Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Landwirte sehnen sich nach Regen

Sorgenkind Wintergerste: Hubert Krampe zeigt, wie vertrocknet manche Stellen des Getreides bereits sind.

Landwirte sehnen sich nach Regen

Roggen und Gerste vertrocknen

Steigende Temperaturen, Trockenheit und viel Sonne. Was sich für die meisten endlich nach Sommer anhört, bedeutet für andere eine Katastrophe - nämlich für die Landwirte.

Dorsten

, 12.06.2015

Ausbleibende Niederschläge lassen Mais, Roggen oder Gerste vertrocknen. Wenn es nicht bald ein paar Tage regnet, wird es zu Einbußen bei den Erträgen kommen. Besonders die Wintergerste leide momentan und brauche unbedingt Wasser, sagt Landwirt Hubert Krampe aus Rhade.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige