Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Modernste Lasertechnik

Die Stadt hat einen neuen Radarwagen

Dorsten Die Stadt jagt Raser jetzt auch mit modernster Laser-Technik. Eine Kamera hinter der Windschutzscheibe visiert sogar den Gegenverkehr an. Der blaue VW Caddy kostet 180.000 Euro.

/
1124dn-neuer-blitzerwagen (2)
1. Die Kamera hinter der Windschutzscheibe steht auf einem Stativ und visiert den Gegenverkehr an. Sie kann auch außerhalb des Wagens aufgestellt werden. (Foto: Stefan Diebäcker)

1124dn-neuer-blitzerwagen (4)
2. Am Tablet stellt Sabina Radau die beiden Kameras ein. Die Entfernung der Autos, Fahrbahnbreite und - beschaffenheit sind wichtig. (Foto: Stefan Diebäcker)

1124dn-neuer-blitzerwagen (3)
3. Akkus und die gesamte Lasertechnik sind im Heck des Blitzerwagens verborgen. (Foto: Stefan Diebäcker)

1124dn-neuer-blitzerwagen (5)
4. Die Heckkamera misst den Verkehr in Fahrtrichtung. Das System wechselt je nach Geschwindigkeit der Autos selbstständig das Objektiv. (Foto: Stefan Diebäcker)

Auto abstellen, Kamera einschalten – fertig. Das war einmal zu „alten“ Radar-Zeiten. Wenn Sabina Radau mit dem unauffälligen VW Caddy die Raser auf Dorstens Straßen jagt, braucht sie etwa eine halbe Stunde, bis das System steht.

Neuer Dienstwagen

Denn ihr neuer Dienstwagen ist mit komplizierter Lasertechnik ausgestattet – und hat zwei Kameras, eine im Heck und eine hinter der Windschutzscheibe. „Zwei Bilder pro Sekunde können sie machen“, sagt die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes. Ihre Erkenntnis nach einigen Arbeitstagen: Es blitzt häufiger. „Natürlich nur an Gefahrstellen“, beschwichtigt Pressesprecher Ludger Böhne.

168 Messpunkte in der Stadt

Die wurden gemeinsam mit der Polizei definiert – 168 Messpunkte gibt es in Dorsten. Dorstens neuer Super-Blitzer hat 180.000 Euro gekostet und steht 39 Stunden pro Woche an den Straßen der Stadt, weitere 25 in Gladbeck. Der alte Radarwagen ist fast neun Jahre alt und öfter mal kaputt. „Aber solange kein wirtschaftlich irreparabler Schaden auftritt, wird er weiterhin stundenweise eingesetzt“, sagt Böhne.

Der Radarwagen der Stadt wird vom 27. November bis zum 2. Dezember folgende Straßen besonders in den Blick nehmen: Lembecker Straße, Dülmener Straße, Gahlener Straße, Storchsbaumstraße. Darüber hinaus muss natürlich im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Geschwindigkeitsmessungen gerechnet werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Verkehrsunfälle in Dorsten

2209 Mal krachte es 2017 auf Dorstens Straßen

Dorsten 2209 Verkehrsunfälle registrierte die Polizei 2017 auf Dorstens Straßen, 75 weniger als im Vorjahr. Auffällig: Verletzt wurden viele Radfahrer und Motorradfahrer – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Auch Kinder waren überdurchschnittlich oft an den Unfällen beteiligt. mehr...

Ein Jahr auf dem Hof Vortmann

Im Februar werden 600 Himbeeren gepflanzt und Erdbeeren geputzt

Dorsten Im Februar hat die Familie Vortmann schon mit den Pflanzen zu tun, die ab Mai die roten Früchte tragen sollen. Der erfolgreiche Anbau erfordert moderne Technik, Erfahrung und ordentlich Ausdauer. mehr...

Ein Voodoo-Fluch mit großer Reichweite

Vater forderte 1000 Euro, um den Fluch aufzuheben

SELM/CASTROP-RAUXEL/DORSTEN Ein Voodoo-Schwur, der über 4700 Kilometer wirken soll, und ein Vater, der gnadenlos am Schicksal seiner Tochter mitverdient haben soll: Mit neuen Details ist am Freitag der Prozess um Menschenhandel und Zwangsprostitution fortgesetzt worden.mehr...

Kind spielte mit benutzter Spritze

Stunden der Angst nach Spritzenfund in Dorsten

Dorsten Ein kleines Kind hat in Dorsten stundenlang mit einer gebrauchten Thrombose-Spritze gespielt. Die Mutter fürchtete zunächst eine ernsthafte Infektion – und ärgert sich über einen offenbar gedankenlosen Patienten.mehr...

Deutsche Glasfaser will für schnelles Internet sorgen

Wer in Wulfen und Deuten will den Breitband-Ausbau?

Wulfen/Deuten Nach Lembeck, Rhade und Östrich möchte die Deutsche Glasfaser auch in Alt-Wulfen (einschließlich Westabschnitt) und Deuten für schnelles Internet sorgen. Bald startet die Nachfragebündelung für den Breitband-Ausbau.mehr...

Tafel seit 15 Jahren in Dorsten

Weil das Helfen Spaß macht: Ehrenamtliche bei der Tafel

Dorsten Am 22. Februar vor 25 Jahren öffnete die erste Tafel in Deutschland. Die Tafel in Dorsten ging vor 15 Jahren als Übergangshilfe an den Start – und muss bis heute Bedürftigkeit auffangen. Ein Blick hinter die Kulissen.mehr...