Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Westfalenmeister: Tennis-Ass Hörmann gelingt eine Sensation

WERNE Große Überraschung bei der 30. Westfälischen Tennis-Hallenmeisterschaft: Jens-Hendrik Hörmann vom TuS Ickern setzte sich in der Werner Tennishalle „Sport-Alm“ im Herren-Einzel durch. Und es gab noch mehr Überraschungen.

/
Jens-Hendrik Hörmann steht in Werne im Finale.

Jens-Hendrik Hörmann (Castrop-Rauxel) und Manon Kruse (Ruderclub Hamm) haben die Tennis-Westfalenmeisterschaft gewonnen.

Titelverteidiger Jörg Bornemann (TV BW Soest) war erneut der große Favorit, scheiterte aber im Achtelfinale mit 7:5, 0:6 und 4:6 an einer weiteren Überraschung aus der Europastadt: an Marvin Netuschil (RV Rauxel). So war der Weg für Hörmann frei. Der erste Hammer gelang dem späteren Sieger schon im Viertelfinale gegen den an zwei gesetzten Patrick Pradella (Bielefelder TTC). Er siegte 6:4, 7:6 und traf im Halbfinale auf seinen Castrop-Rauxeler Rivalen Netuschil. Dort setzte er sich mit 6:4, 6:2 durch. Hörmanns Siegeszug endete auch im Finale nicht. Janosch Blaha (TC Friedrich der Große) war ohne Chance – 6:4 und 6:3.

„Ich hätte nie für möglich gehalten, dass ich Westfalenmeister werde“,sagte Hörmann am Abend. Mit dieser Aussage stand der frisch-gebackene Westfalenmeister nicht mal allein da. „Das ist wirklich unglaublich, dass ein Qualifikant so durch dieses Turnier marschiert“, wunderte sich auch Robert Hampe, Präsident des Westfälischen Tennisverbandes. „Aber ich freue mich für Jens-Hendrik, er ist ein hervorragender Sportler“, so Hampe weiter. Jens-Hendrik Hörmann sagte, es sei ein Vorteil gewesen, erst die Qualifikation spielen zu müssen. „So konnte ich mich sehr gut an die Plätze gewöhnen, im Gegensatz zu den gesetzten Spielern des Hauptfeldes.“

Überraschend auch, wie deutlich sich Titelverteidiger Adam Barnes (TC GW Frohlinde) im Herren-30-Finale geschlagen geben musste. Topgesetzt unterlag er Marius Zielinski (TC Parkhaus) mit 1:6, 4:6. Zuvor hatte Barnes Sebastian Freund (RV Rauxel) mit 6:2, 6:2 und im Halbfinale Holger Braun (Bünder TC) mit 6:4, 6:2 besiegt. Meister bei den Herren 65 wurde auch ein Castrop-Rauxeler: Winfried Weidlich (RV Rauxel) siegte im Finale 6:2 und 6:3. Emil Hnat (TuS Ickern) stieß bei den Herren 45 ins Finale vor. Im Viertelfinale schlug er Claus Weinforth (TC Haus Wittingen) 6:2 und 6:3, im Halbfinale Torsten Lubeseder (TTC 1972 Verl / 6:2, 6:3). Dann stoppte ihn Lutz Rethfeld (Münster) mit 6:2 und 6:4.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball-Bezirksliga: SG Castrop

Trainer Dennis Hasecke hat keine Erinnerung an das Hinspiel

Castrop-Rauxel Keine Erinnerungen an das Hinspiel hat Dennis Hasecke, der Trainer der Bezirksliga-Fußballer der SG Castrop (5.) vor dem Duell mit dem SV Vestia Disteln (4.). Bei der ersten Begegnung, die mit 1:3 verloren gegangen war, saß Hasecke nicht auf der Bank.mehr...

Fußball-Landesliga: FC Frohlinde

Rasen-Tour geht beim VfB Günnigfeld weiter für den FCF

Castrop-Rauxel Mit dem Spiel beim VfB Günnigfeld (6.) am Sonntag, 22. April, geht in der Fußball-Landesliga die Naturrasen-Tour für die Kicker des FC Frohlinde (11.) weiter. Der Anstoß im Bochumer Stadtteil erfolgt an der Martin-Langstraße um 15.15 Uhr.mehr...

Korfball: Reise von Castrop-Rauxel nach London

Schweriner Korbjäger reisen auf die Insel

Castrop-Rauxel London calling“ heißt es für die Korfballer des Schweriner KC auf Einladung des englischen Klubs Bec KC am Wochenende.mehr...

Fußball-Landesliga: FC Frohlinde

FCF geht in Schlussphase beim SV Sodingen baden

Castrop-Rauxel Der FC Frohlinde kann in der Fußball-Landesliga auch das zweite Duell mit einem Gegner aus Hernebinnen fünf Tagen nicht gewinnen.mehr...

Marc Kruska stand im Finale des DFB-Pokals

Die Endspiel-Medaille hat einen Ehrenplatz

Castrop-Rauxel Vor zehn Jahren stand der Castrop-Rauxeler Fußballer Marc Kruska mit seiner Mannschaft im DFB-Pokal-Finale gegen den FC Bayern München. Wirklich freudig blickte Kruska nicht drein, als er auf dem Siegerpodest inmitten des Berliner Olympiastadions stand. Gerade hatte Borussia Dortmund das Endspiel mit 1:2 (1:1) nach Verlängerung verloren.mehr...

HSG Rauxel-Schwerin trennt sich von Mertmann

Handballer vollziehen vorzeitigen Trainerwechsel

Castrop-Rauxel Der zur neuen Saison angekündigte Trainerwechsel beim Handball-Bezirksligisten HSG Rauxel-Schwerin ist vorzeitig vollzogen worden. Wie der Vereinsvorsitzende Karl Schiemann am Mittwoch mitteilte, haben sich die Rauxeler mit sofortiger Wirkung von Übungsleiter Randolf Mertmann getrennt.mehr...