Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schönes Brauchtum

Erntekranz wurde vor der Volksbank hochgezogen

Schermbeck Auf dem Platz vor der Volksbank fand am Freitagabend die vom Heimat- und Geschichtsverein gemeinsam mit dem Gemeindemarketingverein "Wir sind Schermbeck" geleitete Erntedankfeier statt.

Erntekranz wurde vor der Volksbank hochgezogen

Mitglieder der KLJB Schermbeck zogen am Freitagabend den Erntekranz an der Mittelstraße in die Höhe.

An der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe gegenüber der Ludgeruskirche versammelten sich die Schermbecker Tambouristen sowie Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung Schermbeck, die auf dem Hof von Baumeister in Uefte einen großen Strohkranz gebunden hatten. Von dort zogen die Musiker und die Jugendlichen über die Mittelstraße zur Volksbank, wo Norbert Scholtholt die Besucher und die teilnehmenden Vereine begrüßte.

Landjugend war aktiv

Die Landjugend zog den bunt geschmückten Kranz ebenso in luftige Höhe wie den Ring der Zunftzeichen und Wappen, die der Schermbecker Bildschnitzer Willi Wehmeyer zur Verfügung stellte.

Für die musikalische Untermalung sorgte auch die Blaskapelle "Einklang" sowie der Männergesangverein "Eintracht". Die Festansprache übernahm der ehemalige Heimat- und Geschichtsvereinsvorsitzende Hans Zelle, der sich in diesem Jahr mit dem Thema "Der Mensch und die Kosten, insbesondere seiner Nahrung" befasste.

Hans Zelle bedauerte, "dass für den Erwerb der Nahrung immer weniger Geld aufzuwenden ist." Stets werde auch bei Lebensmitteln nach Schnäppchen Ausschau gehalten. "Die Leute kaufen einen Grill für 800 Euro und das Fleisch beim Discounter", stellte Zelle fest und merkte an: "Da wird der Wert des Fleisches in eine falsche Relation gebracht."

Überlegter Einkauf

Als ein Beispiel für den Preisverfall von Nahrungsmitteln nannte Zelle die Milchpreisentwicklung. Zurzeit könne man einen Liter Milch für 46 Cent erwerben. Angesichts der zu beobachtenden Verschwendung von Nahrungsmitteln empfahl Hans Zelle einen überlegten Einkauf, "damit nichts weggeworfen zu werden braucht." 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schüleraustausch

Frischer Wind für Gasteltern aus Schermbeck

SCHERMBECK Das Ehepaar Große Brinkhaus aus Schermbeck vermittelt einen internationalen Schüleraustausch. Für die Jugendlichen ist es eine tief greifende Kulturerfahrung, die sie mit ihren Gastfamilien meistern. Wir haben mit einigen von ihnen gesprochen.mehr...

Fest am 27. August

Erntegruppe wird 25 Jahre alt

Schermbeck 25-jähriges Bestehen feiert die Erntegruppe Weselerwald am 27. August auf dem Weizenfeld "An der Windmühle 8“ nahe dem Haus der Familie Beloch.mehr...

Integrai.de-Projekt

"Es fehlt an Brückenbauern"

Schermbeck Etwa 20 Flüchtlinge konnten die ehrenamtlichen Schermbecker Job Coaches des Programms "Integrai.de" bislang in Arbeit bringen. Berthold Fehmer sprach mit Jana Magdanz und ihrem Mann Paul Drewes-Magdanz, die das Projekt in Schermbeck vorangetrieben haben.mehr...

Vortrag von Justus Frantz

Hilfe für Sierra Leone geplant

Schermbeck/Raesfeld Erschüttert ist Gudrun Gerwien, Chefin der Gagu-Zwergenhilfe, derzeit über die Katastrophe in Freetown, der Hauptstadt Sierra Leones, unweit des von der Gagu-Zwergenhilfe betriebenen "Home of Hope". "Wir hören dort von mindestens 600 Toten, Leichen werden übereinandergestapelt, 20 000 Menschen sind obdachlos."mehr...