Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

rnMädchen aus Afghanistan von Granate verletzt

Wie Castrop-Rauxels Ärzte Bibis Bein retten

Wie Castrop-Rauxels Ärzte Bibis Bein retten

Bibi malt total gern mit Filzstiften. Sie hat aber einen schweren Weg vor sich.  Foto: Iris Woitschell

CASTROP-RAUXEL Sie sitzt im Rollstuhl und erobert die Herzen der Station 3b. Die siebenjährige Bibi wurde in Afghanistan von einer Granate getroffen und wird jetzt im St.-Rochus-Krankenhaus in Castrop-Rauxel behandelt. Bis sie wieder zu ihrer Familie zurückkehren darf, wird es noch viele Monate dauern.

Die Granate traf das Haus der Familie Mohammadi in Kundus, die Mutter wurde schwer verletzt, zwei Töchter starben und das Bein der jungen Bibi wurde zerschmettert; "Das war eine schreckliche Situation", weiß Mirwais Karsai (56) von der Organisation "Kinder brauchen uns" aus Mülheim. Mit ihrer Hilfe kam Bibi am 30. Dezember 2017 nach Castrop-Rauxel und wird seitdem im St.-Rochus-Krankenhaus behandelt.

Entdecken Sie mit RN+ die neuen Premium-Artikel der Ruhr Nachrichten!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen