Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

300 Streikende waren zur Groß-Demo in Dorsten

Plakate, Verkleidungen, Trillerpfeifen

In Woche vier des „Kita-Streiks“, des Streiks im Sozial- und Erziehungsdienst, ist noch immer keine Einigung in Sicht. In Dorsten gingen am Montag Hunderte auf die Straße, um ihren Unmut über die Arbeitgeber-Vorstellungen kundzutun. Wir haben Stimmen eingefangen.

Dorsten

von Sandra Heick

, 01.06.2015

Auch Eltern, die unter den geschlossenen Kitas leiden, waren dabei. Die Polizei sagt, dass es rund 350 Menschen aus dem Einzugsgebiet des Verdi-Bezirk Emscher-Lippe-Nord waren, die am Montag mit Plakaten, Verkleidungen und Trillerpfeifen durch Dorsten gezogen sind. Es waren Erzieher, Sozialarbeiter, Heil- und Sozialpädagogen. Eltern. Und Kita-Kinder. Verdi spricht von rund 300 Streikenden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige