Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Konzert bereits ausverkauft

Die Toten Hosen spielen in der Zeche Bochum

BOCHUM Die Toten Hosen machen ihren Bochumer Fans das schönste Weihnachtsgeschenk schon am 1. Dezember: Dann treten die Rock-Urgesteine aus Düsseldorf in der Zeche Bochum auf. Die Show ist eins von zwei Warm-Up-Konzerten, die die Hosen in Deutschland geben, bevor sie am 6. Dezember in Myanmar spielen.

Die Toten Hosen spielen in der Zeche Bochum

Die Toten Hosen um Frontmann Campino geben im Dezember zwei ausgewählte Konzerte in Deutschland - eins davon in Bochum.

Das Konzert ist inzwischen ausverkauft!

Der Online-Ticketshop auf der Homepage der Toten Hosen wird am Freitag, 7. November, wohl einen wahren Ansturm an Zugriffen verkraften müssen: Ab 9 Uhr morgens gibt es dort die begehrten Karten für die zwei Warm-Up-Konzerte, die die Düsseldorfer im Dezember in Deutschland geben.

Die Hosen spielen am 6. Dezember ein Konzert im jahrzehntelang abgeschotteten Myanmar, wohin sie die deutsche Botschaft eingeladen hat. "Bevor wir am 6.12. zu unserem Freundschaftsmatch in Myanmar antreten, wird natürlich vernünftig trainiert und dazu gehören auch ein paar Vorbereitungsspiele, um den Ernstfall zu proben. Dafür haben wir uns zwei feine Clubs ausgesucht, die wir Anfang Dezember besuchen werden", schreibt die Band auf ihrer Facebook-Seite. Die zwei "feinen Clubs" sind der Schlachthof in Wiesbaden (2. Dezember) - und die Zeche in Bochum am 1. Dezember. Dass die Toten Hosen dort auftreten, gefällt auf Facebook am Donnerstag schon fast 2600 Fans, hatten sie doch erst für 2015 mit neuen Konzertterminen gerechnet.

Unter dem Motto "Ja, das muss so laut! Live" werden die Hosen am 1. Dezember ab 20 Uhr die Zeche rocken. Schon jetzt machen sich einige Fans Sorgen wegen des begrenzten Platzes in der Zeche. "Weiß jemand, wie groß der Laden ist? Gibt es einen Balkon/eine Tribüne?" Fragen über Fragen, die im Toten-Hosen-Fanforum zurzeit diskutiert werden. "Das wird ein Hexenkessel", prognostiziert ein Nutzer. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...

Unversteuerter Tabak sicher gestellt

Zoll durchsucht zehn Shisha-Cafés in Bochumer City

BOCHUM Bei einer Razzia in zehn Bochumer Shisha-Cafés am Montagabend stellten Beamte des Hauptzollamts Dortmund, der Polizei und des Ordnungsamtes über 60 Kilo Wasserpfeifentabak sicher. Bei dem Einsatz in der Innenstadt wurden außerdem mehrere Strafanzeigen geschrieben.mehr...

Mit einem Obstmesser

Anklage: "Scheren-Frau" raubte Dolmetscher aus

BOCHUM Eine Spielzeugpistole, drei Messer, eine Schere und dazu ein Beutel mit Glasscherben: Das Waffenarsenal, das eine dreifache Mutter (38) bei einem mutmaßlichen Raubüberfall in ihrer Handtasche trug, war bizarr, unheimlich und verstörend. Seit Donnerstag steht die „Scheren-Frau“ in Bochum vor Gericht.mehr...