Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

40 Jahre Erlöserkirche gefeiert

DORSTEN Drei schöne Gelegenheiten boten sich der Erlöserkirche, An der Molkerei, um die Gemeinde zu einem ausgiebigen Festgottesdienst einzuladen.

40 Jahre Erlöserkirche gefeiert

<p>Pastor Frank Stechert weihte den neuen Anbau der Erlöserkirche ein. Wehrmann</p>

Das vergangene Wochenende nutzte Pastor Frank Stechert für die Einweihung des neuen Anbaus, der hell und freundlich in das Gebäude einlädt. Außerdem wurde das 40-jährige Bestehen der Kirche gefeiert. Ebenfalls freuten sich Pastor und Gäste über 85 Jahre baptistische Gemeindearbeit.Familiärer Umgang

Eine Videopräsentation, die die Geschichte der Freikirche dokumentierte, war ein Bestandteil des Gottesdienstes am Samstagnachmittag. "Es hat viele Veränderungen gegeben in den letzten Jahren, die ohne die Hilfe der Gemeindemitglieder so nicht möglich gewesen wären", erklärt Stechert, der seit 1994 Pastor der Erlöserkirche ist. Er beschreibt die Gemeinde als Lebensraum, in dem sich die Menschen öffnen und wohlfühlen können. Dazu trägt auch der Anbau bei, in dem die Freude am Gottesdienst und Beisammensein nochmals zugenommen habe. Gerade weil die Mitgliederzahl mit 65 Personen so klein sei, ginge man viel familiärer miteinander um. Dies sollte auch ein Anreiz für neue Mitglieder sein, die jederzeit willkommen sind und sich informieren können.

Viele Veränderungen

Pastor Stechert hat dieses Jubiläum aber auch ein wenig nachdenklich gestimmt. "Man macht ja nichts einfach nur so, sondern denkt auch an die Zukunft, an die Kinder, die von all den Veränderungen später profitieren werden", erklärt er.

Seine Wünsche für die nächsten 40 Jahre in und mit der Gemeinde der Erlöserkirche sind bescheiden. "Es wäre schön, wenn alte christliche Werte wieder vermehrt in die Gesellschaft zurückkehren würden. Dafür müssten die Menschen aber erkennen, dass sich die Kirche insgesamt verändert hat. Das wäre super."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Autos für das Dorstener Ordnungsamt

Fahrzeuge in Polizei-Optik fahren bald durch die Stadt

Dorsten Die Stadtverwaltung Dorsten hat insgesamt 40.000 Euro für zwei nagelneue Opel-Kombis ausgegeben. Die Autos erinnern äußerlich sehr an die Einsatzfahrzeuge der Polizei. Und das ist auch so gewollt.mehr...

Großalarm bei der Feuerwehr

Brand in Autowerkstatt geht glimpflich aus

Wulfen Zu einem Großeinsatz für Polizei und Feuerwehr kam es am Montagnachmittag im Wulfener Gewerbegebiet Köhl. Die Rauchsäule war schon von weitem zu sehen.mehr...

Wolf in Dorsten?

Autofahrerin will Wolf nahe der Lippebrücke gesehen haben

Dorsten War es ein Wolf, der am Samstagabend nahe der Hervester Lippebrücke über die Straße lief? Die Dorstenerin Katharina Grote ist sich sicher, dass sie einen Wolf gesehen hat.mehr...

Schwerer Unfall in Dorsten

Schermbeckerin erliegt ihren Verletzungen

Feldmark Eine traurige Mitteilung machte am Montag die Pressestelle der Polizei: Die 57-jährige Schermbeckerin, die am Donnerstag (15.2.) auf dem Rewe-Parkplatz an der Händelstraße angefahren worden ist, ist ihren schweren Verletzungen erlegen.mehr...

Landestreffen in Dorsten

So ist das Leben als Kleinwüchsige

Dorsten Das Landestreffen für kleinwüchsige Menschen findet nächsten Samstag in Dorsten statt. Die 16-jährige Julia spielt dort eine wichtige Rolle. Ihre Mutter hatte Dorsten als Veranstaltungsort empfohlen.mehr...

Parkplatzsituation in Hervest

Am Rondell am Holzplatz ist kaum Platz für Autos

Hervest Das Rondell Am Holzplatz ist gerade aufgemöbelt worden und schon stehen dort wieder Autos. Denn die Parkplatzsituation ist prekär. Doch das wird nicht so bleiben. „Wir werden an der westlichen Bebauung Stellplätze ausweisen, ansonsten ist das Rondell verkehrsberuhigter Bereich.“ Bisweilen stehen Autos sogar auf den frisch angelegten Rabatten. mehr...