Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Transparenz

Bürgermeister verdient 8450 Euro brutto

Dorsten Bürgermeister Tobias Stockhoff hat kein Problem damit, sein Gehalt öffentlich zu machen. Das hat schon sein Vorgänger Lambert Lütkenhorst so gehalten.

Bürgermeister verdient 8450 Euro brutto

Tobias Stockhoff hat kein Problem damit, seine Bezüge öffentlich zu machen.

Dorsten Er ist der jüngste Bürgermeister aller Zeiten in Dorsten. Tobias Stockhoff (33, CDU) ist seit gut drei Monaten im Amt. Der Nachfolger von Lambert Lütkenhorst beantwortete jetzt die Fragen von Lesern und reagierte im Video spontan auf Stichworte.mehr...

Seit 2000 können alle Interessenten auf www.dorsten.de nachlesen, wieviel Dorstens Bürgermeister verdient. Das ist sowieso kein Geheimnis. 

„Die Besoldung (das Gehalt) eines Bürgermeisters ist in NRW landesweit geregelt und ist abhängig von der Einwohnerzahl einer Stadt. In Dorsten beträgt „das Gehalt“ nach Besoldungsgruppe „B7“ 8450 Euro brutto. In größeren Städten ist es mehr und in kleineren Gemeinden weniger. Auch (Wahl-)Beamte müssen natürlich Steuern bezahlen. Darüber hinaus trage ich 50 Prozent meiner Krankenversicherungskosten selbst – dieser Anteil ist abhängig vom Familienstand. Weiter darf theoretisch ein Bürgermeister oder Landrat in NRW maximal 6000 Euro pro Jahr an weiteren Aufwandsentschädigungen (Aufsichts- und Verwaltungsräte) erhalten, welche ebenfalls versteuert werden müssen. Würde er mehr erhalten, fließt das Geld in die Stadtkasse. Von meinem Netto-Gehalt zahle beziehungsweise spende ich rund 7000 Euro pro Jahr an Mitglieds- und Vereinsbeiträgen.“

Mehrere Dutzend User auf Facebook fanden die frank und freie Antwort des Bürgermeister toll und erhoben ihre Daumen für ein symbolisches „Gefällt mir“.

„Seit dem Jahr 2000 veröffentlicht der Bürgermeister unter „Was verdient der Bürgermeister in Dorsten?“ unter www.dorsten.de seine Einkommensverhältnisse“, erläutert Stadtpressesprecherin Lisa Bauckhorn. Und Ludwig Küpers, zuständig für die öffentliche Transparenz der Bezüge der Wahlbeamten in der Stadtverwaltung, sagt: „Das hat schon Bürgermeister Lambert Lütkenhorst freiwillig getan, Tobias Stockhoff hat die Tradition übernommen.“ Zudem offenbare der Bürgermeister einmal jährlich im öffentlichen Teil der Ratssitzung seine Nebeneinkünfte, meist zum Jahresende.   

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

CDU-Vorschlag

Millionenspritze für das Petrinum?

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Appell zeigt Wirkung

Kontrollen: Keine Blechlawinen mehr an Schulen

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...

Neues Stadtprinzenpaar

Robert I. und Heidrun I. regieren die Narren

Dorsten Zwei alte Bekannte führen den Holsterhausener Carnevals-Club (HCC) durch die Session 2017/2018. Robert I. und Heidrun I. sitzen erneut auf dem Thron, nachdem ihnen 2016 ein Sturm in die Quere kam.mehr...

Medienhaus Lensing Hilfswerk

Stimmen Sie ab: Welche Vereine gewinnen einen Bildungsscheck?

Dorsten Drei Fördervereine aus Dorsten können insgesamt 5000 Euro gewinnen. Sie entscheiden, welche Bildungseinrichtungen erstmals vom Medienhaus Lensing Hilfswerk unterstützt werden, Die Abstimmung läuft bis zum 23. Oktober.mehr...

Interview mit Christine Sommer

Bekannte Schauspieler kommen zur Lesung

Dorsten Sie wohnen nur wenige Steinwürfe von Dorsten entfernt, dennoch ist das Schauspieler-Ehepaar Christine Sommer und Martin Brambach mit Wahlheimat Recklinghausen im Moment schwer erreichbar. Mit etwas Glück gelang es Redakteurin Anke Klapsing-Reich aber doch, Christine Sommer in einer Drehlücke in Kitzbühel am Handy zu erwischen und zu ihrem Live-Auftritt am 16. September in Dorsten zu befragen.mehr...