Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Jugendarbeit gut gefördert

Jugendarbeit gut gefördert

<p>Die aktiven Mitglieder des Vereins "Mc Bricht Greenland Pipes and Drums" bedankten sich mit einem musikalischen Ständchen beim Volksbank-Vorstandsmitglied Rainer Schwarz (Mitte) für die Spende zur Beschaffung zweier Trommeln. Scheffler</p>

Schermbeck Der im vergangenen Jahr gegründete Verein "Mc Bricht Greenland Pipes & Drums" hat sich mächtig gemausert. Grund genug für die Volksbank Schermbeck, dem Verein 500 Euro für die Beschaffung zweier Trommeln zur Verfügung zu stellen.

Volksbank-Vorstandsmitglied Rainer Schwarz konnte sich Sonntagabend im Kasino neben der Reithalle von Wodan Damm von dem musikalischen Fortschritt des Vereins überzeugen, dem gegenwärtig 80 aktive und passive Mitglieder zwischen 8 und 52 Jahren angehören. "Wir möchten insbesondere die Arbeit mit Jugendlichen unterstützen", so Schwarz. Als die Volksbank gehört habe, dass man in Bricht eine Jugend-Pipeband gründen möchte, habe man sich spontan für eine Unterstützung ausgesprochen. "Es ist aus Schottland bekannt, dass Kinder und Jugendliche den Dudelsack leichter erlernen als Erwachsene", berichtet Vorsitzender Günter Harter.

Der 16-jährige Domenik Artelt und der elfjährige Tim Paffen gehören als Piper schon fast seit Beginn zum Verein und traten auch schon mehrfach bei öffentlichen Veranstaltungen auf. Mit Max Gatzki, Marita Paffen, Marvin Tober, Paul Tittmann, Robin Heß und Fabian Heß kamen im Sommer weitere Nachwuchsmusiker hinzu. "Es wäre schön, wenn sich noch mehr Kinder und Jugendliche melden würden", lädt Pipe Major Klaus Paffen (Tel. 0 28 53/95 53 75) ein. Montags und mittwochs wird geprobt.

Die "Großen" haben inzwischen zehn Instrumentalstücke im Repertoire, mit denen sie bei Volksfesten auftreten. Das "Highland cathedral" und das "Amazing grace" gehören ebenso dazu wie "Rowantree", "When the battle ist over", "Green hills of Tyrol", "Old long sign (das bekannte "Nehmt Abschied, Brüder"), "Scotland the brave" und "Mull of Centire".

Immer häufiger interessieren sich Veranstalter von Festen für die ungewohnten schottischen Klänge. Am 1. Dezember tragen die Brichter "Schotten" ab 13.30 Uhr vor der Volksbank zur Gestaltung des Weihnachtsmarktes bei. Am 8. Dezember untermalen sie das Märchenspiel "Hänsel und Gretel" in der Reithalle von Wodan Damm. H.Sch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

7. Dorstener Kultursommer verspricht buntes Kultur-Spektakel

Trubel in der guten Stube

Dorsten Der 7. Kultursommer am 31. August und 1. September verwandelt den Marktplatz wieder in eine Open-Air-Arena. Mit viel Humor und Musik vom Feinsten.mehr...

Matthias Rauch zum Kabarett-Abbruch Rolf Millers

So reagiert der Magier auf Störenfriede

Wulfen-Barkenberg Kabarettist Rolf Miller hat am Dienstagabend sein Publikum im Gemeinschaftshaus Wulfen verärgert, weil er seinen Auftritt wegen einiger Störenfriede nach wenigen Minuten abgebrochen hatte. Zauberer Matthias Rauch aus Dorsten ist so etwas auch schon passiert, aber er geht damit anders um, wie er uns verriet.mehr...

Schlaglöcher in Dorsten halten sich in Grenzen

Stadt muss kein Extra-Geld in die Sanierung stecken

Dorsten Der vergangene Winter war relativ mild. Deswegen hat es nach Angaben der Stadt in diesem Frühjahr keinen „Schlagloch-Alarm“ gegeben. Aber an der einen oder anderen Stelle muss doch ausgebessert werden.mehr...

Kabarettist Rolf Miller bricht Auftritt ab

„Provokationen“ aus der ersten Reihe waren der Grund

Wulfen Rolf Miller war am Dienstagabend zu Gast im Gemeinschaftshaus Wulfen. Nach wenigen Minuten brach er seinen Auftritt ab. Was die Besucher und der Kabarettist selbst zu diesem Abgang sagen.mehr...

Spielregeln für Jugendliche am 1. Mai

Großes Maitreffen: Behörden mahnen, „Stadtkrone“-Kuratorin bleibt gelassen

Dorsten Das große Jugendtreffen am 1. Mai auf Maria Lindenhof in Dorsten steht unter besonderen Vorzeichen. Denn dort blüht die ja die „Stadtkrone“ auf. Die Kuratorin bleibt allerdings gelassen.mehr...