Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hervester Kinderschänder zu fünf Jahren Haft verurteilt

Keine Sicherungsverwahrung für vorbestraften Lkw-Fahrer

Dorsten/Essen Ein vorbestrafter Kinderschänder aus Hervest ist nach einer erneuten Serie von Missbrauchstaten zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Aber eine Sicherungsverwahrung für den vorbestraften Lkw-Fahrer gibt es nicht.

Keine Sicherungsverwahrung für vorbestraften Lkw-Fahrer

Der Hervester muss für fünf Jahre ins Gefägnis. Foto: Foto: dpa

Der Angeklagte Lkw-Fahrer aus Hervest, der nun zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde, hatte unter anderem gestanden, sich an einem neunjährigen Nachbarsjungen vergangen zu haben. Mit ihrem Urteil von Montag blieben die Richter am Essener Landgericht deutlich unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die sechseinhalb Jahre Haft und wegen der besonderen Gefährlichkeit des Lkw-Fahrers auch die anschließende, unbefristete Sicherungsverwahrung beantragt hatte.

Nicht psychiatrisch untersucht

„Es besteht ein überragendes Interesse der Allgemeinheit, dass unsere Kinder vor solchen Taten geschützt werden“, sagte der Staatsanwalt in seinem Plädoyer. Nach Ansicht der Richter konnte jedoch nicht sicher festgestellt werden, ob es sich bei dem Angeklagten tatsächlich schon um einen gefährlichen Hangtäter handelt. Dazu hätten weitere Feststellungen zu der Persönlichkeit des Hervesters getroffen werden müssen. Das war allerdings nicht möglich, weil sich der Angeklagte geweigert hatte, sich psychiatrisch untersuchen zu lassen.

Bereits 2013 verurteilt

Der 28-Jährige war bereits 2013 wegen sexuellen Kindesmissbrauchs zu zwei Jahren Haft verurteilt worden, die er inzwischen auch abgesessen hat. Die neuen Taten waren nach der ersten Verurteilung passiert. Eines der Opfer war ein Nachbarsjunge, den sich der Angeklagte mit wöchentlichen Taschengeldzahlungen von 50 Cent gefügig gemacht hatte. Mit gravierenden Folgen. „Wir haben es hier mit einem schwer traumatisierten Kind zu tun“, sagte sein Anwalt Michael Schwankl.

60.000 kinderpornographische Medien gefunden

Bei der Durchsuchung der Hervester Wohnung des Angeklagten waren auf Speichermedien außerdem rund 60.000 kinderpornografische Fotos und Filme gefunden worden. Im Prozess hatte der Lkw-Fahrer sofort ein umfassendes Geständnis abgelegt, weitere Fragen zu den Hintergründen aber nicht beantwortet. Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung gehen von einer tief verwurzelten Pädophilie des Angeklagten aus.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Prozess am Dorstener Amtsgericht

Drei Männer sollen Obdachlose geschlagen haben

Dorsten Drei Männer sollen bei einem Trinkgelage auf eine obdachlose Frau losgegangen sein. Seit Mittwoch (25.4.) müssen sich die drei vor dem Dorstener Amtsgericht verantworten.mehr...

Westnetz löst Irritationen über „Kunstflüge“ auf

Darum fliegt häufig ein weißer Hubschrauber über Dorsten

Dorsten Ein weißer Hubschrauber, dessen Pilot gewagte Manöver fliegt? Was eine Leserin aus dem Stadtsfeld am Mittwoch der Redaktion schilderte und immer wieder auch zu Fragen bei Facebook führte, hat einen simplen Grund.mehr...

St.-Elisabeth-Krankenhaus profitiert von Halterner Schließung

Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert

Dorsten/Haltern Die Geburtshilfe im Halterner St.-Sixtus-Hospital wird zum 30. Juni geschlossen. Davon profitiert das Dorstener St.-Elisabeth-Krankenhaus, denn die Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert. Das hat der Aufsichtsrat der KKRN GmbH am Dienstag (24.4.) beschlossen.mehr...

Stadt-Park soll keine Müllhalde werden

Nach dem Picknick Hinterlassenschaften wieder mitnehmen

Dorsten Die Stadt appelliert: Die Gäste des Stadt-Parks sollen ihren Picknick-Müll wieder mitnehmen. Auch wenn der Park ab sofort montags gesäubert wird.mehr...

Geschäfte haben am Sonntag geöffnet

Holsterhausen lockt zum Blumenfest

Holsterhausen Das Blumenfest Holsterhausen hat mittlerweile Tradition: Denn am Sonntag (29. April) wird es schon zum 15. Mal rund um die Freiheitsstraße farbenfroh. Und es gibt Neues.mehr...

Tresor aus Hervester Tierheim gestohlen

Einbrecher richten viel Schaden an

Hervest Unbekannte Täter finden bei einem nächtlichen Einbruch ins Bürogebäude des Tierschutzvereins an der Ellerbruchstraße kaum Bargeld vor. Der angerichtete Schaden ist aber dennoch groß, die Vorsitzendes des Tierschutzvereins fassungslos.mehr...