Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Verkaufsoffene Sonntage 2018 in Dorsten

An diesen Sonntagen dürfen die Geschäfte öffnen

Dorsten Die endgültige Entscheidung fällt erst am 14. März, aber mit ziemlicher Sicherheit wird es 2018 in Dorsten acht verkaufsoffene Sonntage in Zusammenhang mit Stadtteilfesten geben. Eine Veranstaltung feiert Premiere.

An diesen Sonntagen dürfen die Geschäfte öffnen

Acht verkaufsoffene Sonntage sind in diesem Jahr in Dorsten geplant. (Foto: dpa) Foto: picture alliance / dpa

Die Gewerkschaft Verdi hat sich zu den Vorschlägen noch nicht öffentlich geäußert. Dass sie nichts von verkaufsoffenen Sonntagen hält, ist aber hinlänglich bekannt. Doch nach den Besucherbefragungen im vergangenen Jahr wähnen sich Stadtverwaltung und Kaufleute endgültig auf der sicheren Seite. Und so wird der Haupt- und Finanzausschuss am nächsten Mittwoch (14. März) wohl insgesamt acht verkaufsoffene Sonntage in der Altstadt, in Lembeck, Holsterhausen und Hervest genehmigen.

Nicht die Ladenöffnung, sondern das „Event“ war im vergangenen Jahr das Motiv der allermeisten Festbesucher in der Altstadt, in Hervest und Holsterhausen. So muss es aus rechtlicher Sicht auch sein. Beim Tiermarkt in Lembeck hatte die Stadt auf Interviews verzichtet, weil der Anlass aus ihrer Sicht eindeutig war. Der „Kiek rin-Tag“ in Lembeck war allerdings sicherheitshalber abgeblasen worden. Er wird künftig durch das Stoppelfest ersetzt. „Dort sollen Besucher nochmals befragt werden“, kündigt Bürgermeister Tobias Stockhoff an.

Neben Ausstellungen und Vorführungen zum Beispiel von Traktor-Oldtimern sind im Bereich Am Sägewerk, Am Krusenhof und Zur Reithalle Konzerte von örtlichen Musikgruppen und ein gastronomisches Rahmenprogramm mit Bauern-Café und Backstube vorgesehen. Jungzüchter präsentieren Kaninchen und Geflügel, für Kinder wird ein Spielprogramm vorbereitet. Direkt angrenzend soll es einen Bauernmarkt geben.

Wichtig bleibt ein „enger räumlicher Bezug“ zwischen Veranstaltung und Geschäftslage. Das heißt: Die Geschäfte im Gewerbegebiet Ost dürfen wie 2017 nicht öffnen, wenn in der Altstadt gefeiert – und „nebenbei“ eingekauft wird.

Die geplanten verkaufsoffenen Sonntage in Dorsten:

Altstadt: Dorsten is(s)t mobil (8. April), Altstadtfest (3. Juni), Herbstfest (7. Oktober) und Lichterfest (11. November).

Lembeck: Tiermarkt (6. Mai) und Stoppelfest (2. September).

Holsterhausen: Blumenfest (29. April) und Familienfest (2. September).

Hervest: Bergfest (17. Juni).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten ändert die Knöllchen-Technik

Die neuen Knöllchen in Dorsten sind grau

Dorsten Die Politessen-Post in Dorsten war bislang orange und hatte die Größe einer Ansichtskarte. Doch was künftig hinter die Scheibenwischer von Falschparkern gesteckt wird, ist anders in Farbe und Größe. Und es steht mehr drauf.mehr...

Messerattacke auf dem Hof der Pestalozzi-Schule

Versuchter Mord: Ex-Freundin des Täters will Revision einlegen

Dorsten/Essen Der beinahe tödliche Angriff auf dem Schulhof der Pestalozzi-Schule wird demnächst auch den Bundesgerichtshof beschäftigen.mehr...

Virus D in Mission für den Bergbau aktiv

Neue Hymne an die Kumpel

Dorsten Sie waren schon oft in Mission für den Bergbau aktiv – jetzt dürfen die Deutsch-Rocker von „Virus D“ am 1. Mai zur Eröffnung der Ruhrfestspiele auftreten.mehr...

Prozess am Dorstener Amtsgericht

Drei Männer sollen Obdachlose geschlagen haben

Dorsten Drei Männer sollen bei einem Trinkgelage auf eine obdachlose Frau losgegangen sein. Seit Mittwoch (25.4.) müssen sich die drei vor dem Dorstener Amtsgericht verantworten.mehr...

Westnetz löst Irritationen über „Kunstflüge“ auf

Darum fliegt häufig ein weißer Hubschrauber über Dorsten

Dorsten Ein weißer Hubschrauber, dessen Pilot gewagte Manöver fliegt? Was eine Leserin aus dem Stadtsfeld am Mittwoch der Redaktion schilderte und immer wieder auch zu Fragen bei Facebook führte, hat einen simplen Grund.mehr...

St.-Elisabeth-Krankenhaus profitiert von Halterner Schließung

Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert

Dorsten/Haltern Die Geburtshilfe im Halterner St.-Sixtus-Hospital wird zum 30. Juni geschlossen. Davon profitiert das Dorstener St.-Elisabeth-Krankenhaus, denn die Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert. Das hat der Aufsichtsrat der KKRN GmbH am Dienstag (24.4.) beschlossen.mehr...