Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rock?n? Roll mit tollem Sound

Dorsten "Wollt ihr Rock?n Roll?", brüllte Drummer Brian Bell ins Mikrofon und die Menge der einhundert Fans erwiderte ein einstimmiges "Ja". Dann spielten die "Tomcats" auf, Eddie Cochran?s "Summertime Blues" von 1958 ertönte und die Besucher des Irish-Pub bekamen was sie wollten: Rock?n Roll aus den fünfziger Jahren und mehr.

Das Kölner Trio "The Tomcats" bot dem Publikum facettenreichen Rock?n Roll, von gefühlvollen Balladen wie Ritchie Valens? "Donna" von 1958, über Gene Vincents Klassiker "Be Bop A Lula" aus dem Jahr 1956, bis hin zur gelungenen Neuinterpretation von Hubert Kahs "Sternenhimmel", einem Hit aus der Zeit der Neuen Deutschen Welle Ende der siebziger Jahre. Das Publikum durchlebte keinen Kulturschock, wenn Frontmann, Sänger und Gitarrist Eric Schmaler nach einem Song von Gene Vincent plötzlich Hubert Kah anstimmte, die Band machte es durch ihre eigene Interpretation der Songs passend. "The Tomcats" das sind Tobias "Tobi" Richter am Kontrabass, Frontmann Eric Schmaler an der Gitarre und Brian Bell an den Drums. In der Rock?n Roll Szene sind die drei Kölner keine Unbekannten, wie Konzerte mit "Matchbox" oder "Bill Haley?s Comets" belegen. Seit über fünf Jahren spielen sie in der klassischen Trio-Formation und begeistern ihr Publikum mit allen Facetten des Rock?n Roll von Buddy Holly bis Brian Setzer, von gefühlvoll bis sanft.

Ein gelungenes Halloween-Konzert, das Besucher jeden Alters begeisterte. Auf Flyern verkündete eine hübsche Vampirin das Motto der Halloween-Nacht im Pub: "Bite the Night". Kein Zweifel: Das Konzert hatte Biss. RP

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglöcher in Dorsten halten sich in Grenzen

Stadt muss kein Extra-Geld in die Sanierung stecken

Dorsten Der vergangene Winter war relativ mild. Deswegen hat es nach Angaben der Stadt in diesem Frühjahr keinen „Schlagloch-Alarm“ gegeben. Aber an der einen oder anderen Stelle muss doch ausgebessert werden.mehr...

Kabarettist Rolf Miller bricht Auftritt ab

„Provokationen“ aus der ersten Reihe waren der Grund

Wulfen Rolf Miller war am Dienstagabend zu Gast im Gemeinschaftshaus Wulfen. Nach wenigen Minuten brach er seinen Auftritt ab. Was die Besucher und der Kabarettist selbst zu diesem Abgang sagen.mehr...

Spielregeln für Jugendliche am 1. Mai

Großes Maitreffen: Behörden mahnen, „Stadtkrone“-Kuratorin bleibt gelassen

Dorsten Das große Jugendtreffen am 1. Mai auf Maria Lindenhof in Dorsten steht unter besonderen Vorzeichen. Denn dort blüht die ja die „Stadtkrone“ auf. Die Kuratorin bleibt allerdings gelassen.mehr...

Archäologen begleiten Ausschachtung

Historiker vermutet Reste von Hauskellern und Öfen in der Baustelle

Dorsten Noch darf der Bagger an der Baustelle Hühnerstraße die Schaufel nicht zu voll nehmen: Unter archäologischer Anweisung zieht der Baggerführer vorsichtig das Gelände ab, auf dem Bauunternehmer Winfried Krukenberg ein Siebenfamilienhaus errichtet.mehr...

Video über Dorsten

Wie das Video „Me, Us, Dorsten“ entstanden ist

Dorsten Die Resonanz war groß auf unseren Aufruf, Heimatfotos aus Dorsten zu schicken. Unter anderem hat sich auch der aus Polen stammende und in Spanien lebende Felix Golab gemeldet. Er hatte in den letzten Wochen viel mit Dorsten zu tun. Mit Fotos. Und den Menschen hier.mehr...