Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

KiBiz macht eine Menge Arbeit

DORSTEN KiBiz macht eine Menge Arbeit: Weil das neue „Gesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern“ ab 1. August umgesetzt werden muss, hat die Stadt alle Hände voll zu tun, die Finanzierung den neuen Regelungen anzupassen.

So ist der Stellenplan für die städtischen Kindergärten wegen des erheblich größeren Betreuungsumfangs beträchtlich ausgeweitet worden. 8,5 Stellen im Fachkraftbereich und eine Ergänzungskraft-Stelle wurden zusätzlich geschaffen.

Die alten Verträge mit den kirchlichen Trägern sind gekündigt worden, um die Kostenverteilung neu aushandeln zu können. Bisher hatten die Kirchen 20 % der Betriebskosten übernommen, durch KiBiz wird dieser Anteil auf 12 % gesenkt. Zur Diskussion stehen insbesondere die Trägeranteile für zusätzliche Gruppen, die bisher teilweise oder sogar komplett von der Stadt Dorsten übernommen wurden. „Wir haben erst einmal eine Übergangslösung für ein Jahr bis zum 31. Juli 2009 vertraglich fixiert“, erläuterte der Erste Beigeordnete Gerhard Baumeister im Jugendhilfe-Ausschuss, „die Überhanggruppen werden vorerst beibehalten, weil es kurzfristig keine andere Möglichkeit gibt.“ Nächstes Jahr soll jedoch eine neue Lösung präsentiert werden. Baumeister: „Die Einsparung von 8 % des Trägeranteils muss dann zu Veränderungen bei den Überhanggruppen führen.“ Der Jugendhilfeausschuss billigte den Abschluss der neuen Vereinbarungen mit der evangelischen und der katholischen Kirche einstimmig. Die Zustimmung des Rates dürfte daher heute Formsache sein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog. Jetzt ist das dritte Video online.mehr...

Mit 36 an Parkinson erkrankt

Junge Mutter hat Parkinson und gründet Selbsthilfegruppe

Dorsten Nadine Mattes leidet an Parkinson. Für jüngere Schicksalsgenossen will die Dorstenerin eine Selbsthilfegruppe gründen. Denn neben den Folgen der Krankheit haben Betroffene leider auch mit Vorurteilen ihrer Mitmenschen zu kämpfen.mehr...

Verkehrsunfälle in Dorsten

2209 Mal krachte es 2017 auf Dorstens Straßen

Dorsten 2209 Verkehrsunfälle registrierte die Polizei 2017 auf Dorstens Straßen, 75 weniger als im Vorjahr. Auffällig: Verletzt wurden viele Radfahrer und Motorradfahrer – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Auch Kinder waren überdurchschnittlich oft an den Unfällen beteiligt. mehr...

Ein Jahr auf dem Hof Vortmann

Im Februar werden 600 Himbeeren gepflanzt und Erdbeeren geputzt

Dorsten Im Februar hat die Familie Vortmann schon mit den Pflanzen zu tun, die ab Mai die roten Früchte tragen sollen. Der erfolgreiche Anbau erfordert moderne Technik, Erfahrung und ordentlich Ausdauer. mehr...

Ein Voodoo-Fluch mit großer Reichweite

Vater forderte 1000 Euro, um den Fluch aufzuheben

SELM/CASTROP-RAUXEL/DORSTEN Ein Voodoo-Schwur, der über 4700 Kilometer wirken soll, und ein Vater, der gnadenlos am Schicksal seiner Tochter mitverdient haben soll: Mit neuen Details ist am Freitag der Prozess um Menschenhandel und Zwangsprostitution fortgesetzt worden.mehr...

Kind spielte mit benutzter Spritze

Stunden der Angst nach Spritzenfund in Dorsten

Dorsten Ein kleines Kind hat in Dorsten stundenlang mit einer gebrauchten Thrombose-Spritze gespielt. Die Mutter fürchtete zunächst eine ernsthafte Infektion – und ärgert sich über einen offenbar gedankenlosen Patienten.mehr...