Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Traumpaar in der Florawelt

Schlicht und elegant sollen die Blumen sein

DORSTEN Auf strahlenden Sonnenschein hoffen wohl alle Hochzeitspaare bei ihrer Trauung. Für Julia und Christoph ist trockenes Wetter jedoch ganz besonders wichtig, denn sie werden auf Burg Lüttinghoff heiraten und sich dort auf einer großen Wiese trauen lassen.

Schlicht und elegant sollen die Blumen sein

So könnte sich Julia ihren Brautstrauß vorstellen. Auch Udo Nowaks (l.) Idee, die Wiese mit bepflanzten Kübeln zu dekorieren, kam beim Brautpaar gut an.

Diese Wiese „floral zu verschönern“, wünschen sich die beiden von Udo Nowak, Abteilungsleiter Schnittblumen bei der Florawelt. Und der hat auch einen Plan B für schlechtes Wetter im Kopf.

Seine Idee, um schnell umdisponieren zu können, und die Trauung mitsamt der Dekoration auf die Terrasse (bei leichtem Regen) oder ins Trauzimmer (bei starkem Regen) verlegen zu können, lautet: Kübel. „Die bepflanzen wir richtig hoch, sodass sie auf der Wiese auch zur Geltung kommen“, erklärt der Blumenexperte. Sie sollen auch eine Begrenzung neben den Sitzreihen schaffen und vorne, wo das Rednerpult und das Brautpaar stehen werden, den Blick der Gäste einfangen. „Wir könnten weiße Blumen nehmen und türkisfarbene Akzente setzen“, schlägt Udo Nowak vor, weil Türkis Julias Lieblingsfarbe ist. „Oder auch graue.“ „Sie sind der Experte“, meint Julia, tendiert aber schnell zu einer eleganten grau-weißen Dekoration. Christoph nickt zustimmend, hätte aber wohl auch nicht widersprochen, wenn er anderer Meinung gewesen wäre. „Im Zweifelsfall entscheidet die Braut“, hat er schon gelernt, was ihm die weitere Hochzeitsvorbereitung erleichtern wird.

"Schlicht und schön"

An jeder dritten Bank sollen die Kübel stehen und die Kulisse mit weißen Gladiolen, Lilien und Schleierkraut einrahmen. „Das greift die Wiese auf, ist aber dennoch edel“, sind Brautpaar und Blumenexperte überzeugt.

Den Brautstrauß möchte Julia ähnlich „schlicht und schön, bloß nicht zu pompös“ halten. Eine gute Wahl, findet Udo Nowak, nachdem er sich über das Brautkleid informiert hat: „Je auffälliger das Kleid, desto ruhiger muss der Strauß sein. Für Julia muss es eine Kugel werden“, sagt er, ohne Christoph zu viel über das Kleid zu verraten. Auch zu nur einer Blütenform rät er ihr. „Ich würde Buschrosen nehmen“, sagt er – und zeigt Julia direkt, wie er sich den Strauß vorstellt. Julia freut sich über den schlichten eleganten Strauß. Jetzt muss nur noch das Wetter schön werden, damit die Blumen auch richtig wirken können.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

CDU-Vorschlag

Millionenspritze für das Petrinum?

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Appell zeigt Wirkung

Kontrollen: Keine Blechlawinen mehr an Schulen

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...

Neues Stadtprinzenpaar

Robert I. und Heidrun I. regieren die Narren

Dorsten Zwei alte Bekannte führen den Holsterhausener Carnevals-Club (HCC) durch die Session 2017/2018. Robert I. und Heidrun I. sitzen erneut auf dem Thron, nachdem ihnen 2016 ein Sturm in die Quere kam.mehr...

Medienhaus Lensing Hilfswerk

Stimmen Sie ab: Welche Vereine gewinnen einen Bildungsscheck?

Dorsten Drei Fördervereine aus Dorsten können insgesamt 5000 Euro gewinnen. Sie entscheiden, welche Bildungseinrichtungen erstmals vom Medienhaus Lensing Hilfswerk unterstützt werden, Die Abstimmung läuft bis zum 23. Oktober.mehr...

Interview mit Christine Sommer

Bekannte Schauspieler kommen zur Lesung

Dorsten Sie wohnen nur wenige Steinwürfe von Dorsten entfernt, dennoch ist das Schauspieler-Ehepaar Christine Sommer und Martin Brambach mit Wahlheimat Recklinghausen im Moment schwer erreichbar. Mit etwas Glück gelang es Redakteurin Anke Klapsing-Reich aber doch, Christine Sommer in einer Drehlücke in Kitzbühel am Handy zu erwischen und zu ihrem Live-Auftritt am 16. September in Dorsten zu befragen.mehr...