Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Das Filet wird geteilt

Schermbeck "Dieses Projekt zeigt deutlich: Wir müssen über unsere eigenen Schatten springen."

Das Filet wird geteilt

<p>Den ersten Spatenstich machten die beiden Geschäftsführer der Schermbecker Bogen GmbH Friedrich-Wilhelm Häfemeier (li.) und Rainer Schwarz (re.) gemeinsam mit Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter. Eggert</p>

Das betonte Friedrich-Wilhelm Häfemeier, Vorstand der Verbandssparkasse, gestern als Geschäftsführer der Schermbecker Boden GmbH. Gemeinsam mit seinem stärksten Mitbewerber Rainer Schwarz, Vorstand der Volksbank Schermebeck, steht Häfemeier an der Spitze der Gesellschaft, die das Baugebiet Heggenkamp vermarktet. Am Vormittag übernahmen sie gemeinsam mit Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter den ersten Spatenstich. "Gemeinsame Probleme gemeinsam lösen, dieses Projekt ist zukunftsweisend", meinte Häfemeier. Ein zweites Bauprojekt haben die Partner schon ins Visier genommen.

Im Jahr 2005 befasste sich die gemeinsame Erschließungsgesellschaft zum ersten Mal mit der Planung des neuen Wohngebietes. Auf einer Fläche von 11 800 qm werden über 20 Wohnobjekte entstehen. Einfamilienhäuser, Reihenhäuser und Doppelhaushälften sowie Eigentumswohnungen sind vorgesehen, manche auch seniorengerecht und barrierefrei. Nicht nur viel Erdreich wird am Heggenkamp bewegt, sondern auch 10 Mio. Euro. Berücksichtigt werden vorwiegend heimische Firmen.

Zentrale Lage

"Eines der letzten Filetstücke wird hier bebaut", lobte Bürgermeister Grüter die zentrale Lage des Baugebietes Heggenkamp. In den ersten Monaten des kommenden Jahres sind die Firmen Berger und Fasselt mit den Erschließungsarbeiten fertig. Dann können die eigentlichen Bauarbeiten beginnen, Ende 2008 die ersten Familien in ihre neuen Häuser und Wohnungen einziehen.

Am Wochenende stellen Volksbank und Verbandssparkasse in ihren Räumen das Baugebiet Heggenkamp vor und werden die Grundstücke anbieten. Dann herrscht wieder Wettbewerb unter den Partnern. egg

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kaufleute in Dorsten fürchten Umsatzeinbußen durch Dauerbaustelle

So will die Politik den Altstadt-Kaufleuten helfen

Dorsten Die Konkurrenz im Internet verkauft ihre Waren rund um die Uhr und liefert direkt an die Haustür. Supermärkte und Discounter haben das Obst- und Gemüseangebot deutlich ausgeweitet. Die Sorge ist groß in der Altstadt, dass eine Baustelle vor der Geschäftstür noch mehr Umsatz kostet, dass ein zeitweiser Umzug des Marktstandes Stammkunden vertreibt. Jetzt gibt es Hilfe von politischer Seite.mehr...

7. Dorstener Kultursommer verspricht buntes Kultur-Spektakel

Trubel in der guten Stube

Dorsten Der 7. Kultursommer am 31. August und 1. September verwandelt den Marktplatz wieder in eine Open-Air-Arena. Mit viel Humor und Musik vom Feinsten.mehr...

Matthias Rauch zum Kabarett-Abbruch Rolf Millers

So reagiert der Magier auf Störenfriede

Wulfen-Barkenberg Kabarettist Rolf Miller hat am Dienstagabend sein Publikum im Gemeinschaftshaus Wulfen verärgert, weil er seinen Auftritt wegen einiger Störenfriede nach wenigen Minuten abgebrochen hatte. Zauberer Matthias Rauch aus Dorsten ist so etwas auch schon passiert, aber er geht damit anders um, wie er uns verriet.mehr...

Schlaglöcher in Dorsten halten sich in Grenzen

Stadt muss kein Extra-Geld in die Sanierung stecken

Dorsten Der vergangene Winter war relativ mild. Deswegen hat es nach Angaben der Stadt in diesem Frühjahr keinen „Schlagloch-Alarm“ gegeben. Aber an der einen oder anderen Stelle muss doch ausgebessert werden.mehr...

Kabarettist Rolf Miller bricht Auftritt ab

„Provokationen“ aus der ersten Reihe waren der Grund

Wulfen Rolf Miller war am Dienstagabend zu Gast im Gemeinschaftshaus Wulfen. Nach wenigen Minuten brach er seinen Auftritt ab. Was die Besucher und der Kabarettist selbst zu diesem Abgang sagen.mehr...