mein Ickern, Habinghorst e.V., und die anderen Stadtteilvereine in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder positiv im Sinne von ehrenamtlichem Engagement von sich reden lassen.

Rauxel In vielen anderen Ortsteilen ist es schon Realität – jetzt zieht wohl auch Rauxel nach: Ein Stadtteilverein soll her. Es gibt einen Termin für ein erstes Treffen. Ein Mann hat die Initiative ergriffen und nennt dafür auch klare Gründe.mehr...

Das war auch Anlass für Jürgen Kahl, der die Initiative im Internet ergriff. Achim Gärtner dazu: "Wir in Rauxel gibt es als Verein schon seit 15 Jahre als Zusammenschluss von Gewerbetreibenden. Der ist nur eingeschlafen, weil keiner mehr den Vorsitz übernehmen wollte, den ich zeitweise inne hatte."

Es sei denkbar, auf diesen Verein wieder zurückzugreifen, anstatt einen neuen zu gründen. Das aber müsse man juristisch prüfen lassen. Das Thema Vereinsgründung stehe für ihn an diesem Abend aber nicht im Fokus. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

OGS-Essen ab 1. August in Castrop-Rauxel teurer

Mehrheit stimmte im Ausschuss für die Erhöhung

Castrop-Rauxel Zum 1. August wird das OGS-Essen für Eltern teurer. Das hat die Politik im Fachausschuss so beschlossen – gegen die Stimmen von Linken, Grünen und FWI. Die Verwaltung hat aber noch einen eiligen Prüfauftrag.mehr...

Familienstreit endet vor Amtsgericht Castrop-Rauxel

22-Jähriger schlägt Onkel mit Bierflasche nieder

Castrop-Rauxel Weil ein 22-Jähriger seinen Onkel mit einer Bierflasche niedergeschlagen hat, musste er sich wegen Körperverletzung vor dem Amtsrichter verantworten. Beim Prozess kam heraus, dass der eskalierte Streit die Folge jahrelanger Familienquerelen war.mehr...

Suche nach Kita-Plätzen in Castrop-Rauxel

Rund 100 Eltern müssen weiter um einen Platz zittern

CASTROP-RAUXEL Mindestens 100 Eltern suchen für August immer noch händeringend nach einem Betreuungsplatz-Platz für ihren Nachwuchs. Die tatsächliche Zahl könnte sogar noch höher sein.mehr...

1000 Euro für ein neues Rettungsboot

Wie die DLRG sich eine dicke Spende im Radio sicherte

Castrop-Rauxel Manchmal muss es schnell gehen, manchmal muss man spontan sein, um etwas zu erreichen: Die DLRG-Kreisgruppe ist das offensichtlich. Am Dienstag schafften es die Lebensretter, binnen wenigen Stunden spontan über 100 Leute für eine Aktion zusammenbekommen. Das bringt nun bares Geld.mehr...

Außengastronomie füllt Stadtkasse auf

Wer Stühle rausstellt, muss Sonder-Gebühren zahlen

Castrop-Rauxel. Ob in der Mittagspause oder am Wochenende – bei schönem Wetter zieht es die Castrop-Rauxeler jetzt wieder in Straßencafés. Viele wissen nicht, dass die Gastronomen, die das anbieten, dafür ins Portemonnaie greifen müssen. Wir erklären die „Sondernutzungsgebühr“.mehr...

rnFeuerwehr Castrop-Rauxel wird neu ausgestattet

So gut ist die 1600-Euro-Ausrüstung für Feuerwehrleute

Castrop-Rauxel Wenn die Feuerwehr anrücken muss, geht es oft um Leben und Tod. Allerdings nicht nur für diejenigen, die möglicherweise in einer Brandwohnung eingeschlossen sind, sondern auch für die Feuerwehrbeamten selbst. Wir erklären im Detail, wie ihre neue Ausrüstung sie vor den Flammen schützt.mehr...