Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Neue Route freigegeben

Drei Routen führen Radler durch das schöne Schermbeck

Schermbeck Die neue Radroute "Schermbeck.rundum" hat einen glänzenden Start erlebt. Zahlreiche Radfahrer machten sich am Sonntag auf den Weg, um die drei Strecken zu erkunden.

/
Auf dem Rathausplatz starteten am Sonntagmorgen etwa 200 Radler, um eine der drei Strecken der neuen Fahrradroute „Schermbeck.rundum“ zu befahren. Das freute auch Bürgermeister Mike Rexforth.

Über ausgewiesene Fahrradwege und Wirtschaftswege führten die drei Teilstrecken der neuen Fahrradroute.

Schon eine halbe Stunde vor dem verabredeten Zeitpunkt kamen Radler aus allen Schermbecker Ortsteilen und sogar Hünxer, Dorstener, Raesfelder und Brüner Freunde der Fietsen, um sich mit Informationsmaterialien zu versorgen. Auf drei großen Plakaten konnte man sich das Tagesprogramm anschauen, das auf drei verschiedenen Strecken angeboten wurde.

Natur pur erfahren

Vor dem Start in einzelnen Gruppen schlug die Stunde des Dankes. Bürgermeister Mike Rexforth erinnerte daran, wie aus einer Schnapsidee heraus die Aufwertung der bislang bestehende „Schermbeck-Route“ heraus erfolgte. Rexforth ist stolz Zur Eröffnung der neuen Route „Schermbeck.rundum“ kamen auch seine Freunde, mit denen er seit 22 Jahren alljährlich zu einer Kneipentour durch Schermbeck startet.

„Ich bin stolz auf das, was hier geschaffen wurde“, freute sich Rexforth über das Engagement des Vereins „Wir sind Schermbeck“. „Es ist angerichtet“, lud Jens Ostermann-Schelleckes zur Fahrt entlang dreier Routen ein und versprach: „Sie werden in Schermbeck Natur pur erfahren. Unterwegs gibt es 60 points of interest.“Er selbst übernahm anschließend die Führung der größten Gruppe über die 30 Kilometer lange Strecke „Rund um den Teufelsstein“.

Gahlener Geschichte

Gut frequentiert war auch die Route 1 (Göhlze Tour). Die 17 Kilometer lange Tour führte vom Rathaus durch den Gahlener Ortskern nach Besten. Unterwegs lernten die Radler unter anderem die Feldbahn, das Kneipp-Becken und einen artesischen Brunnen im Aap kennen, bevor die Zeugnisse Gahlener Geschichte im Ortskern besichtigt wurden und weiter in Richtung Museum und ehemalige Tongruben geradelt wurde.

Die Teilnehmer der Route 3 (Över Üfte) fuhren nordwärts in Richtung Gemeindegrenze zu Raesfeld. Sie kamen an den Angelteichen Schoel ebenso vorbei wie am heiligen Nikolaus von Flüe und lernten danach ausführlich die Uefter Mark kennen. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schüleraustausch

Frischer Wind für Gasteltern aus Schermbeck

SCHERMBECK Das Ehepaar Große Brinkhaus aus Schermbeck vermittelt einen internationalen Schüleraustausch. Für die Jugendlichen ist es eine tief greifende Kulturerfahrung, die sie mit ihren Gastfamilien meistern. Wir haben mit einigen von ihnen gesprochen.mehr...

Fest am 27. August

Erntegruppe wird 25 Jahre alt

Schermbeck 25-jähriges Bestehen feiert die Erntegruppe Weselerwald am 27. August auf dem Weizenfeld "An der Windmühle 8“ nahe dem Haus der Familie Beloch.mehr...

Integrai.de-Projekt

"Es fehlt an Brückenbauern"

Schermbeck Etwa 20 Flüchtlinge konnten die ehrenamtlichen Schermbecker Job Coaches des Programms "Integrai.de" bislang in Arbeit bringen. Berthold Fehmer sprach mit Jana Magdanz und ihrem Mann Paul Drewes-Magdanz, die das Projekt in Schermbeck vorangetrieben haben.mehr...

Vortrag von Justus Frantz

Hilfe für Sierra Leone geplant

Schermbeck/Raesfeld Erschüttert ist Gudrun Gerwien, Chefin der Gagu-Zwergenhilfe, derzeit über die Katastrophe in Freetown, der Hauptstadt Sierra Leones, unweit des von der Gagu-Zwergenhilfe betriebenen "Home of Hope". "Wir hören dort von mindestens 600 Toten, Leichen werden übereinandergestapelt, 20 000 Menschen sind obdachlos."mehr...