Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Feuer in Barkenberg

Kaminbrand sorgte für stundenlangen Einsatz der Feuerwehr

Wulfen-Barkenberg Im Wiesenbruch in Barkenberg hat ein Kaminbrand die Feuerwehr am Montagabend (26.3.) über mehrere Stunden in Atmen gehalten. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung und sehr hohen Temperaturen. Verletzt wurde aber zum Glück niemand.

Kaminbrand sorgte für stundenlangen Einsatz der Feuerwehr

Viel Rauch entstand durch den Kaminbrand in Barkenberg. Foto: Bludau

Am Montagabend kam es in einem Dorstener Ein-Familien-Reihenhaus zu dem massiven Kaminbrand.

Gegen 19.25 Uhr wurden die hauptamtliche Wache und der Löschzug Wulfen zum Wiesenbruch nach Barkenberg alarmiert. Eine massive Rauchentwicklung wies den Einsatzkräften den Weg schon von weitem.

Umgehend wurden die Brennkammer sowie der gesamte Verlauf des Kamins durchs Haus kontrolliert und mehrfach gekehrt. Auch vom Dach aus wurde der Kamin überprüft und mehrfach gereinigt.

Unterstützung vom Schonrsteinfeger

Der zuständige Schornsteinfegermeister unterstütze hierbei die Kräfte an der Einsatzstelle. Vorsichtshalber wurden im Gebäude Holzvertäfelungen um den Kamin entfernt. Trotz dieser Maßnahmen stellten die eingesetzten Trupps über Stunden immer noch hohe Temperaturen in der Hauswand fest, so dass erst am frühen Dienstagmorgen die letzten Feuerwehrkameraden gegen kurz vor zwei Uhr die Einsatzstelle verlassen konnten.

Erst dann waren die Folgen des Brandes soweit eingegrenzt, dass keine weitere Gefahr eines Folgebrandes zu befürchten war. Zur weiteren Unterstützung und zur Ablösung wurden zwischenzeitlich auch noch weitere Kameraden vom Löschzug Hervest 1 eingesetzt. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden. Es blieb nach ersten Erkenntnissen beim Sachschaden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Facebook-Datenskandal reicht bis nach Dorsten

Daten bei Cambridge Analytica gelandet

Dorsten „Ich war ziemlich platt“, sagt eine Dorstenerin (59) über den Moment, als sie von Facebook informiert wurde, dass auch ihre Daten an die Firma Cambridge Analytica weitergegeben wurden.mehr...

Kaufleute in Dorsten fürchten Umsatzeinbußen durch Dauerbaustelle

So will die Politik den Altstadt-Kaufleuten helfen

Dorsten Die Konkurrenz im Internet verkauft ihre Waren rund um die Uhr und liefert direkt an die Haustür. Supermärkte und Discounter haben das Obst- und Gemüseangebot deutlich ausgeweitet. Die Sorge ist groß in der Altstadt, dass eine Baustelle vor der Geschäftstür noch mehr Umsatz kostet, dass ein zeitweiser Umzug des Marktstandes Stammkunden vertreibt. Jetzt gibt es Hilfe von politischer Seite.mehr...

7. Dorstener Kultursommer verspricht buntes Kultur-Spektakel

Trubel in der guten Stube

Dorsten Der 7. Kultursommer am 31. August und 1. September verwandelt den Marktplatz wieder in eine Open-Air-Arena. Mit viel Humor und Musik vom Feinsten.mehr...

Matthias Rauch zum Kabarett-Abbruch Rolf Millers

So reagiert der Magier auf Störenfriede

Wulfen-Barkenberg Kabarettist Rolf Miller hat am Dienstagabend sein Publikum im Gemeinschaftshaus Wulfen verärgert, weil er seinen Auftritt wegen einiger Störenfriede nach wenigen Minuten abgebrochen hatte. Zauberer Matthias Rauch aus Dorsten ist so etwas auch schon passiert, aber er geht damit anders um, wie er uns verriet.mehr...

Schlaglöcher in Dorsten halten sich in Grenzen

Stadt muss kein Extra-Geld in die Sanierung stecken

Dorsten Der vergangene Winter war relativ mild. Deswegen hat es nach Angaben der Stadt in diesem Frühjahr keinen „Schlagloch-Alarm“ gegeben. Aber an der einen oder anderen Stelle muss doch ausgebessert werden.mehr...