Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Gustav-Sack-Ausstellung in Oelde

Im Museum In Oelde ist eine Ausstellung dem Schermbecker Dichter Gustav Sack gewidmet.

/
Die meisten Exponate hat Steffen Stadthaus im Deutschen Literaturarchiv in Marbach erhalten.
Die meisten Exponate hat Steffen Stadthaus im Deutschen Literaturarchiv in Marbach erhalten.

Foto: Helmut Scheffler

Die Diplom-Designerin Svenja Limke gestaltete die Ausstellungsräume.
Die Diplom-Designerin Svenja Limke gestaltete die Ausstellungsräume.

Foto: Helmut Scheffler

Mit Packpapier wurde ein großer Ausstellungsraum tapeziert. Darauf findet man auch handschriftliche Aufzeichnungen des Dichters Gustav Sack. In Vitrinen werden Exponate aus dem Leben und Wirken Gustav Sacks gezeigt.
Mit Packpapier wurde ein großer Ausstellungsraum tapeziert. Darauf findet man auch handschriftliche Aufzeichnungen des Dichters Gustav Sack. In Vitrinen werden Exponate aus dem Leben und Wirken Gustav Sacks gezeigt.

Foto: Helmut Scheffler

Professor Walter Gödden, der Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster, veröffentlichte gemeinsam mit Steffen Stadthaus einen Begleitband zur Ausstellung.
Professor Walter Gödden, der Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster, veröffentlichte gemeinsam mit Steffen Stadthaus einen Begleitband zur Ausstellung.

Foto: Helmut Scheffler

Der Schermbecker Literaturwissenschaftler Steffen Stadthaus trug die Exponate für die Gustav Sack-Ausstellung im Museum für Westfälische Literatur Haus Nottbeck (im Hintergrund) zusammen.
Der Schermbecker Literaturwissenschaftler Steffen Stadthaus trug die Exponate für die Gustav Sack-Ausstellung im Museum für Westfälische Literatur Haus Nottbeck (im Hintergrund) zusammen.

Foto: Helmut Scheffler

Die "Macher" der Gustav Sack-Ausstellung (v.r.): Svenja Limke, Professor Walter Gödden, Steffen Stadthaus.
Die "Macher" der Gustav Sack-Ausstellung (v.r.): Svenja Limke, Professor Walter Gödden, Steffen Stadthaus.

Foto: Helmut Scheffler

Steffen Stadthaus erläuterte die Konzeption der Ausstellung.
Steffen Stadthaus erläuterte die Konzeption der Ausstellung.

Foto: Helmut Scheffler

Die Schermbecker Gesamtschüler Raphael Stencel, Lucas Nisbach, Laura Weihrauch, Anna-Sophie Platte und Sarah Gilbert (vorne v.l.) fuhren mit drei Lehrern zur Ausstellung und stellten in mehreren kurzen Szenen Gustav Sacks Werk vor.
Die Schermbecker Gesamtschüler Raphael Stencel, Lucas Nisbach, Laura Weihrauch, Anna-Sophie Platte und Sarah Gilbert (vorne v.l.) fuhren mit drei Lehrern zur Ausstellung und stellten in mehreren kurzen Szenen Gustav Sacks Werk vor.

Foto: Helmut Scheffler

Die Schermbecker Gesamtschüler Raphael Stencel, Lucas Nisbach, Laura Weihrauch, Anna-Sophie Platte und Sarah Gilbert stellten in mehreren kurzen Szenen Gustav Sacks Werk vor.
Die Schermbecker Gesamtschüler Raphael Stencel, Lucas Nisbach, Laura Weihrauch, Anna-Sophie Platte und Sarah Gilbert stellten in mehreren kurzen Szenen Gustav Sacks Werk vor.

Foto: Helmut Scheffler

Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.
Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.

Foto: Helmut Scheffler

Auch an Mediensäulen konnte man sich über Gustav Sack informieren.
Auch an Mediensäulen konnte man sich über Gustav Sack informieren.

Foto: Helmut Scheffler

Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.
Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.

Foto: Helmut Scheffler

Professor Walter Gödden (r.), der Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster, begrüßte auch eine etwa 20-köpfige Schermbecker Delegation.
Professor Walter Gödden (r.), der Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster, begrüßte auch eine etwa 20-köpfige Schermbecker Delegation.

Foto: Helmut Scheffler

Professor Walter Gödden, der Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster, gab eine kurze Einführung in das Leben und Wirken Gustav Sacks.
Professor Walter Gödden, der Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster, gab eine kurze Einführung in das Leben und Wirken Gustav Sacks.

Foto: Helmut Scheffler

Steffen Stadthaus erläuterte die Konzeption der Ausstellung.
Steffen Stadthaus erläuterte die Konzeption der Ausstellung.

Foto: Helmut Scheffler

Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.
Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.

Foto: Helmut Scheffler

Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.
Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.

Foto: Helmut Scheffler

Steffen Stadthaus mit seinen Eltern und seinem Bruder.
Steffen Stadthaus mit seinen Eltern und seinem Bruder.

Foto: Helmut Scheffler

Mehr als 100 Besucher nahmen nach der Ausstellungseröffnung an einer Dichterlesung teil.
Mehr als 100 Besucher nahmen nach der Ausstellungseröffnung an einer Dichterlesung teil.

Foto: Helmut Scheffler

Mit Claude-Oliver Rudolph wurde das Image des antibürgerlichen Lebenskünstlers Gustav Sack im Rahmen einer Dichterlesung besonders deutlich.
Mit Claude-Oliver Rudolph wurde das Image des antibürgerlichen Lebenskünstlers Gustav Sack im Rahmen einer Dichterlesung besonders deutlich.

Die meisten Exponate hat Steffen Stadthaus im Deutschen Literaturarchiv in Marbach erhalten.
Die Diplom-Designerin Svenja Limke gestaltete die Ausstellungsräume.
Mit Packpapier wurde ein großer Ausstellungsraum tapeziert. Darauf findet man auch handschriftliche Aufzeichnungen des Dichters Gustav Sack. In Vitrinen werden Exponate aus dem Leben und Wirken Gustav Sacks gezeigt.
Professor Walter Gödden, der Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster, veröffentlichte gemeinsam mit Steffen Stadthaus einen Begleitband zur Ausstellung.
Der Schermbecker Literaturwissenschaftler Steffen Stadthaus trug die Exponate für die Gustav Sack-Ausstellung im Museum für Westfälische Literatur Haus Nottbeck (im Hintergrund) zusammen.
Die "Macher" der Gustav Sack-Ausstellung (v.r.): Svenja Limke, Professor Walter Gödden, Steffen Stadthaus.
Steffen Stadthaus erläuterte die Konzeption der Ausstellung.
Die Schermbecker Gesamtschüler Raphael Stencel, Lucas Nisbach, Laura Weihrauch, Anna-Sophie Platte und Sarah Gilbert (vorne v.l.) fuhren mit drei Lehrern zur Ausstellung und stellten in mehreren kurzen Szenen Gustav Sacks Werk vor.
Die Schermbecker Gesamtschüler Raphael Stencel, Lucas Nisbach, Laura Weihrauch, Anna-Sophie Platte und Sarah Gilbert stellten in mehreren kurzen Szenen Gustav Sacks Werk vor.
Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.
Auch an Mediensäulen konnte man sich über Gustav Sack informieren.
Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.
Professor Walter Gödden (r.), der Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster, begrüßte auch eine etwa 20-köpfige Schermbecker Delegation.
Professor Walter Gödden, der Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster, gab eine kurze Einführung in das Leben und Wirken Gustav Sacks.
Steffen Stadthaus erläuterte die Konzeption der Ausstellung.
Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.
Interessiert betrachteten die Besucher die von Steffen Stadthaus und Svenja Limke zusammengestellten Ausstellungsstücke.
Steffen Stadthaus mit seinen Eltern und seinem Bruder.
Mehr als 100 Besucher nahmen nach der Ausstellungseröffnung an einer Dichterlesung teil.
Mit Claude-Oliver Rudolph wurde das Image des antibürgerlichen Lebenskünstlers Gustav Sack im Rahmen einer Dichterlesung besonders deutlich.