Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Blick in die Regale

Das ist das größte Buch in der Stadtbibliothek

Dorsten 60. Geburtstag feiert in diesen Tagen die Dorstener Stadtbibliothek. Wir haben in die Regale geschaut und erstaunliche Entdeckungen gemacht. Die Fotostrecke verrät, welches das größte Buch ist und welches das lauteste.

Das ist das größte Buch in der Stadtbibliothek

Das größte Buch: "Alle mal zur Seite treten!" Wer das größte Buch im Bestand der Stadtbibliothek aufschlagen will, der braucht schon etwas Platz: 50 Zentimer in der Höhe und 40 in der Breite misst der angesagte Bilderbuch-Klassiker "Der Grüffelo", von Axel Scheffler (Illustration) und Julia Donaldson (Text) trefflich in Szene gesetzt. "Damit kann man einigen Kindern, die sich vor das Buch hocken, gleichzeitig vorlesen", weiß Birgitt Hülsken. Doch welches Tier verkörpert der Grüffelo eigentlich? "Ein Fantasie-Monster, das im Wald lebt", beschreibt die Bibliotheksleiterin.

Zum 60.: Die Stadtbibliothek in Superlativen

Das größte Buch: "Alle mal zur Seite treten!" Wer das größte Buch im Bestand der Stadtbibliothek aufschlagen will, der braucht schon etwas Platz: 50 Zentimer in der Höhe und 40 in der Breite misst der angesagte Bilderbuch-Klassiker "Der Grüffelo", von Axel Scheffler (Illustration) und Julia Donaldson (Text) trefflich in Szene gesetzt. "Damit kann man einigen Kindern, die sich vor das Buch hocken, gleichzeitig vorlesen", weiß Birgitt Hülsken. Doch welches Tier verkörpert der Grüffelo eigentlich? "Ein Fantasie-Monster, das im Wald lebt", beschreibt die Bibliotheksleiterin.
Das lauteste Buch: Die Seite mit den Waldvögeln gefällt Birgitt Hülsken am besten: "Sind die Tierstimmen nicht wunderbar?", lauscht sie dem hämmernden Specht und dem rufenden Kuckuck, bis sich ihre Kolleginnen wünschen, die in den bunten Buchseiten versteckte Batteriekraft möge endlich enden. "Die kann man aber auswechseln", lacht Birgitt Hülsken und schlägt das Kinderbuch »Zauberklang des Waldes« mit hervorspringenden Pop-Ups und Soundeffekten wieder auf: Kuckuck!
Das dekorativste Buch: Mit Blattgold versehene Schnittkanten sind wohl eher in Antiquariaten oder bibliophilen Ausstellungen zu finden. Doch auch in den Regalen der Dorstener Stadtbibliothek macht sich der Trend zur Veredelung von Buchblocks deutlich bemerkbar. Als Beweis zieht Bibliotheksleiterin Birgitt Hülsken den Roman "Der geheimnisvolle Garten" von Annette Dutton vom Bücherbord, der ganz im Sinne des Titels gestaltet ist: Rosafarbene Blütenköpfe verzieren die Schnittkanten des Papiers und machen dem Leser (hier wohl eher der Leserin) Lust aufs Durchblättern.
Das magischste Buch: Christian Gruber weiß es genau: "Mit diesem Buch hat Matthias Rauch das Zaubern gelernt." Dass das informative Handbuch der Magie von Jochen Zmeck, 1978 im Ost-Berliner Universitas Verlag herausgegeben, dem in Dorsten geborenen Zauberkünstler einmal zu einer glänzenden internationalen Karriere verhelfen sollte, konnte der damals kleine Matthias sicherlich noch nicht wissen. Auf mehr als 300 Seiten erfährt der Freund der Magie jede Menge über Tricks und Illusionen. Auch, wie sich ein Zauberer auf der Bühne zu verhalten hat: Die erste Verbeugung muss aus der Hüfte heraus geschehen und der Blick bleibt auf die Zuschauer gerichtet!
Das beliebteste Buch: Christian Gruber, stellvertretender Bibliotheksleiter, hat die Statistik bemüht und das am meisten ausgeliehene Buch entdeckt: "Das Parfum" von Patrick Süskind erschien 1985 auf dem Markt und war neun Jahre lang in der Spiegel-Bestseller-Liste vertreten. Auch die Dorstener Büchereibenutzer fanden offensichtlich Gefallen an dem finsteren Helden Jean-Baptiste Grenouille, der 1738 in einer stinkenden Fischbude das Licht der Welt erblickte und sich zu einem Massenmörder schöner Frauen entwickeln sollte. Schön schaurig!
Der Klassen-Renner: Gleich zwei Klassensätze hält die Stadtbibliothek von dem Kinderbuch »Ben liebt Anna« bereit, das Peter Härtling 1979 veröffentlicht hat. Der Roman stand in der Auswahlliste für den Deutschen Jugendbuchpreis und erhielt den Jugendbuchpreis »La vache qui lit«. Es gibt wohl kaum einen Schüler in Dorsten, der nicht die Geschichte kennt von dem neunjährigen Ben, der zu Beginn des 4. Schuljahres das Aussiedlermädchen Anna kennenlernt. Sie geht ihm nicht mehr aus dem Kopf und so stellt er die entscheidende Frage: Willst Du mit mir gehen?« Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte sich das Buch einmal ausleihen.
Das größte Buch ist für die Kleinen und das kleinste Buch ist für die Großen: Der Schwedisch-Pocket-Sprachführer von Pons passt - wie der Name schon sagt - in die Tasche (pocket). Dort sollte er aber erst landen, wenn er die Theke der Stadtbibliothek passiert hat und alle Ausleih-Formalitäten rechtmäßig erledigt sind. Erst dann kann der kleine Sprachführer im praktischen Format wertvolle Dienste während einer Schweden-Reise leisten. So hat man schnell zur Hand, dass »Guten Tag« »God Dag« und »Adjö« »Auf Wiedersehen« heißt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

CDU-Vorschlag

Millionenspritze für das Petrinum?

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Appell zeigt Wirkung

Kontrollen: Keine Blechlawinen mehr an Schulen

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...

Neues Stadtprinzenpaar

Robert I. und Heidrun I. regieren die Narren

Dorsten Zwei alte Bekannte führen den Holsterhausener Carnevals-Club (HCC) durch die Session 2017/2018. Robert I. und Heidrun I. sitzen erneut auf dem Thron, nachdem ihnen 2016 ein Sturm in die Quere kam.mehr...

Medienhaus Lensing Hilfswerk

Stimmen Sie ab: Welche Vereine gewinnen einen Bildungsscheck?

Dorsten Drei Fördervereine aus Dorsten können insgesamt 5000 Euro gewinnen. Sie entscheiden, welche Bildungseinrichtungen erstmals vom Medienhaus Lensing Hilfswerk unterstützt werden, Die Abstimmung läuft bis zum 23. Oktober.mehr...

Interview mit Christine Sommer

Bekannte Schauspieler kommen zur Lesung

Dorsten Sie wohnen nur wenige Steinwürfe von Dorsten entfernt, dennoch ist das Schauspieler-Ehepaar Christine Sommer und Martin Brambach mit Wahlheimat Recklinghausen im Moment schwer erreichbar. Mit etwas Glück gelang es Redakteurin Anke Klapsing-Reich aber doch, Christine Sommer in einer Drehlücke in Kitzbühel am Handy zu erwischen und zu ihrem Live-Auftritt am 16. September in Dorsten zu befragen.mehr...