Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Erbärmliches Leben

Dorsten Natascha Nazar (23), Studentin des Studienganges Sozialarbeit an der Uni Münster, hat bis Mitte dieses Jahres in einem Kindergarten in Ecuador gearbeitet. Mir der Organisation TravelWorks war sie in die Hauptstadt Quito gereist.

In der südamerikanischen Stadt besuchte die Dorstenerin mit anderen deutschen Mitarbeitern der Organisation das Frauengefängnis El Inca. Sie war erschüttert über die Bedingungen in der Haftanstalt. In einer 2,5 mal 2,5 m großen Zelle hausen fünf Personen. In Absprache mit dem Gefängnisdirektor wurde den Besucherinnen gestattet, sich um die Insassinnen zu kümmern. Das Gefängnis ist für 200 Personen ausgelegt. Tatsächlich sind aber 500 Frauen inhaftiert. Eine Besonderheit: Die Kinder der Insassinnen leben auch in dem Gefängnis.

Im Sommer gründete Natascha Nazar mit einigen Mitstreiterinnen den Verein "El Inca and Kids", unterstützt wird sie in Dorsten von ihrer Mutter Sabine Belke und ihrer Schwester Jennifer Pfeiffer. Ziel ist es, die ärztliche Versorgung der Gefängnisinsassinnen zu sichern und deren Kinder einen Schulbesuch zu ermöglichen.

Verkauf in Deutschland

Die Frauen in Ecuador fertigen Grußkarten und Taschen an, die in Deutschland verkauft werden. Die Herstellung sollen die Gefängnisinsassinnen selbstständig übernehmen. Im Moment sind noch zwei Frauen des Vereins in Ecuador und leisten Starthilfe. Der Erlös der in Deutschland verkauften Artikel wird über eine Organisation nach Ecuador transferiert. Dort sollen dann die Gelder auch für Stipendien der Kinder eingesetzt werden. Hauptgrund für die Inhaftierung der Frauen sind Drogendelikte und Dokumentenfälschung. Diese illegalen Aktivitäten sind für viele Frauen die letzte Möglichkeit, zu überleben oder sich ins Ausland abzusetzen. egg

Bei dem Lichterfest am 11. 11. in der Dorstener Innenstadt ist "El Inca and Kids" mit einem Informationsstand vertreten und hofft, dort Karten und Taschen verkaufen zu können. Informationen, Tel: 0177-42 81 321.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geschäfte haben am Sonntag geöffnet

Holsterhausen lockt zum Blumenfest

Holsterhausen Das Blumenfest Holsterhausen hat mittlerweile Tradition: Denn am Sonntag (29. April) wird es schon zum 15. Mal rund um die Freiheitsstraße farbenfroh. Und es gibt Neues.mehr...

Tresor aus Hervester Tierheim gestohlen

Einbrecher richten viel Schaden an

Hervest Unbekannte Täter finden bei einem nächtlichen Einbruch ins Bürogebäude des Tierschutzvereins an der Ellerbruchstraße kaum Bargeld vor. Der angerichtete Schaden ist aber dennoch groß, die Vorsitzendes des Tierschutzvereins fassungslos.mehr...

Rote Welle ärgert Autofahrer in Dorsten

Kreuzungen mit Nerv-Faktor

Dorsten Im Bereich Südwall/B 225/Julius-Ambrunn-Straße in Dorsten kommt es immer wieder zu Rückstaus vor den Ampeln. Über die Gründe dafür sind sich die Behörden uneinig.mehr...

Polizist bei Einsatz leicht verletzt

Tatverdächtiger springt in den Kanal

Dorsten Wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte hat sich ein 20-jähriger Dorstener am Samstag (21.4.) eine Strafanzeige eingehandelt.mehr...

Straßenfest rund um den Hervester Bahnhof

Feier auf der „Insel inmitten der Großbaustelle“

Hervest Viele Besucher feierten gemeinsam das Straßenfest rund um den Bahnhof Hervest-Dorsten. Sie ließen keinen Zweifel daran, dass sie die Entwicklung ihres Stadtteils nicht dem Zufall überlassen.mehr...