Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Was man über Bier wissen muss

04.07.2018
/
In 1-Liter-Flaschen gibt es die Castroper Biere auch für den Konsum zu Hause. Die Gläser dazu sehen aus wie Weingläser.© Thomas Schroeter
Das Brauhaus Rütershoff an der Schillerstraße,© Thomas Schroeter
Braumeister Christoph Kirchhelle an den 250 Lieter-Behältern, in denen er das Bier ansetzt, ehe es rund fünf Wochen später trinkreif ist.© Thomas Schroeter
Bis zu sechs Wochen ist das Bier in den Falschen gekühlt haltbar.© Thomas Schroeter
In diesen Behältern lagert das Bier, bis es auf Fässer und Falschen gezogen werden kann.© Thomas Schroeter
Die leeren Flaschen warten auf ihre Füllung.© Thomas Schroeter
Christoph Kirchhelle mit einem Sack Malz, das er von der Bamberger Firma Weyermann bezieht.© Thomas Schroeter
Mit diesem Gerät wird das Bier auf die Flaschen umgefüllt. Alles in Handarbeit.© Thomas Schroeter
Der Plan zeigt, welches Malz wie und wofür verwendet werden kann.© Thomas Schroeter
Christoph Kirchhelle im Brauhaus Rütershoff, wo er Braumeister ist.© Thomas Schroeter
Hier geht es in den Keller, wo das Bier im Kühlraum lagert.© Thomas Schroeter
Diverse Malzsorten warten im Keller auf ihren Einsatz.© Thomas Schroeter
Je dunkler die Malzsorte, desto dunkler das Bier.© Thomas Schroeter
Bei Rütershoff gibt es die vier bis fünf Biersorten, die Kirchhelle produziert, auch zum Mitnehmen in 1-Liter-Bügelflaschen.© Thomas Schroeter