Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kanaluferfest war unübertroffen

DORSTEN Ein arbeitsintensives Wochenende liegt hinter Thomas Hein, Chef der Veranstaltungsagentur interevent. Unter seiner Regie wurde das Kanaluferfest organisiert und durchgeführt.

/

Die Victoria dreht auf dem Wesel Datteln Kanal.

Herr Hein, wie war das Kanaluferfest aus Ihrer Sicht?

Hein: Sonntag fantastisch, Samstag getrübt durch das Wetter. Sonntag war das römische Kriegsschiff pausenlos ausgebucht. Es war das beste Kanaluferfest, das wir bislang hatten.

Wohin geht der Trend für das Kanaluferfest, was können die Besucher im nächsten Jahr erwarten?

Hein: Schon in diesem Jahr waren die Angebote, die mit Wasser und Wassersport zu tun haben, ein Erfolg. Tauchschule, Segelschule, DLRG und eben das römische Boot haben die Besucher angesprochen. Wir werden das Angebot in Richtung Wassersport noch ausbauen. 

Besucher fanden: Zwei Dixi-Klos auf der Uferpromenade sind für elementare Bedürfnisse zu wenig. Ist eine bessere Lösung in Sicht?

Hein: Schon seit Jahren werden zum Kanaluferfest die Toilettenanlagen im Lippetor mit genutzt. Vielen ist der Weg zu weit, deshalb habe ich zwei Toilettenhäuschen an der Promenade aufstellen lassen. Einen Toilettenwagen konnte ich nicht aufstellen, es fehlt die Kanalisation für den Abfluss. Im nächsten Jahr gibt es einen Toilettencontainer mit Tank, dann sind die Wege für die Besucher nicht mehr so weit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Anwohner mahnt Raser

Das ist die erste private Tempo-Messtafel in Dorsten

Dorsten Zum ersten Mal hat eine Anwohner in Dorsten eine Tempo-Messtafel gekauft. Sie mahnt nun dauerhaft Raser vor seiner Haustür. Die Gründe erklärt der Familienvater im Video. Das Beispiel könnte Schule machen, hofft der Bürgermeister.mehr...

Geständnis im „Voodoo-Prozess“

Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt

Dorsten/Selm/Castrop-Rauxel Im „Voodoo-Prozess“ um Menschenhandel und Ausbeutung in Bordellen in Castrop-Rauxel und Umgebung geht es jetzt auch um illegale Schwangerschaftsabbrüche. Einer der Hauptangeklagten hat zugegeben, Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt zu haben.mehr...

Viele Erkältete in Hausarztpraxen

Mehr Grippepatienten als vor einigen Wochen

Dorsten In Büros und Schulklassen schnieft und hustet es in allen Ecken – es ist Erkältungszeit. Und auch an Grippe sind in den vergangenen Wochen einige Dorstener erkrankt.mehr...

Buslinie SB 26 kam nicht

Ampel hielt SB 26/27 zwischen Barkenberg und Herten auf

Dorsten Die Buslinie SB 26 von Barkenberg nach Marl ist auch gleichzeitig die Buslinie SB 27 von Marl nach Herten. Ein Fahrzeug, zwei Routen. Das hat Folgen für die Fahrgäste. Am Dienstag mussten viele Fahrgäste fast eine Stunde in der Kälte ausharren.mehr...

Traumpaar 2018 gefunden

Patricia und André haben die Abstimmung gewonnen

Dorsten Patricia und André sind das „Traumpaar 2018“. Sie konnten sich in der spannenden Abstimmung unter den Lesern der Dorstener Zeitung durchsetzen. Nun starten die Hochzeitsvorbereitungen.mehr...

Autos für das Dorstener Ordnungsamt

Fahrzeuge in Polizei-Optik fahren bald durch die Stadt

Dorsten Die Stadtverwaltung Dorsten hat insgesamt 40.000 Euro für zwei nagelneue Opel-Kombis ausgegeben. Die Autos erinnern äußerlich sehr an die Einsatzfahrzeuge der Polizei. Und das ist auch so gewollt.mehr...