Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Interessante Vortragsreihe im Alten Rathaus

DORSTEN Sein neues Programm legte der Trägerverein Altes Rathaus am Freitag vor. Im Fokus: Vorbilder für eine gerechte Wirtschaft.

Der Berliner Journalist Hannes Koch stellt am Do., 18.9., 19.30 Uhr Unternehmer vor, die als „Soziale Kapitalisten“ beweisen, wie sich unternehmerische Verantwortung für die Gemeinschaft zum Nutzen aller verbinden lassen.

  • Prof. Dr. Heinz-Horst Deichmann, Begründer Europas größter Schuhhandelskette und engagierter Christ, erläutert am Di., 07.10., 19.30 Uhr, wie der Spagat zwischen Rentabilität eines Großunternehmens und sozialer Verantwortung gelingen kann.
  • Der angesehene Münsteraner Wirtschaftethiker PD Dr. Detlef Aufderheide setzt sich am Di., 21.10., 19.30 Uhr mit den Gewinnen, Gehältern und der sozialen Verantwortung von Unternehmern.
  • Gewinner und Verlierer des aktuellen Wirtschaftgeschehens bringt der Essener Karikaturist Thomas Plaßmann in zahlreichen Tages- und Wochenzeitungen aufs Papier. Eine Auswahl seiner ausgezeichneten Arbeiten ist vom 1.09. bis 11.10. im Alten Rathaus zu sehen.
  • Noch nicht festgelegt ist der Termin für eine Theaterfahrt zum Grillo-Theater in Essen, wo die Inszenierung von Bert Brechts „Die hl. Johanna der Schlachthöfe“ auf dem Programm steht.

Ein weiterer Schwerpunkt des neuen Programms im Alten Rathaus bilden Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen zur Wirklichkeit in der ehemaligen DDR.

Rainer Eppelmann, Pfarrer, Pazifist und Bürgerrechtler vor 1989, langjähriger Bundestagsabgeordneter und heutiger Leiter der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED- Diktatur liest am Mo., 03.11., 19.30 Uhr aus seiner jüngst erschienen Autobiographie „Gottes doppelte Spur. Vom Staatsfeind zum Parlamentarier“ Prof. Dr. Richard Schröder, ebenso Pfarrer und Bürgerrechtler, Mitglied der letzten Volkskammer und des Deutschen Bundestages setzt sich am Do., 9.10., 19.30 Uhr mit den wichtigsten Irrtümern über die Deutsche Einheit auseinander. Zum Abschluss der Reihe, die Trägerverein und die Dorstener VHS gemeinsam durchführen, wird der Hamburger Journalist und Ex-Stern-Chef Michael Jürgs sich mit der viel zitierten „Mauer in den Köpfen“ auseinandersetzen. Er fragt am Mi. 19.11. um 19.30 Uhr „Wie geht's Deutschland?“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Autos für das Dorstener Ordnungsamt

Fahrzeuge in Polizei-Optik fahren bald durch die Stadt

Dorsten Die Stadtverwaltung Dorsten hat insgesamt 40.000 Euro für zwei nagelneue Opel-Kombis ausgegeben. Die Autos erinnern äußerlich sehr an die Einsatzfahrzeuge der Polizei. Und das ist auch so gewollt.mehr...

Großalarm bei der Feuerwehr

Brand in Autowerkstatt geht glimpflich aus

Wulfen Zu einem Großeinsatz für Polizei und Feuerwehr kam es am Montagnachmittag im Wulfener Gewerbegebiet Köhl. Die Rauchsäule war schon von weitem zu sehen.mehr...

Wolf in Dorsten?

Autofahrerin will Wolf nahe der Lippebrücke gesehen haben

Dorsten War es ein Wolf, der am Samstagabend nahe der Hervester Lippebrücke über die Straße lief? Die Dorstenerin Katharina Grote ist sich sicher, dass sie einen Wolf gesehen hat.mehr...

Schwerer Unfall in Dorsten

Schermbeckerin erliegt ihren Verletzungen

Feldmark Eine traurige Mitteilung machte am Montag die Pressestelle der Polizei: Die 57-jährige Schermbeckerin, die am Donnerstag (15.2.) auf dem Rewe-Parkplatz an der Händelstraße angefahren worden ist, ist ihren schweren Verletzungen erlegen.mehr...

Landestreffen in Dorsten

So ist das Leben als Kleinwüchsige

Dorsten Das Landestreffen für kleinwüchsige Menschen findet nächsten Samstag in Dorsten statt. Die 16-jährige Julia spielt dort eine wichtige Rolle. Ihre Mutter hatte Dorsten als Veranstaltungsort empfohlen.mehr...

Parkplatzsituation in Hervest

Am Rondell am Holzplatz ist kaum Platz für Autos

Hervest Das Rondell Am Holzplatz ist gerade aufgemöbelt worden und schon stehen dort wieder Autos. Denn die Parkplatzsituation ist prekär. Doch das wird nicht so bleiben. „Wir werden an der westlichen Bebauung Stellplätze ausweisen, ansonsten ist das Rondell verkehrsberuhigter Bereich.“ Bisweilen stehen Autos sogar auf den frisch angelegten Rabatten. mehr...