Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Riesenkohl und Kinkerlitzchen

Raesfeld "Das nenne ich eine gute Größe für einen Spitzkohl", grinste Manfred Weimann und hielt ein Riesenexemplar von gut fünf Kilo in die Höhe.

/

Eine große Auswahl Puppenkleidung entzückte die Damenwelt.

Der Kohl spielt beim Kappesmarkt eine tragende Rolle.

Fündig geworden ist er auf dem Kappesmarkt am Wochenende in Raesfeld. Trotz des schlechten Wetters pilgerten Besucher aus der Umgebung in Scharen dorthin. Der Grund ist laut Weimann ganz einfach erklärt: "Hier gibt es von allem etwas und immer frisch."

Dass dazu nicht nur Gemüse wie alle Arten von Kohl, Gurken, Möhren und Kartoffeln gehören, ist dabei für alle Liebhaber kulinarischer Genüsse ein weiterer Vorteil.

Frischer Käse

"Ich habe mir hier gerade noch Nelken- und Bergkäse geholt", meinte Weimann. Dabei öffnete er seine Einkaufstasche und holte ein kleines Paket raus.

"Aber nicht zu nahe mit der Nase rangehen", grinste er. Nun gut, über den Geruch des Käses ließ sich streiten, aber schmecken, so Weimann, tut er.

Seine Frau Brigitte ließ sich von den kulinarischen Genüssen weniger beeindrucken. Sie war eher entzückt von der riesigen Auswahl an Puppenkleidung, die sich ihr bot. "Ist das nicht süß?", rief sie begeistert aus. In der Hand hielt sie ein kleines kariertes Kleidchen. "Und die passende Mütze gibt es gleich dazu."

Ihr Mann hingegen hatte für solche "Kinkerlitzchen" keine Zeit. Denn ihm waren die Mädchen aufgefallen, die mit ihrem Bollerwagen durch die Gegend fuhren und Walnüsse aus Raesfeld anboten. "Ist doch bald Weihnachten. Da gehören auch Walnüsse mit auf den Teller", so Weimann.

Parkprobleme

Trotz aller Leckereien hatte die Familie doch noch eine Kleinigkeit auszusetzen. "Wir mussten ziemlich weit außerhalb parken, deshalb wird es schwierig, die ganzen Einkäufe, wieder zum Wagen zu bringen. Ich hätte gerne noch mehr mit genommen."

Doch auch daran hatten die Organisatoren gedacht. Einige Kinder hatten nämlich eine clevere Geschäftsidee entwickelt und stellten sich für 50 Cent mit ihrem Bollerwagen zur Verfügung, um die großen und schweren Einkäufe des Marktes ohne Probleme schnell zu den Autos zu transportieren. Quasi ein persönlicher Einkaufswagen mit Bringdienst. Praktisch, dachte nicht nur Familie Weimann. dzi

Eine Bildergalerie zum Raesfelder Kappesmarkt finden interessierte Leser in unserem online-Forum vor. www.westline.de/go/kappes

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Facebook-Datenskandal reicht bis nach Dorsten

Daten bei Cambridge Analytica gelandet

Dorsten „Ich war ziemlich platt“, sagt eine Dorstenerin (59) über den Moment, als sie von Facebook informiert wurde, dass auch ihre Daten an die Firma Cambridge Analytica weitergegeben wurden.mehr...

Kaufleute in Dorsten fürchten Umsatzeinbußen durch Dauerbaustelle

So will die Politik den Altstadt-Kaufleuten helfen

Dorsten Die Konkurrenz im Internet verkauft ihre Waren rund um die Uhr und liefert direkt an die Haustür. Supermärkte und Discounter haben das Obst- und Gemüseangebot deutlich ausgeweitet. Die Sorge ist groß in der Altstadt, dass eine Baustelle vor der Geschäftstür noch mehr Umsatz kostet, dass ein zeitweiser Umzug des Marktstandes Stammkunden vertreibt. Jetzt gibt es Hilfe von politischer Seite.mehr...

7. Dorstener Kultursommer verspricht buntes Kultur-Spektakel

Trubel in der guten Stube

Dorsten Der 7. Kultursommer am 31. August und 1. September verwandelt den Marktplatz wieder in eine Open-Air-Arena. Mit viel Humor und Musik vom Feinsten.mehr...

Matthias Rauch zum Kabarett-Abbruch Rolf Millers

So reagiert der Magier auf Störenfriede

Wulfen-Barkenberg Kabarettist Rolf Miller hat am Dienstagabend sein Publikum im Gemeinschaftshaus Wulfen verärgert, weil er seinen Auftritt wegen einiger Störenfriede nach wenigen Minuten abgebrochen hatte. Zauberer Matthias Rauch aus Dorsten ist so etwas auch schon passiert, aber er geht damit anders um, wie er uns verriet.mehr...

Schlaglöcher in Dorsten halten sich in Grenzen

Stadt muss kein Extra-Geld in die Sanierung stecken

Dorsten Der vergangene Winter war relativ mild. Deswegen hat es nach Angaben der Stadt in diesem Frühjahr keinen „Schlagloch-Alarm“ gegeben. Aber an der einen oder anderen Stelle muss doch ausgebessert werden.mehr...