Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kinder verschönern Barkenberg auf kreative Weise

WULFEN Der erste Kreativworkshop für Grundschulkinder lockte am Montag 14 Jungen und Mädchen ins Gemeinschaftshaus. Anlässlich der Ausstellung „Neue Stadt Wulfen“ erarbeiteten die Kinder Ideen zur Gestaltung der Barkenberger Brachflächen.

Kinder verschönern Barkenberg auf kreative Weise

Mehr als zehn Kinder zwischen fünf und neun Jahren sind zum kreativen Basteln ins Gemeinschaftshaus gekommen.

Der Gründer der Lembecker Kunstschule, Udo Sewz, gab Anregungen und Hilfestellungen, wobei er von einigen Müttern unterstützt wurde. „Erstaunlich, wie sicher die Kinder mit der Laubsäge umgehen, wobei die Holzbrettchen in der Hand gehalten werden, während sie sägen“, erzählt Udo Sewz, der auch Kreativkurse mit Erwachsenen anbietet sowie die Übermittagbetreuung in der Grünen- und Korczakschule unterstützt. Fein säuberlich folgt der Draht der Säge der Linie, die der fünfjährige Jan-Leon auf sein Brett gezeichnet hat. „Das hat mir mein Opa gezeigt, wie das geht“, freut sich der junge Mann über die gelungene Linienführung und raspelt n aller Ruhe weiter an seinem Tannenbaum herum.

Felix (8) möchte gerne Mehrfamilienhäuser auf der Brachfläche entstehen lassen, während sein gleichaltriger Freund einen Supermarkt oder aber ein Zoogeschäft bevorzugen würde. Den Wünschen und Ideen der Kinder wurden dabei keine Grenzen gesetzt. Mit Schablonen, Farben, Papier, Holz und Pappen gestalteten die Jungen und Mädchen ihre eigene Welt. So stehen Schneemänner neben grünen Laubbäumen, Hochhäuser neben Hütten und der große Teich grenzt an eine Pfütze. „Mein Schneemann schmilzt nicht so schnell“, ist sich der siebenjährige Lennard sicher. Schließlich ist sein Schneemann aus Holz. Bei soviel künstlerischer Kreativität ist die Neugestaltung der Brachfläche an der Dimker Allee nur eine Frage der Zeit - und ganz sicher der Finanzen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten ändert die Knöllchen-Technik

Die neuen Knöllchen in Dorsten sind grau

Dorsten Die Politessen-Post in Dorsten war bislang orange und hatte die Größe einer Ansichtskarte. Doch was künftig hinter die Scheibenwischer von Falschparkern gesteckt wird, ist anders in Farbe und Größe. Und es steht mehr drauf.mehr...

Messerattacke auf dem Hof der Pestalozzi-Schule

Versuchter Mord: Ex-Freundin des Täters will Revision einlegen

Dorsten/Essen Der beinahe tödliche Angriff auf dem Schulhof der Pestalozzi-Schule wird demnächst auch den Bundesgerichtshof beschäftigen.mehr...

Virus D in Mission für den Bergbau aktiv

Neue Hymne an die Kumpel

Dorsten Sie waren schon oft in Mission für den Bergbau aktiv – jetzt dürfen die Deutsch-Rocker von „Virus D“ am 1. Mai zur Eröffnung der Ruhrfestspiele auftreten.mehr...

Prozess am Dorstener Amtsgericht

Drei Männer sollen Obdachlose geschlagen haben

Dorsten Drei Männer sollen bei einem Trinkgelage auf eine obdachlose Frau losgegangen sein. Seit Mittwoch (25.4.) müssen sich die drei vor dem Dorstener Amtsgericht verantworten.mehr...

Westnetz löst Irritationen über „Kunstflüge“ auf

Darum fliegt häufig ein weißer Hubschrauber über Dorsten

Dorsten Ein weißer Hubschrauber, dessen Pilot gewagte Manöver fliegt? Was eine Leserin aus dem Stadtsfeld am Mittwoch der Redaktion schilderte und immer wieder auch zu Fragen bei Facebook führte, hat einen simplen Grund.mehr...

St.-Elisabeth-Krankenhaus profitiert von Halterner Schließung

Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert

Dorsten/Haltern Die Geburtshilfe im Halterner St.-Sixtus-Hospital wird zum 30. Juni geschlossen. Davon profitiert das Dorstener St.-Elisabeth-Krankenhaus, denn die Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert. Das hat der Aufsichtsrat der KKRN GmbH am Dienstag (24.4.) beschlossen.mehr...