Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Werbering wünscht bessere Organisation auf dem Land

ICKERN Wann immer sich Detlef Kipar, Vorsitzender des Werberings Ickern, in ländlichen Gegenden umschaut, wird er ein bisschen traurig. Den Grund nannte Kipar bei der Zukunftstour der SPD am Samstag auf dem Ickerner Markt. Der Organisationsgrad der heimischen Geschäftsleute hinke ganz deutlich der Solidarität auf dem Land hinterher.

Werbering wünscht bessere Organisation auf dem Land

Detlef Kipar, Vorsitzender des Werberings Ickern.

Etwas über 30 Kaufleute seien es in Ickern – von 80 bis 90, erklärte Kipar. Die Gründung einer ISG - wie in der Altstadt vorgesehen - sei auch für den Werbering ein Thema. Allerdings läge ihm die Freiwilligkeit am Herzen. Über eine ISG Druck auf alle Immobilienbesitzer eines Standorts auszuüben, wolle er nicht.

Filial-Ansiedlung im Herzen Ickerns Ein Stadtteilmanager nach Altstadt-Muster könnte sicherlich für die Entwicklung Ickerns eine Menge leisten, betonte der Werbering-Chef im Gespräch mit den Sozialdemokraten. Das Ziel des Werberings, verdeutlichte Kipar, liege mittelfristig im Versuch, Geschäfte, die im Umfeld vertreten sind, für eine Filial-Ansiedlung im Herzen Ickerns zu gewinnen. Von der Politik wünscht sich der Werbering mehr Unterstützung bei Nutzungsänderungen.Parkplatzfrage Als Beispiel nannte Kipar die Niederlassung neuer Geschäfte und da konkret den Parkplatz-Nachweis. Da könne ein bisschen mehr Entgegenkommen helfen. „Autos werden sich ihre Parkflächen suchen“, sagte Kipar, wohl wissend, dass die Parkplatz-Situation in Ickern noch Bauchgrimmen bereiten könnte.

Wunschzettel zu Weihnachten Auf dem Wunschzettel des Werberings steht zudem eine attraktive Weihnachtsbeleuchtung im Stadtteil, dieses Jahr werde es bei den Bäumen bleiben. „Das ist eben davon abhängig, mit wie vielen Mitgliedern wir so etwas schultern können“, betonte Kipar.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Grippewelle verschont Stadt

Erkältungen und Schnupfen sorgen für volle Wartezimmer

Castrop-Rauxel Deutschland kämpft mit dem bisherigen Höhepunkt der Grippewelle. In Castrop-Rauxel traten bisher nur vereinzelt schwere Fälle auf. Anders ist das bei Erkältungen und Schnupfen. Kein Grund in Panik zu verfallen, wenn man sich an ein paar grundlegende Tipps hält.mehr...

Neuer Bürgerverein für Schwerin

„Wir auf Schwerin“ lädt mit vielen Plänen zum Treffen ein

Schwerin Die Initiative „Wir auf Schwerin“ wird ein Bürgerverein. Koordinatorin Katrin Lasser-Moryson lädt zum Treffen am 2. März ins Café Zuhause ein. Auf der Agenda stehen auch Verbesserungen für Kinder.mehr...

Mieterärger mit Altro Mondo

Wenn hohe Nachzahlungsforderungen nur kurz schocken

Castrop-Rauxel Eigentlich wollte Ingrid Tregel ihren Lebensabend in Dorf Rauxel verbringen. Seit 2011 wohnt die Rentnerin zur Miete am Schophof 4. Eigentlich eine gemütliche Wohnung mit Balkon. Trotzdem wird sie dort wohl wegziehen. Schuld daran ist vor allem die Vermietergesellschaft Altro Mondo. Und damit ist sie nicht alleine.mehr...

Bilder früher und heute: Als die Nazis die Castroper Jugend gefügig machten
Top

rnBaldur von Schirach vor 80 Jahren in Castrop-Rauxel

Bilder früher und heute: Als die Nazis die Castroper Jugend gefügig machten

Castrop. Hunderte Jugendliche lernten hier die menschenverachtende Weltanschauung der Nazis: Vor 80 Jahren weihten die Nationalsozialisten an der Leonhardstraße das Staatsjugendheim der Hitlerjugend ein. Zur Eröffnung kamen nicht nur Tausende Besucher, sondern auch einer von Adolf Hitlers engsten Vertrauten.mehr...

Unitymedia-Kunden betroffen

Kurzschluss kappte rund 1000 Internetanschlüsse

Dorf Rauxel. Bei rund 1000 Kunden von Unitymedia ist am Mittwochmorgen der Internet- und Fernsehanschluss ausgefallen. Ursache war wohl ein Kurzschluss, der zwei sogenannte Fibernodes lahmlegte. Was genau dahinter steckte.mehr...

Unfall auf A42-Ausfahrt

Autofahrer fährt anderem bei Abbiegevorgang auf

Castrop-Rauxel Bei einem Unfall an der A42-Ausfahrt ist am frühen Dienstagnachmittag ein 32-jähriger Autofahrer aus Dortmund leicht verletzt worden. Er musste im Krankenhaus behandelt werden, weil ein anderer ihm auffuhr. mehr...