Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zukunft des Freibadgeländes

Mountainbike-Parcours oder Treffpunkt für die Jugend

Hervest Gibt es noch Hoffnung für das Freibadgelände an der Bismarckstraße? Wenn es nach den Hervestern ginge, auf jeden Fall. Sie spielen mit vielen interessanten Gedanken.

Mountainbike-Parcours oder Treffpunkt für die Jugend

Das Gelände des ehemaligen Freibades an der Bismarkstraße in Dorsten Holsterhausen aus der Vogelperspektive. Foto: Guido Bludau Foto: Bludau

Das Grundstück des ehemaligen Freibades an der Bismarckstraße ist „vermintes“ Gelände. Es ist wegen Altlasten im Boden weitgehend unbrauchbar. Bürger aus Hervest trugen eigene Ideen zur Nutzung vor.

viele Dorstener erfüllt mit Wehmut, dass es ihr Freibad an der Bismarckstraße nicht mehr gibt und die Natur sich über das Gelände hermacht.

Ein Zaun sollte jetzt aufgestellt werden, denn auf dem Gelände lagert Abbruchmaterial aus einem ehemaligen Kloster, das 2001 aus dem Atlantisgelände ausgebuddelt, an die Bismarckstraße gebracht und dort lose in Bodensenken verfüllt worden ist. Das Abbruchmaterial ist tückisch für jeden, der es betritt. Denn es kann jederzeit einstürzen, wie Dagmar Stobbe, beim Planungsamt zuständig für Altlasten, bei einer Bürgerversammlung im Hervester Marienviertel sagte.

Die Beseitigung des Abbruchmaterials und Wiederherstellung des Geländes kostet viel Geld, circa 300.000 Euro, so Stobbe. Ein Betrag, den die Stadt nicht aufbringen kann. Weil das Betreten des Grundstücks gefährlich ist, will die Stadt das Freibadgelände komplett umzäunen, „um der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen und vor unbefugtem Betreten zu schützen“.

Der Umwelt- und Planungsausschuss konnte sich mit dieser Idee nicht anfreunden und bat um Aufschub bei der Entscheidung, einen Zaun aufzustellen. Denn neue Nutzungsideen aus der Bürgerschaft lassen die Liebhaber des Geländes aufhorchen.

Mountainbike-Parcours wäre gut

Sprecherin Maria Hoffrogge eröffnete mit Vorschlägen in der Quartiersrunde folgende Perspektiven: „Die Leiterin der Von-Ketteler-Schule, Margarete Kannengießer, hat vorgeschlagen, dass das Gelände für den Unterricht genutzt werden kann. Radsportler fänden es gut, wenn dort ein Moutainbike-Parcours eingerichtet wird.“ Eine Idee, die Uwe Keller, Vorsitzender des Dorstener Radsportvereins, angeregt habe.

Ein dritter Vorschlag kommt aus dem Initiativkreis Marienviertel: „Vielleicht kann man das Gelände für die Jugend im Quartier herrichten, es gibt definitiv zu wenig Möglichkeiten für Heranwachsende in unserem Ortsteil“, sagte Maria Hoffrogge.

„Der Rat muss entscheiden, ob das Gelände es wert ist, dass weitere 300.000 Euro investiert werden oder nicht“, meinte Werner Springer, Moderator des Diskussionsabends in Hervest, zusammenfassend.

Bürgermeister Tobias Stockhoff und Stadtbaurat Holger Lohse rieten den Hervestern, sich weiter „Gedanken zu einer klugen Nutzung des Geländes zu machen, auch wenn sie erst in fünf bis zehn Jahren umgesetzt werden könnnen“..

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog. Jetzt ist das dritte Video online.mehr...

Mit 36 an Parkinson erkrankt

Junge Mutter hat Parkinson und gründet Selbsthilfegruppe

Dorsten Nadine Mattes leidet an Parkinson. Für jüngere Schicksalsgenossen will die Dorstenerin eine Selbsthilfegruppe gründen. Denn neben den Folgen der Krankheit haben Betroffene leider auch mit Vorurteilen ihrer Mitmenschen zu kämpfen.mehr...

Verkehrsunfälle in Dorsten

2209 Mal krachte es 2017 auf Dorstens Straßen

Dorsten 2209 Verkehrsunfälle registrierte die Polizei 2017 auf Dorstens Straßen, 75 weniger als im Vorjahr. Auffällig: Verletzt wurden viele Radfahrer und Motorradfahrer – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Auch Kinder waren überdurchschnittlich oft an den Unfällen beteiligt. mehr...

Ein Jahr auf dem Hof Vortmann

Im Februar werden 600 Himbeeren gepflanzt und Erdbeeren geputzt

Dorsten Im Februar hat die Familie Vortmann schon mit den Pflanzen zu tun, die ab Mai die roten Früchte tragen sollen. Der erfolgreiche Anbau erfordert moderne Technik, Erfahrung und ordentlich Ausdauer. mehr...

Ein Voodoo-Fluch mit großer Reichweite

Vater forderte 1000 Euro, um den Fluch aufzuheben

SELM/CASTROP-RAUXEL/DORSTEN Ein Voodoo-Schwur, der über 4700 Kilometer wirken soll, und ein Vater, der gnadenlos am Schicksal seiner Tochter mitverdient haben soll: Mit neuen Details ist am Freitag der Prozess um Menschenhandel und Zwangsprostitution fortgesetzt worden.mehr...

Kind spielte mit benutzter Spritze

Stunden der Angst nach Spritzenfund in Dorsten

Dorsten Ein kleines Kind hat in Dorsten stundenlang mit einer gebrauchten Thrombose-Spritze gespielt. Die Mutter fürchtete zunächst eine ernsthafte Infektion – und ärgert sich über einen offenbar gedankenlosen Patienten.mehr...