Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Prozess am Dorstener Amtsgericht

Drei Männer sollen Obdachlose geschlagen haben

Dorsten Drei Männer sollen bei einem Trinkgelage auf eine obdachlose Frau losgegangen sein. Seit Mittwoch (25.4.) müssen sich die drei vor dem Dorstener Amtsgericht verantworten.

Drei Männer sollen Obdachlose geschlagen haben

Die drei Männer müssen sich vor dem Dorstener Amtsgericht verantworten.

Den ganzen Tag hindurch schon hatte die damals obdachlose 47-jährige Dorstenerin gemeinsam mit drei Männern in einer Wohnung an der Halterner Straße dem Alkohol zugesprochen. „Irgendwann kippte die Stimmung, die haben mich total erniedrigt“, gab sie anschließend der Polizei zu Protokoll. Einer der Männer habe sie mit der Faust gegen die Schläfe geschlagen, ein anderer auf ihr Gesicht und ihre Kleidung uriniert, der dritte mit einem Baseballschläger auf ihre Rippen und die Beine eingedroschen.

Angestiftet und angefeuert

Seit Mittwoch müssen sich die drei Tatverdächtigen im Alter zwischen 30 und 45 Jahren vor dem Dorstener Schöffengericht für den Vorfall verantworten, der sich im Juni 2016 abgespielt haben soll. Der 30-Jährige, so sagten die beiden Mitangeklagten aus, habe sie angestiftet und bei der Tat angefeuert. „Nur aus Angst vor ihm haben wir das gemacht.“ Der derart Beschuldigte bestritt dies.

Opfer bereits verstorben

Schon nach dem ersten Verhandlungstag am Mittwoch steht fest, dass die detaillierte Aufarbeitung des Geschehens kompliziert werden dürfte, nicht nur wegen dieser unterschiedlichen Aussagen. Denn das Opfer selbst kann keine Angaben mehr machen – es ist inzwischen verstorben. Bei einem Zeugen, der die Frau damals aus den Fängen des Trios befreit hatte, ist zwischenzeitlich ein Gehirntumor diagnostiziert worden – er leidet nach eigenen Angaben deshalb unter starkem Gedächtnisverlust. Einer der Tatverdächtigen steht unter rechtlicher Betreuung und arbeitet in einer Behinderten-Werkstatt – er hatte ebenso Probleme, dem Prozess intellektuell zu folgen wie sein Mitangeklagter, in dessen Wohnung die Tat geschah.

„Bin total dicht gewesen“

Und der Dritte im Bunde, der 30-jährige Dorstener? „Ich bin damals jeden Tag total dicht gewesen“, sagte er aus. So gab es ein Novum für Richterin Lisa Hinkers. Zu ersten Mal in ihrer Berufslaufbahn ordnete sie gleich für alle Angeklagten an, dass diese von einem psychiatrischen Gutachter im Hinblick auf ihre Schuldfähigkeit untersucht werden sollen.

Von dem Ergebnis wird vor allem für den 30-Jährigen eine Menge abhängen. Er soll nämlich laut Anklageschrift darüber hinaus per SMS und WhatsApp-Audionachrichten Leute mit dem Tode bedroht haben und auch noch auf Polizisten losgegangen sein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Imbiss-Bude tauscht Münzgeld und spendiert Pommes

So funktioniert die Pommes-Bank in Dorsten

Dorsten Peter Finke ärgert sich über Gebühren für Kleingeld. Mit einer ungewöhnlichen Geschäftsidee will der Imbissbuden-Besitzer aus Dorsten den Banken ein Schnippchen schlagen.mehr...

Wohnprojekt für Barkenberger

„Wasserschlösschen“ weicht womöglich neuen Wohnformen

Dorsten Das „Wasserschlösschen“ an der Barkenberger Allee 80-82 wird vermutlich noch in diesem Jahr abgerissen. Und es gibt noch bessere Nachrichten. Denn der Abriss könnte Platz schaffen für ein neues Wohnprojekt in Wulfen-Barkenberg.mehr...

Aktion „Ran an die Schüppe“ am 21. September

Dorstener Unternehmen arbeiten für den guten Zweck

Dorsten „Ran an die Schüppe“ – das Motto der Aktion ist eine ebenso handfeste wie herzliche Einladung an Firmen, ihre Kompetenzen an einem Tag im Jahr in den Dienst einer guten Sache zu stellen. Seit 2016 gib es die Aktion. Am 21. September ist es wieder soweit.mehr...

Neuauflage des Dorstener Stadtstrandes

Public Viewing und Relaxen zur WM in der Altstadt

Dorsten Einen Strand mitten in der Innenstadt – den soll es in diesem Jahr wieder auf dem Platz der Deutschen Einheit geben. Vom 14. Juni bis zum 15. Juli laden die Praxisklinik Dr. Schlotmann und weitere Unternehmer die Dorstener zum Relaxen im Sand und natürlich zum Public Viewing ein.mehr...

Das Programm des Altstadtfestes steht

Dorsten feiert vier Tage in der Altstadt

Dorsten Bei der Organisation des Altstadtfestes (31. Mai bis 3. Juni) setzt die Interevent GmbH auf Bewährtes. Das heißt aber nicht, dass es langweilig wird in der Innenstadt.mehr...

Mercaden Dorsten vor dem Neustart

Geschäftslokale im Einkaufszentrum „Mercaden“ werden umgebaut

Dorsten In den Mercaden stehen größere Umbauarbeiten an. Die Koprian IQ, seit Jahresbeginn verantwortlich für das Centermanagement, rechnet in Kürze mit der Finanzierungszusage. Einer freut sich besonders über den Neustart.mehr...