Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Musikalisches Hohelied auf die Küche

Schermbeck Dieser Abend war für die meisten der 450 Gäste etwas Besonderes. Die Herren erschienen im Anzug, die Damen betraten in schicker Abendrobe das Foyer des Landhotel Voshövel, in dessen Räumlichkeiten am Freitagabend zum 20. Mal "Jazz in der Küche" präsentiert wurde.

"1987 haben wir hier zum ersten Mal in dieser Form unsere Gäste empfangen", erinnerte sich Gastgeber Werner Klump, "aber jedes Mal ist es ein kribbeliges Gefühl, wenn die Vorbereitungen laufen und wir uns überlegen, wie die Besucher wohl reagieren werden."

Latin Jazz

Der Name der Veranstaltung ist durchaus wörtlich zu nehmen. Aus einer Ecke der Großküche des Restaurants entstand kurzerhand die "Bühne" der "Köstritzer Jazzband", die die kulinarischen Streifzüge der Besucher mit einer Mischung aus Soul- und Latin Jazz untermalte.

In dem Raum, in dem sonst nur die Köche hektisch mit Töpfen und Pfannen klappern, entstand ein eindrucksvolles Buffet, an dem die Besucher sich nach Herzenslust bedienen konnten.

Warum das Buffet in der Küche angerichtet war und nicht im Saal erklärte Werner Klump so: "Wir haben damals eine Küche hier eingebaut bekommen, die sehr teuer war. Ich dachte mir, dass es zu schade ist, wenn sie niemand zu Gesicht bekommt." So entstand die ungewöhnliche Idee für ein Dinner, das nicht nur in der Küche zubereitet, sondern auch dort serviert wird.

Locker und gelöst

Die Atmosphäre, in die die Gäste gelangten, war locker und gelöst, denn es wurde nicht nur an den Tischen des Restaurants gespeist, sondern überall dort, wo gerade Platz war. Ob es der Stehtisch an der Ecke, die Bar, oder das Sideboard an der Wand war, an dem das Essen verzehrt wurde, den Leuten schmeckte es überall.

Wer nach der Hauptspeise eine Pause einlegen wollte, lauschte entweder den Musikern in der Küche oder begab sich auf eine kleine musikalische Tour durch die verschiedenen Räume. Inmitten der Menschenmenge neben der Champagner-Bar spielte Pianist Peter Reckord bekannte Melodien, die manch einen zum Mitsummen oder Tanzen bewog.

Zum Tanzen luden ebenfalls die Mitglieder von "VoicAct" ein, die im Festsaal Hits und Evergreens aus Rock und Pop zum Besten gaben.

"Das Essen in einer solchen Atmosphäre ist schon außergewöhnlich. Wir sind heute zum zweiten Mal dabei und kommen sicherlich wieder her", schwärmte Gudrun Stelzmann, die mit ihrem Lebensgefährten und zwei Freunden einen "schönen Abend" genoss. kw

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kabarettist Rolf Miller bricht Auftritt ab

„Provokationen“ aus der ersten Reihe waren der Grund

Wulfen Rolf Miller war am Dienstagabend zu Gast im Gemeinschaftshaus Wulfen. Nach wenigen Minuten brach er seinen Auftritt ab. Was die Besucher und der Kabarettist selbst zu diesem Abgang sagen.mehr...

Spielregeln für Jugendliche am 1. Mai

Großes Maitreffen: Behörden mahnen, „Stadtkrone“-Kuratorin bleibt gelassen

Dorsten Das große Jugendtreffen am 1. Mai auf Maria Lindenhof in Dorsten steht unter besonderen Vorzeichen. Denn dort blüht die ja die „Stadtkrone“ auf. Die Kuratorin bleibt allerdings gelassen.mehr...

Archäologen begleiten Ausschachtung

Historiker vermutet Reste von Hauskellern und Öfen in der Baustelle

Dorsten Noch darf der Bagger an der Baustelle Hühnerstraße die Schaufel nicht zu voll nehmen: Unter archäologischer Anweisung zieht der Baggerführer vorsichtig das Gelände ab, auf dem Bauunternehmer Winfried Krukenberg ein Siebenfamilienhaus errichtet.mehr...

Video über Dorsten

Wie das Video „Me, Us, Dorsten“ entstanden ist

Dorsten Die Resonanz war groß auf unseren Aufruf, Heimatfotos aus Dorsten zu schicken. Unter anderem hat sich auch der aus Polen stammende und in Spanien lebende Felix Golab gemeldet. Er hatte in den letzten Wochen viel mit Dorsten zu tun. Mit Fotos. Und den Menschen hier.mehr...

Nur Fachfirmen dürfen Bodenbeläge bearbeiten

Fußböden in LEG-Wohnungen enthalten Asbestfasern

Wulfen-Barkenberg 1045 Wohnungen hat die LEG in Wulfen-Barkenberg. Die Floor-Flex-Fußböden können die Gesundheit der Bewohner gefährden. Sie enthalten Asbestfasern.mehr...