Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Brücke zwischen Barkenberg und Bethlehem

Wenn Sie zum Thema "Nähe" weitere Reportagen, Berichte und Interviews lesen möchten, schauen Sie am Sonntag in Ihren Briefkasten. Dort finden Sie unsere einmalige und kostenlose Sonntagszeitung. Außerdem informieren wir Sie wie gewohnt über das aktuelle Geschehen in aller Welt, natürlich auch über die Bundesligaspiele, und verlosen bei Gewinnspielen attraktive Preise.

Brücke zwischen Barkenberg und Bethlehem

<p>Kläre Esch (l.) und Petra Tombarge vor dem Barkenberger Gebäudeschutt, aus dem jetzt die Krippe der St. Barbara-Kirche entstehen soll. Krause</p>

Wulfen Ochs und Esel, Maria und Josef sowie das Jesuskind bevölkern in der Weihnachtszeit wieder unzählige Krippen. Die Krippe der St.-Barbara-Kirche aber wird sich diesmal von allen anderen unterscheiden - sie ist wirklich einmalig: Aus dem Schutt der Abbruchgebäude soll in den nächsten Wochen eine ganz besondere Krippen-Kulisse entstehen.

Pastor Egbert Schlotmann hatte die Idee. Und im Liturgie-Ausschuss waren Kläre Esch und Petra Tombarge sofort Feuer und Flamme. "Ich wollte immer schon mal eine Krippe bauen", übernahm Kläre Esch kurz entschlossen die Federführung, "umso schöner, dass es eine ganz besondere wird, die auch die Veränderung in unserem Ort symbolisiert."

Viel Zustimmung

Zunächst sicherte sie sich die Unterstützung von Hausmeister Wilfried von Bracht. Dann wandte sie sich an den Leiter der Barkenberger Großbaustelle: "Der war erst sehr erstaunt, dann aber sehr angetan von der Idee." Ohne Mühe begeistern ließen sich auch vier Jugendliche, die das nötige Baumaterial per Bulli zur St.-Barbara-Kirche holten. Ein sensenartiges Metallteil ist auch darunter: "Das soll als Wegweiser dienen - mit der Doppelaufschrift ,Bethlehem' und 'Barkenberg'", hat Kläre Esch schon die Details im Sinn.

Nur im Kopf

Bisher existiert das in eine Trümmerlandschaft gebettete ruinenartige Krippengebäude nur in ihrem Kopf. Demnächst will sie ein Modell aus Holz basteln, das zwei Männern mit Maurerkenntnissen als Vorlage dienen wird. Die Krippenfiguren werden eine kostenlose Leihgabe des Lembecker Fachgeschäftes Andreas Bahde sein. Ende November, so der Zeitplan, wird die Krippe dann ihren Platz vor dem Altar in der Kirchenmitte einnehmen. Im wochenweisen Wechsel soll jeweils ein anderer Prophet das Figuren-Ensemble bereichern. Und Kläre Esch will die Krippe stets mit etwas Blühendem schmücken: "Das soll zeigen: Aus diesen Trümmern erwächst etwas Neues, etwas, das uns allen gefällt!" kdk

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Firma droht Bußgeld wegen Asbestsanierung in Barkenberg

Floor-Flex-Böden sollten ausgewechselt werden

Wulfen-Barkenberg Die Asbestsanierung in einer Wohnung in der Kampstraße 52 hat ein Nachspiel. Die Baufirma hat einen Fehler gemacht. Arbeitsschützer haben ein Bußgeldverfahren eingeleitet.mehr...

Facebook-Datenskandal reicht bis nach Dorsten

Daten bei Cambridge Analytica gelandet

Dorsten „Ich war ziemlich platt“, sagt eine Dorstenerin (59) über den Moment, als sie von Facebook informiert wurde, dass auch ihre Daten an die Firma Cambridge Analytica weitergegeben wurden.mehr...

Kaufleute in Dorsten fürchten Umsatzeinbußen durch Dauerbaustelle

So will die Politik den Altstadt-Kaufleuten helfen

Dorsten Die Konkurrenz im Internet verkauft ihre Waren rund um die Uhr und liefert direkt an die Haustür. Supermärkte und Discounter haben das Obst- und Gemüseangebot deutlich ausgeweitet. Die Sorge ist groß in der Altstadt, dass eine Baustelle vor der Geschäftstür noch mehr Umsatz kostet, dass ein zeitweiser Umzug des Marktstandes Stammkunden vertreibt. Jetzt gibt es Hilfe von politischer Seite.mehr...

7. Dorstener Kultursommer verspricht buntes Kultur-Spektakel

Trubel in der guten Stube

Dorsten Der 7. Kultursommer am 31. August und 1. September verwandelt den Marktplatz wieder in eine Open-Air-Arena. Mit viel Humor und Musik vom Feinsten.mehr...

Matthias Rauch zum Kabarett-Abbruch Rolf Millers

So reagiert der Magier auf Störenfriede

Wulfen-Barkenberg Kabarettist Rolf Miller hat am Dienstagabend sein Publikum im Gemeinschaftshaus Wulfen verärgert, weil er seinen Auftritt wegen einiger Störenfriede nach wenigen Minuten abgebrochen hatte. Zauberer Matthias Rauch aus Dorsten ist so etwas auch schon passiert, aber er geht damit anders um, wie er uns verriet.mehr...

Schlaglöcher in Dorsten halten sich in Grenzen

Stadt muss kein Extra-Geld in die Sanierung stecken

Dorsten Der vergangene Winter war relativ mild. Deswegen hat es nach Angaben der Stadt in diesem Frühjahr keinen „Schlagloch-Alarm“ gegeben. Aber an der einen oder anderen Stelle muss doch ausgebessert werden.mehr...