Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Patient attackiert Notarzt in Dorsten

Aggressiver Patient griff in Dorsten Notarzt an

Dorsten/Marl Bei einem Rettungseinsatz hat am Montagabend in Dorsten ein Patient den zur Hilfe schreitenden Notarzt angegriffen. Zuvor hatte der alkoholisierte Mann am Westwall randaliert.

Aggressiver Patient griff in Dorsten Notarzt an

Ein Patient hat am Montag in Dorsten einen Notarzt angegriffen. Foto: Foto: Julian Stratenschulte / dp

Während eines Einsatzes am Dorstener Westwall ist ein Rettungssanitäter der Marler Feuerwehr am Montagabend von einem Patienten verletzt worden. Die Marler waren in Dorsten im Einsatz, um einen alkoholisierten randalierenden Mann zu behandeln.

Kollege eilte zur Hilfe

„Der hatte sich zunächst beruhigt. Während der Fahrt ins Krankenhaus wurde er wieder aggressiv und attackierte den Notarzt. Der Kollege ist dann dazwischen gegangen, um ihn zu schützen“, sagt Rainald Pöter, Leiter der Feuerwehr Marl, auf Nachfrage. Dabei habe der Marler Retter Verletzungen am Arm erlitten. „Der musste den Dienst daraufhin beenden und ist nun für ein paar Tage krankgeschrieben.“

Wulfen-Barkenberg Im Wiesenbruch in Barkenberg hat ein Kaminbrand die Feuerwehr am Montagabend (26.3.) über mehrere Stunden in Atmen gehalten. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung und sehr hohen Temperaturen. Verletzt wurde aber zum Glück niemand.mehr...

Ob der Täter eine Anzeige wegen Körperverletzung erhält, muss die Rechtsabteilung der Stadt prüfen. Die Polizei war zwar auch am Einsatzort, begleitete den Rettungswagen jedoch nicht zum Krankenhaus. Aus diesem Grund war der Polizei dieser Vorfall nach dem Ende des eigentlichen Einsatzes nicht bekannt.

Bereits mehrere Vorfälle

Nach Silvester war das der zweite Vorfall in diesem Jahr, bei dem Retter der Marler Feuerwehr mit gewalttätigen Patienten konfrontiert wurden. Damals hatte ein Mann nach der Einlieferung ins Krankenhaus einen Toilettendeckel aus der Verankerung gerissen und den Rettern hinterhergeworfen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Messerattacke auf dem Hof der Pestalozzi-Schule

Versuchter Mord: Ex-Freundin des Täters will Revision einlegen

Dorsten/Essen Der beinahe tödliche Angriff auf dem Schulhof der Pestalozzi-Schule wird demnächst auch den Bundesgerichtshof beschäftigen.mehr...

Virus D in Mission für den Bergbau aktiv

Neue Hymne an die Kumpel

Dorsten Sie waren schon oft in Mission für den Bergbau aktiv – jetzt dürfen die Deutsch-Rocker von „Virus D“ am 1. Mai zur Eröffnung der Ruhrfestspiele auftreten.mehr...

Prozess am Dorstener Amtsgericht

Drei Männer sollen Obdachlose geschlagen haben

Dorsten Drei Männer sollen bei einem Trinkgelage auf eine obdachlose Frau losgegangen sein. Seit Mittwoch (25.4.) müssen sich die drei vor dem Dorstener Amtsgericht verantworten.mehr...

Westnetz löst Irritationen über „Kunstflüge“ auf

Darum fliegt häufig ein weißer Hubschrauber über Dorsten

Dorsten Ein weißer Hubschrauber, dessen Pilot gewagte Manöver fliegt? Was eine Leserin aus dem Stadtsfeld am Mittwoch der Redaktion schilderte und immer wieder auch zu Fragen bei Facebook führte, hat einen simplen Grund.mehr...

St.-Elisabeth-Krankenhaus profitiert von Halterner Schließung

Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert

Dorsten/Haltern Die Geburtshilfe im Halterner St.-Sixtus-Hospital wird zum 30. Juni geschlossen. Davon profitiert das Dorstener St.-Elisabeth-Krankenhaus, denn die Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert. Das hat der Aufsichtsrat der KKRN GmbH am Dienstag (24.4.) beschlossen.mehr...

Stadt-Park soll keine Müllhalde werden

Nach dem Picknick Hinterlassenschaften wieder mitnehmen

Dorsten Die Stadt appelliert: Die Gäste des Stadt-Parks sollen ihren Picknick-Müll wieder mitnehmen. Auch wenn der Park ab sofort montags gesäubert wird.mehr...