Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Weitere Investitionen angekündigt

Gesamtschulhof ist eine Baustelle

Schermbeck Knapp eine halbe Million Euro wird derzeit in die Umgestaltung der Außenflächen der Gesamtschule investiert. Eine noch größere Summe steht durch das Programm „Gute Schule 2020“ in den nächsten Jahren bereit.

Gesamtschulhof ist eine Baustelle

Gesamtschulleiter Norbert Hohmann (l.) und Bürgermeister Mike Rexforth vor den Baggern auf dem Hof der Gesamtschule, die derzeit aufgrund des Wetters ruhen müssen. Bis zu den Osterferien soll ein Großteil des Umbaus des Gesamtschulgeländes beendet sein. Foto: Foto: Berthold Fehmer

Die Gesamtschule sei ein Aushängeschild für die Gemeinde, sagt Bürgermeister Mike Rexforth, der durch den Ausbau der Schule und eine Umstrukturierung der Wohnbaupolitik (wir berichteten) den Auswirkungen des demografischen Wandels begegnen will: „Wir laufen in eine unglaublich gefährliche Situation für die Gemeinde Schermbeck hinein.“

Auch im Grundschulbereich kündigt Rexforth schwerwiegende Änderungen an, will aber erst in der Ratssitzung am 20. Dezember „die Katze aus dem Sack lassen“. „Da werde ich mir definitiv keine Freunde mit machen, aber ich muss langfristig denken.“ Ein deutliches Signal für junge Familien will Rexforth setzen.

Derweil ruhten am Dienstagmittag wetterbedingt die Bagger an der Gesamtschule – eine absolute Ausnahme, wie Gesamtschulleiter Norbert Hohmann betonte. Über die Arbeiter sagt er: „Die hauen rein wie die Weltmeister.“ Viel Erde sei schon bewegt worden, um diesen Abschnitt des Spiel- und Bewegungsraumkonzepts umzusetzen.

Niedrigseilgarten

Ein Niedrigseilgarten, ein Kleinspielfeld mit blauem Kunststoffbelag (die Farbe des „Sportbands“, so heißt der Abschnitt des Konzepts), ein Hochbeet mit Bäumen und rund 250 mehr Sitzgelegenheiten als bisher: All das soll bis zu den Osterferien fertig werden. Kleine Restarbeiten sind für die Sommerferien angesetzt. Dann wird Hohmann von den kommenden Fünftklässlern wohl auch nicht mehr die Frage gestellt bekommen: „Wo ist denn hier das Klettergerüst?“

Mitarbeiter des Bauhofs haben am Montag die Platanen an der Dreifach-Sporthalle beschnitten. Das freue die Hausmeister, so Hohmann, da sich so die Dachrinnen nicht mehr verstopften. Er freut sich, dass der Eingangsbereich zwischen Dreifachturnhalle und Schule eine einheitliche Pflasterung erhält. „Derzeit liegen hier sieben verschiedene Pflastersorten.“

In den Gesamtschulgebäuden soll die knappe Million Euro aus dem „Gute Schule“-Programm investiert werden, so Rexforth. So soll etwa das Lehrerzimmer erweitert werden. „Das platzt aus allen Nähten.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Interaktive Karte

So soll das Sportband in Schermbeck aussehen

Schermbeck Die Umgestaltung des Ortskerns schreitet voran. Nach der Umsetzung des Spielparks ist nun das „Sportband“ an der Reihe, bestehend aus Gesamtschule, Raiffeisenweg und Sportplatz. Wie die Pläne sind, können Sie in unserer Grafik nachschauen.mehr...

Sturmtief Friedericke

Schermbecker Feuerwehr bei Unwetter im Dauereinsatz

Raesfeld/Schermbeck Das Sturmtief Friederike hat NRW fest im Griff. Raesfeld war besonders betroffen. Hier war am Vormittag der Strom ausgefallen. Ein Überblick über die Sturm-Ereignisse in Schermbeck und Raesfeld finden Sie bei uns. mehr...

Berufsinfo-Abend „Wie geht‘s weiter?“

Schermbecker Schüler informieren sich über ihre Zukunft

Schermbeck Vertreter von 40 Firmen haben beim Berufsinfo-Abend „Wie geht’s weiter?“ Schermbecker Gesamtschülern Möglichkeiten für die Zeit nach der Schule aufgezeigt. Für einen war es ein ganz besonderer Abend.mehr...

SPD-Ortsvereinsvorsitzende

„Die Basis ist gespalten“

Schermbeck Die Spitze der Bundes-SPD wirbt für eine Aufnahme der Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Petra Felisiak, Ortsvereinsvorsitzende der Schermbecker SPD, gibt zu: „Die Basis ist wie überall gespalten.“mehr...

Investitionsbedarf

880.000 Euro für neue Bauhof-Fahrzeuge

Schermbeck Als das dienstälteste Fahrzeug des Schermbecker Bauhofs, ein Unimog U1000, gebaut wurde, war fast die Hälfte der Mitarbeiter noch nicht geboren. 1984 war das. Dennoch ist der Unimog noch immer täglich im Gebrauch, wird aber immer reparaturanfälliger. Das neue Bauhof-Konzept zeigt die Notwendigkeit zu Neuanschaffungen im Fahrzeugbereich. Der Tenor: Billiger wird es für die Gemeinde nicht.mehr...

Après-Ski-Party

600 Schermbecker feierten mit echtem Schnee

Schermbeck „A Mordsgaudi“ fand am Samstag im Festzelt am Schermbecker Mühlenteich statt. Nach der Premiere im vergangenen Jahr kam auch die zweite Auflage der Après-Ski-Party gut an.mehr...