Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sparkassen-Clubraum-Contest

„Youth in Retrospect“ gewinnt Dorstener Vorentscheid

Dorsten Beim Sparkassen-Clubraum-Contest am Freitag im Treffpunkt Altstadt setzte sich die Dorstener Band „Youth in Retrospect“ durch. Es war ein spannender Abend.

 „Youth in Retrospect“ gewinnt Dorstener Vorentscheid

Die Dorstener Band „Youth in Retrospect“ setzte sich am Ende gegen vier Bands durch und gewann die Dorstener Ausscheidung des Sparkassen-Clubraum-Contests. Foto: andreas hofmann//hofmann-foto@we

Fünf Bands stellten sich beim Rock-Wettbewerb der Sparkasse dem Publikum und der Jury. Am Ende, kurz vor Mitternacht, stand der Sieger fest. Die Dorstener Band „Youth in Retrospect“ gewann den Vorentscheid.

Fünf starke Bands

Fünf starke Acts, ein druckvoller Sound und die diversen Musikrichtungen holten die Fans vor die Bühne und ließen sie mitfeiern. Den Reigen eröffnete die Dorstener Band „Bonafide Heroes“. Die fünf Musiker schafften es in kürzester Zeit, das Publikum zu begeistern. Harte Rockmusik peitschte durch den Treffpunkt Altstadt.

Sophia Tillmann, die sichtlich beeindruckt für die Sparkasse den Abend begleitete, war begeistert von der Resonanz auf den Wettbewerb: „Wir hatten 120 Bands auf dem Portal. Leider konnten nicht alle teilnehmen. Manche Bands sind Wiederholungstäter, bei denen man die Entwicklung zum Vorjahr sehen konnte.“ Nach dem Auftritt von „Bonafide Heroes“ ging „Shot to nothing“ aus Marl an den Start.

Fetziger Powergrunge

Fetziger Powergrunge dröhnte aus den Boxen und hämmerte in den Ohren. Volle Power aus allen Intrumenten. Die Besucher klatschten ausgelassen mit und waren hingerissen. Danach die Band Stommasten aus Waltrop. Die spielte Rock-/Popmusik mit eingängigen, aber auch kritischen deutschen Texten. Damit war die Gruppe eine Ausnahme. Nach dem Bühnenwechsel wurde es laut. Die Gruppe „Devotion“ , besetzt mit Musikern aus Dorsten, Recklinghausen und Marl, heizte den Besuchern mächtig ein. Als letzte Band stellte sich „Youth in Retrospect“ dem Votum der Zuschauer und der Jury.

So war der Vorentscheid des Clubraum-Contests

Fünf Acts präsentierten fetzige Musik imTreffpunkt Altstadt
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik mit Treffpunkt Altstadt
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik mit Treffpunkt Altstadt
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik mit Treffpunkt Altstadt
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik mit Treffpunkt Altstadt.
Diie Dorstener Band "Youth in Retrospect" setzte sich am Ende gegen vier Bands durch und gewann die Dorstener Ausscheidung des Sparkassen-Clubraum-Contests.
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik mit Treffpunkt Altstadt.
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik im Treffpunkt Altstadt.
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik mit Treffpunkt Altstadt.
Die Fans hatten sich für den Auftritt ihrer Band  passend geschminkt.
Fünf Acts präsentierten ihren Zuhörern fetzige Musik im Treffpunkt Altstadt.
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik im Treffpunkt Altstadt.
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik mit Treffpunkt Altstadt
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik im Treffpunkt Altstadt.
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik im Treffpunkt Altstadt.
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik mit Treffpunkt Altstadt
Fünf Acts präsentierten fetzige Musik mit Treffpunkt Altstadt.

Die Band, die sich erst 2016 in Dorsten formierte, hatte eine Menge Fans mitgebracht, die sie beim Auftritt unterstützten. Luca Vasi, (Gesang), Jannik Beckmann und Arno Geister (beide Gitarre), Philip Laiquddin (Schlagzeug) und Tom Schwerthöffer (Bass) rockten die Bühne. Fetzig, metallisch und punkig dröhnte es aus den vibrierenden Boxen.

Lichteffekte und Nebelschwaden

Da gab es schnelle Tempo-Wechsel und brachialen Sound. Grelle Lichteffekte und Nebelschwaden unterstützten das Konzert der Band. Die Fans jubelten begeistert nach dem Auftritt und dann wurde es spannend. Kurz vor Mitternacht stand der Sieger des Contests fest: „Youth in Retrospect“. Die fünf Musiker konnte ihr Glück kaum fassen, denn sie hatten damit die Aufnahme eines Songs in einem professionellen Studio gewonnen und werden am 1. Mai „auf dem Hügel“ bei den Ruhrfestspielen in der Endausscheidung auftreten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Prozess am Dorstener Amtsgericht

Drei Männer sollen Obdachlose geschlagen haben

Dorsten Drei Männer sollen bei einem Trinkgelage auf eine obdachlose Frau losgegangen sein. Seit Mittwoch (25.4.) müssen sich die drei vor dem Dorstener Amtsgericht verantworten.mehr...

Westnetz löst Irritationen über „Kunstflüge“ auf

Darum fliegt häufig ein weißer Hubschrauber über Dorsten

Dorsten Ein weißer Hubschrauber, dessen Pilot gewagte Manöver fliegt? Was eine Leserin aus dem Stadtsfeld am Mittwoch der Redaktion schilderte und immer wieder auch zu Fragen bei Facebook führte, hat einen simplen Grund.mehr...

St.-Elisabeth-Krankenhaus profitiert von Halterner Schließung

Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert

Dorsten/Haltern Die Geburtshilfe im Halterner St.-Sixtus-Hospital wird zum 30. Juni geschlossen. Davon profitiert das Dorstener St.-Elisabeth-Krankenhaus, denn die Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert. Das hat der Aufsichtsrat der KKRN GmbH am Dienstag (24.4.) beschlossen.mehr...

Stadt-Park soll keine Müllhalde werden

Nach dem Picknick Hinterlassenschaften wieder mitnehmen

Dorsten Die Stadt appelliert: Die Gäste des Stadt-Parks sollen ihren Picknick-Müll wieder mitnehmen. Auch wenn der Park ab sofort montags gesäubert wird.mehr...

Geschäfte haben am Sonntag geöffnet

Holsterhausen lockt zum Blumenfest

Holsterhausen Das Blumenfest Holsterhausen hat mittlerweile Tradition: Denn am Sonntag (29. April) wird es schon zum 15. Mal rund um die Freiheitsstraße farbenfroh. Und es gibt Neues.mehr...

Tresor aus Hervester Tierheim gestohlen

Einbrecher richten viel Schaden an

Hervest Unbekannte Täter finden bei einem nächtlichen Einbruch ins Bürogebäude des Tierschutzvereins an der Ellerbruchstraße kaum Bargeld vor. Der angerichtete Schaden ist aber dennoch groß, die Vorsitzendes des Tierschutzvereins fassungslos.mehr...