Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kraft der Stille erleben

Schermbeck Eine Taizé-Messe am Samstag erinnert auch an eine Reise, die besondere Eindrücke bei Jugendlichen hinterließ.

Der Taizé-Kreis von Sankt Ludgerus lädt zur Taizé-Messe ein, die am Samstag (17.) um 18 Uhr in St. Ludgerus beginnt. In der von Kerzenlicht erleuchteten Kirche wechseln Gebete und Gesängen mit Momenten der Ruhe.

Während des Gottesdienstes wird an die Taizé-Fahrt Anfang Oktober erinnert. 38 Jugendliche wurden von Pater Antony, Anne Unterberg, Ursula Bitter und Nicolina Amoriello begleitet. Die Schermbecker trafen so zeitig in Taizé ein, dass sie an der abendlichen Lichtermesse teilnehmen konnten. "Am interessantesten wurde es, als alle angereisten Jugendlichen sich in einem Zelt trafen", berichtet die 15-jährige Marie-Theres Strock. Eine Woche lang habe man über Bibeltexte gesprochen, Theaterstücke, Lieder eingeübt und auch das für alle Taizé-Besucher verpflichtende Putzprogramm absolviert.

Aus aller Welt

Marie-Theres Strock berichtet von netten Bekanntschaften mit Jugendlichen aus der ganzen Welt. Man habe gebetet, aber auch gelacht und viel gefeiert. Abends nach dem Gebet ging es für die Jugendlichen zum Treffpunkt "Oyak".

Die Schermbecker Jugendlichen durften zum ersten Mal ein Gespräch mit Frere Timoté führen, an einem Nachmittag eine Zeit in Stille, allein mit Gott und sich selbst verbringen und bei einem Treffen mit Frère Alois, dem Leiter der Communauté de Taizé, unter anderem einiges über das Europäische Jugendtreffen in Genf erfahren.

"Nach einer aufregenden Woche", so Marie-Theres Strock, "in der wir viele Anregungen bekommen haben, Kraft für unseren Alltag tanken durften und unsere Beziehung zu Gott mit Hunderten von Jugendlichen in den meditativen Gesängen und Gebeten teilen durften, hieß es Abschied nehmen."

Einiges von dem, was die Jugendlichen in einem Nachbericht geschrieben haben, wird den Besuchern der Taizé-Messe vorgetragen. Taizé wird als Ort der Stille, der Erholung und der Entspannung gekennzeichnet. "Taizé kann man nicht in Worte fassen", schreiben die Jugendlichen. Man müsse Taizé erleben. Es sei wie ein Zauber, der auf diesem kleinen Hügel liege.

"Wir werden wohl auch im nächsten Jahr wieder nach Taizé fahren", kündigte Pater Antony an, in der Hoffnung, dass sich noch mehr Jugendliche von der Kraft der Stille begeistern lassen. Anmeldetermine werden rechtzeitig bekannt gegeben. H.Sch. www.taize-schermbeck.net

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Firma droht Bußgeld wegen Asbestsanierung in Barkenberg

Floor-Flex-Böden sollten ausgewechselt werden

Wulfen-Barkenberg Die Asbestsanierung in einer Wohnung in der Kampstraße 52 hat ein Nachspiel. Die Baufirma hat einen Fehler gemacht. Arbeitsschützer haben ein Bußgeldverfahren eingeleitet.mehr...

Facebook-Datenskandal reicht bis nach Dorsten

Daten bei Cambridge Analytica gelandet

Dorsten „Ich war ziemlich platt“, sagt eine Dorstenerin (59) über den Moment, als sie von Facebook informiert wurde, dass auch ihre Daten an die Firma Cambridge Analytica weitergegeben wurden.mehr...

Kaufleute in Dorsten fürchten Umsatzeinbußen durch Dauerbaustelle

So will die Politik den Altstadt-Kaufleuten helfen

Dorsten Die Konkurrenz im Internet verkauft ihre Waren rund um die Uhr und liefert direkt an die Haustür. Supermärkte und Discounter haben das Obst- und Gemüseangebot deutlich ausgeweitet. Die Sorge ist groß in der Altstadt, dass eine Baustelle vor der Geschäftstür noch mehr Umsatz kostet, dass ein zeitweiser Umzug des Marktstandes Stammkunden vertreibt. Jetzt gibt es Hilfe von politischer Seite.mehr...

7. Dorstener Kultursommer verspricht buntes Kultur-Spektakel

Trubel in der guten Stube

Dorsten Der 7. Kultursommer am 31. August und 1. September verwandelt den Marktplatz wieder in eine Open-Air-Arena. Mit viel Humor und Musik vom Feinsten.mehr...

Matthias Rauch zum Kabarett-Abbruch Rolf Millers

So reagiert der Magier auf Störenfriede

Wulfen-Barkenberg Kabarettist Rolf Miller hat am Dienstagabend sein Publikum im Gemeinschaftshaus Wulfen verärgert, weil er seinen Auftritt wegen einiger Störenfriede nach wenigen Minuten abgebrochen hatte. Zauberer Matthias Rauch aus Dorsten ist so etwas auch schon passiert, aber er geht damit anders um, wie er uns verriet.mehr...

Schlaglöcher in Dorsten halten sich in Grenzen

Stadt muss kein Extra-Geld in die Sanierung stecken

Dorsten Der vergangene Winter war relativ mild. Deswegen hat es nach Angaben der Stadt in diesem Frühjahr keinen „Schlagloch-Alarm“ gegeben. Aber an der einen oder anderen Stelle muss doch ausgebessert werden.mehr...