Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schäfer „Alwis“ Hüppe verstorben

DORSTEN / LIPPRAMSDORF Schäfer Alois „Alwis“ Hüppe ist tot. Er gehörte seit Jahrzehnten zum Stadtbild. Über 35 Jahre war der Schäfer aus dem Kreis Borken mit seiner Herde an dem Ufer der Lippe unterwegs.

Schäfer „Alwis“ Hüppe verstorben

Alois ?Alwis? Hüppe verstarb vor einer Woche im Kreis seiner Herde.

Letzte Woche verstarb der 80-jährige Hüppe in Haltern-Lippramsdorf. Beim abendlichen Zusammentreiben und Aufstellen des Geheges für die Nacht brach er zusammen. In den Armen seines zu Hilfe geeilten Sohn verstarb er wenig später mitten in seiner Schafherde.

Viele Spaziergänger und Halterner Bürger haben den Schäfer mit seiner Herde schon gesehen. Meist saß er oben auf dem Deich und beobachtete seine Tiere. Für ein abwechslungsreiches Schwätzchen war er immer zu haben. Radfahrer und Spaziergänger stoppten und wechselten ein paar Worte mit dem Münsterländer. In Dorsten hatte der Rekener eine richtige Fan-Gemeinde. Es gab private Besuche und enge Freundschaften. In der Dorsten war Alois Hüppe über 35 Jahre mit seiner Herde unterwegs.

Im Frühjahr musste Alois Hüppe ins Krankenhaus. Eine Besucherdelegation der Dorstener Freunde überraschte ihn an seinen 80. Geburtstag mit Blumen und Kuchen in der Klinik. Sein Sohn Heinz wird sich in Zukunft weiter um die Schafherde kümmern. Die Tiere pflegen im Auftrag des Lippeverband die Deiche und Lippeauen. Vermissen werden Alois Hüppe auch seine drei Enkel Marc, Lisa und Marcel. Marc wird zusammen mit seinem Vater Heinz Hüppe die Tiere hüten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog.mehr...

Bus durchbricht Esszimmer-Wand

Linienbus kracht in Dorstener Einfamilienhaus

Holsterhausen Wilfried Heinrichs war gerade aus dem Haus und auf dem Weg zur Arbeit, seine Frau Uschi saß noch am Küchentisch, als es plötzlich nebenan krachte. Wenige Sekunden später wusste sie: In das Esszimmer der Eheleute war ein Linienbus gekracht.mehr...

Einbrüche auf der Hardt nicht gemeldet

Technikpanne bei der Polizei schluckt Einbrüche

Hardt Wie oft wurde in der letzten Zeit auf der Hardt in Dorsten eingebrochen? Gar nicht. So ging es jedenfalls aus den Meldungen hervor, die die Polizei herausgab. Die Realität ist aber eine ganz andere.mehr...

Geständnis im Voodoo-Prozess

Angeklagter verleitete Frauen zur Prostitution

CASTROP-RAUXEL/DORSTEN/SELM Im „Voodoo-Prozess“ um Menschenhandel und Ausbeutung in Rotlichtclubs in Castrop-Rauxel und Umgebung hat einer der Hauptangeklagten seine Verstrickung in das Prostituierten-Schicksal einer jungen Frau zugegeben. mehr...

Nach Überfall auf Taxifahrer

Bewährungsstrafe für Frührentner aus Dorsten

Dorsten/Essen Knapp fünf Jahre nach einem Überfall auf einen Taxifahrer ist ein Frührentner aus Dorsten zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Dass die Strafe so niedrig ausgefallen ist, begründeten die Richter am Essener Landgericht vor allem mit der besonderen Lebenssituation des Angeklagten.mehr...