Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Diese Fragen zum Team des Jahres haben wir erörtert

Hintergründe, Spielregeln und Gedanken der Redaktion

Die Saison war lang. Sie war anstrengend. Sie hatte ihre Höhen und Tiefen – und zwar individuell, für jede Castrop-Rauxeler Mannschaft. Aber wer waren die Fußballer, die diese Saison für ihre Mannschaft maßgeblich geprägt haben? Wir küren in diesem Sommer das Castrop-Rauxeler Team des Jahres. Hier erklären wir die Hintergründe.

Castrop-Rauxel

von Tobias Weckenbrock, Marcel Witte, Till Meyer

, 06.06.2018
Diese Fragen zum Team des Jahres haben wir erörtert

So entstand die Idee:

Wie findet man eine Mannschaft des Jahres für Castrop-Rauxel? Diese Frage haben wir Redakteure intensiv diskutiert – und zwar in diesem Sommer nicht zum ersten Mal. Bis dato haben wir in der Redaktion immer so entschieden: Das kann man eigentlich nicht machen. Denn eine Mannschaft des Jahres aus verschiedenen Spielklassen zusammenzustellen, ist schon allein deshalb schwierig, weil Kreisliga B und Landesliga sich vom Niveau her einfach schlecht vergleichen lassen.

Und wie sollen wir Journalisten urteilen, wenn wir gar nicht alle Spiele aller Mannschaften persönlich gesehen haben? Zu viel Unsicherheit, zu viel Hörensagen – möglicherweise viele Diskussionen im Nachhinein.

In diesem Jahr entscheiden wir anders, weil wir die Idee so mögen. Eine Castrop-Rauxeler Stadtauswahl, die alle Spielklassen von der Kreisliga B aufwärts bis zur Landesliga berücksichtigt. Mit dem Schnapper vielleicht, der den B-Ligisten in der Liga gehalten hat, dem Youngster des Landesligisten, der das Format hätte, eines Tages noch höher zu spielen. Mit dem Torjäger der Kreisliga A, der allein mehr Tore geschossen hat als ganze andere Mannschaften zusammen.

Alle Trainer der 17 Mannschaften angeschrieben

Wir haben uns zu einer doppelten Methodik entschieden: Wir haben alle Trainer der 17 Mannschaften angeschrieben oder angerufen und gebeten, je zwei Spieler aus dem eigenen Team für den vorläufigen Kader zur Top-Elf des Jahres zu nominieren. Die Trainer spielten mit, auch wenn ihnen manchmal die Entscheidung schwer fiel, wie sie sagten..

Aus diesem Kader haben nun unsere User die Gelegenheit, die Elf des Jahres zu wählen. Jeder muss dabei genau elf Spieler aus den Nominierten auswählen: einen Torhüter, drei Abwehrspieler, vier Mann fürs Mittelfeld und drei Stürmer. Die Spieler mit den meisten Stimmen auf der jeweiligen Position kommen in die erste Elf.

Spieler aus der Kreisliga C stehen nicht zur Auswahl

Warum wir die Kreisliga C herausgelassen haben? Es soll keine Missachtung der Leistungen in der untersten Spielklasse sein, aber dennoch gilt hier mehr als in den anderen Ligen: Es geht um den Spaß am Spiel, sportlicher Anspruch und Ehrgeiz stehen hier oft weniger im Fokus. Und zentraler: Wir wollten den vorläufigen Kader nicht zu groß machen. Jogi Löw musste sich auf 23 Mann beschränken – wir haben sogar 34 Spieler zur Verfügung.

Über diese Fragen streiten, die uns lange beschäftigt haben, kann man trotzdem. Wir laden zur Diskussion ein, setzen aber einfach mal auf den fairen Sportsgeist unter Fußballern.

Lesen Sie jetzt

Wahl zur Castrop-Rauxeler Fußballelf des Jahres

Wählen Sie das Team des Jahres

„Bum bum Musti“, „der Kapitano“ oder der „Pitbull“: Wer schafft es in die Castrop-Rauxeler Fußballelf des Jahres? Aus einem Kader von 34 Spielern, den 17 Trainer zusammengestellt haben, wählt Castrop-Rauxel Von Marcel Witte, Tobias Weckenbrock, Till Meyer

Anzeige