Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gynäkologen klären in Gesamtschule auf

SCHERMBECK Die Gesamschülerinnen und Gesamtschüler werden aufgeklärt. Nicht nur in den Klassen fünf und sechs, sondern auch die älteren Jahrgänge.

Gynäkologen klären in Gesamtschule auf

Gibt in diesen Tagen Aufklärungsunterricht in den Klassen 11 bis 13. Dr. Ulrich Rosen und seine Kollegen Dr. Thomas Rosen und Sandra Lordick. Frau Dr. Minke von der ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau macht das mit den Mädchen der Klasse 5 und 6, sowie Jungen und Mädchen der 7. bis 10. Klasse.

Für die Mädchen des fünften und sechsten Schuljahrs sowie alle Schüler der Klassen sieben bis zehn erteilt Dr. Evelin Minke diesen Unterricht. Für die ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau e.V. erklärt sie Einzelheiten von der Anatomie über Menstruationshygiene, Sexualität, Empfängnisverhütung, bis zu sexuell übertragbaren Krankheiten. Oder sie beantwortet Fragen wie: „Kann man schon beim ersten Mal schwanger werden?“ Das Praxisteam um Dr. Ulrich Rosen, Dr. Thomas Rosen und Sandra Lordick kümmert sich um die Schüler der Jahrgänge 11 bis 13. Von ihnen wird schon eine gewisse Grundkenntnis erwartet, aber nicht zu viel, denn bei einigen Fragen zur Anatomie der Frau mussten selbst die jungen Damen passen. Wesentliches Thema unter anderem: der Gebärmutterhalskrebs, zweithäufigste Krebsart mit Todesfolge nach dem Brustkrebs.

„Die Risikogruppe seid ihr, die 16- bis 26-jährigen jungen Menschen, die den Pappilomvirus unbewusst beim Geschlechtsverkehr übertragen“, sagt Dr. Rosen. „Da nur 15 Prozent der Frauen zur Vorsorge gehen, stellen sie oft erst spät fest, dass sie mit einer bestimmten Gruppe des HPV-Virus infiziert sind“, erklärt er, „besonders oft betroffen sind Frauen zwischen 35 und 55 Jahren, rechtzeitige Früherkennung und Impfung hilft.“ Bei der Anatomie sind die Jugendlichen nicht nur Zuhörer, sie werden mit Fragen in den Vortrag eingebunden. Auf die Frage: „Wer kann mir sagen, wie groß in etwa eine Gebärmutter ist?“, erhält Rosen die Antwort von einem jungen Mann. Ceyhan, in der letzten Reihe, weiß die richtige Antwort: „So groß wie eine Faust.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Workshop an der Gemeinschaftsgrundschule

Singen, tanzen und trommeln

Scheffler Um „Das Geheimnis der Zaubertrommel“ dreht sich alles in dieser Woche in der Gemeinschaftsgrundschule (GGS). Otto Klösel, Mitarbeiter der Tamborena GmbH, die im Auftrag der Schule das Projekt „Trommelzauber“ organisiert, hat ein einfaches Motto: „Beat drums not people“ – Schlag die Trommel, nicht Menschen.mehr...

Träger der Ehrenamtsmedaille

Schermbeck trauert um Heinz Böhnke

Schermbeck Heinz Böhnke ist tot. Das Requiem beginnt am Samstag um 11 Uhr in der Ludgeruskirche. Anschließend findet die Beisetzung auf dem Friedhof der Ludgerusgemeinde statt. Im Alter von 82 Jahren ist am Dienstag eine Schermbecker Persönlichkeit gestorben, die in mehrfacher Weise ehrenamtlich tätig war.mehr...

Dammer Karnevalszug

Stefan Hemmert ist neuer Dammer Karnevalsprinz

Schermbeck Stefan Hemmert genoss die steile Karriere vom Bundesbahn-Personalleiter zum Dammer Karnevalsprinz am Sonntag sehr. Begleitet von der lieblichen Jungfrau Axel Terstegen und vom fleißigen Bauern Jörg Terstegen führte der Prinz den neunten Dammer Karnevalszug an, der sich am Tulpen-Sonntag um 11.11 Uhr bei Ostermann-Schelleckes im Dammer Plattbruck in Bewegung setzte und von Jens Pannebäcker mit seinem 150 PS starken „Case“-Traktor angeführt wurde.mehr...

Frauenkarneval in Schermbeck

Närrisches Programm aus dem Fitnessstudio

Schermbeck Ein Fitnessstudio zaubert die Schermbecker Theatergruppe „Frauensache“ für ihr Programm auf die Bühne – und damit viele skurrile Situationen und Charaktere. Närrisches Treiben der allerfeinsten Art.mehr...