Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Finale des "Funkin' Stylez"

Die besten Tänzer kommen ab sofort nach Bochum

BOCHUM Bochum bekommt ein weiteres Top-Event: Das Finale des Urban-Dance-Wettbewerbs "Funkin‘ Stylez" findet ab sofort in der Jahrhunderthalle statt – und ist damit regelmäßig für ein Wochenende Treffpunkt für die weltbesten Tänzer der Szene.

/
Artistik und Kunst pur sind garantiert beim Finale von „Funkin‘ Stylez“ Ende Mai in der Jahrhunderthalle.

Andreas Kuchajda (l.) und Takao Baba (r.) mit „Got to Dance“-Sieger Majid Kessab

Zurück zu den Wurzeln heißt es. Denn das Finale des "Funkin‘ Stylez" ist zukünftig wieder in Nordrhein-Westfalen beheimatet. Takao Baba hatte den Wettbewerb 2004 aus der Taufe gehoben und veranstaltete es zunächst in Düsseldorf. Mittlerweile ist es das wohl bedeutendste Urban-Dance-Event in Deutschland - und eines der renommiertesten weltweit.

"Der Kreis schließt sich"

Auch die Halle, in der das Finale vom 27. bis 29. Mai stattfindet, stand vor über 100 Jahren schon einmal für kurze Zeit in Düsseldorf. "Der Kreis schließt sich", sagte Baba am Freitag bei der offiziellen Pressekonferenz.

Der 41-Jährige ist als Choreograf ein gefragter Mann, arbeitete schon mit den Spice Girls, ist aktuell bei Urbanatix aktiv. Diese Verbindung nach Bochum hat es erst ermöglicht, das "Funkin‘ Stylez" in die Jahrhunderthalle zu holen, wie Andreas Kuchajda, Chef der Bochumer Veranstaltungs GmbH, verriet. Als die Idee vor zwei Jahren aufkam, sei er aber noch skeptisch gewesen. 2014 feierte das Event in Berlin sein zehnjähriges Bestehen, der Umzug aus Düsseldorf war nötig geworden, weil in der Landeshauptstadt der Platz zu knapp geworden ist. Jetzt also wieder NRW. "Wir freuen uns total und sind stolz, dass wir zurück sind, denn hier ist der Kern der urbanen Tanzszene", so Baba.

Blut, Schweiß, Emotionen

Einer, der das "Funkin‘ Stylez" bestens kennt, ist Majid Kessab. Der 22-jährige Krefelder ist Titelverteidiger in der Kategorie "World Team Battle". Zusammen mit vier anderen Tänzern aus Deutschland entschied er 2014 den Länderkampf für sich. Auch in Bochum wird er Ende Mai dabei sein. "Es ist aber egal, ob ich gewinne oder verliere. Ich will sehen, wie das Event wächst", sagte er. Dass Kessab tanzen kann, bewies er mit Siegen bei diversen internationalen Wettbewerben, außerdem ist er als Kampfrichter und Choreograf in der Welt unterwegs. Bekannt ist er auch als Gewinner der TV-Sendung "Got to Dance".

"Wir stecken alle viel Blut und Schweiß in das Tanzen, aber auch viele Emotionen", so Kessab. Tanzen sei außerdem nicht nur Bewegung oder irgendein Sport, sondern Kunst: "Wer das anders sieht, sieht das falsch."

 

Knapp 150 Tänzer aus den USA, Japan, Kasachstan, China und weiteren Ländern werden an dem Wochenende im Mai zusammenkommen, sich austauschen, miteinander und gegeneinander tanzen. Beim Wettkampf wird die Freundschaft für ein paar Minuten ruhen.

Am Samstag finden die Wettkämpfe im "eins gegen eins" statt, am Sonntag folgt das "World Team Battle", wo einzelne Länder im "fünf gegen fünf" antreten. Freitag findet die letzte Qualifikationsrunde statt, die für Jedermann offen steht. Etwa 400 Tänzer werden hier erwartet. Quali-Runden hat es bereits gegeben, unter anderem in Moskau und Barcelona. Ein Zeichen dafür, wie begehrt ein Platz beim Finale ist - das ab sofort im Zwei-Jahres-Rhythmus in Bochum stattfindet.

- Das Finale des „Funkin‘ Stylez“ findet vom 27. bis 29. Mai statt.
- Die letzte Qualirunde (Preselection) ist am Freitag.
- Am Samstag wird in sechs Kategorien im „eins gegen eins“ getanzt. In jeder Kategorie treten die 16 Tänzer an, die sich vorab qualifizieren konnten.
- Am Sonntag gibt es das Herzstück der Veranstaltung: Das „World Team Battle“ – eine Art Länderkampf.
- Tickets kosten 20 Euro pro Tag, das Kombiticket für Samstag und Sonntag kostet 35 Euro. Tickets für die Preselection gibt es nur an der Abendkasse.


-Mehr Infos unter

/
Artistik und Kunst pur sind garantiert beim Finale von „Funkin‘ Stylez“ Ende Mai in der Jahrhunderthalle.

Andreas Kuchajda (l.) und Takao Baba (r.) mit „Got to Dance“-Sieger Majid Kessab

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...

Unversteuerter Tabak sicher gestellt

Zoll durchsucht zehn Shisha-Cafés in Bochumer City

BOCHUM Bei einer Razzia in zehn Bochumer Shisha-Cafés am Montagabend stellten Beamte des Hauptzollamts Dortmund, der Polizei und des Ordnungsamtes über 60 Kilo Wasserpfeifentabak sicher. Bei dem Einsatz in der Innenstadt wurden außerdem mehrere Strafanzeigen geschrieben.mehr...

Mit einem Obstmesser

Anklage: "Scheren-Frau" raubte Dolmetscher aus

BOCHUM Eine Spielzeugpistole, drei Messer, eine Schere und dazu ein Beutel mit Glasscherben: Das Waffenarsenal, das eine dreifache Mutter (38) bei einem mutmaßlichen Raubüberfall in ihrer Handtasche trug, war bizarr, unheimlich und verstörend. Seit Donnerstag steht die „Scheren-Frau“ in Bochum vor Gericht.mehr...