Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schonungslos ernüchternd

Schottner verlor Vater an den Alkohol

Dorsten Salongespräch der Männertage beschäftigt sich am 15. November, 19 Uhr, in der Sparkasse Vest mit dem Thema „Alkohol & mehr oder Einer geht noch“ mit dem Journalisten Dominik Schottner.

Schottner verlor Vater an den Alkohol

Die Erfahrungen mit seinem alkoholkranken Vater hat Dominik Schottner in einer Radioreportage verarbeitet, die mit dem deutschen Radiopreis ausgezeichnet wurde. Ein Buch folgte. Am 15. November ist er live in Dorsten zu erleben. Foto: privat

Im Totenschein steht als Todesursache „Natürlicher Tod“. „Ehrlicher wäre gewesen: Er hat sich zu Tode gesoffen und keiner hat es gemerkt.“ Schonungslos offen verarbeitet Dominik Schottner in seiner preisgekrönten Radioreportage sowie in seinem anschließend veröffentlichen Buch „Dunkelblau: Wie ich meinen Vater an den Alkohol verlor“ die Erfahrungen, die er mit seinem alkoholkranken Vater gemacht hat. Am Mittwoch (15. November) ist der Redakteur des Deutschlandfunks zu Gast im Salongespräch, zu dem Susanna Schönrock-Klenner (Senior Concept) gemeinsam mit der Sparkasse Vest anlässlich der Dorstener Männertage in die Sparkasse Vest, Julius-Ambrunn-Straße 2, einlädt. Beginn ist um 19 Uhr.

Radiopreis 2016

Die Initialzündung zu dem Themenabend „Alkohol & mehr oder Einer geht noch“ kam der Dorstenerin an dem Abend, als ihr Fernseher den Geist aufgab und sie zur Abendunterhaltung das Radio einschaltete. „Da war ich plötzlich mitten in der Preisverleihung des Deutschen Radiopreises 2016, der an die beeindruckende Radioreportage von Schottner ging.“

Die schonungslosen Schilderungen weckten auch bei ihr lange verdrängte Erinnerungen aus dem eigenen Familienkreis. „Alkoholmissbrauch und seine Folgen sind immer noch Tabu-Themen, die mit Verdrängung, Scham und Angst einhergehen“, suchte Susanna Schönrock-Klenner den Kontakt zu Dominik Schottner.

Der Journalist sagte gerne zu, beim Salongespräch in Dorsten über seine Erfahrungen zu sprechen. Um den Blickwinkel rund ums Thema Alkohol noch zu erweitern, hat die Moderatorin zwei weitere Gäste in ihre Runde eingeladen: Mit Karl-Heinz Berse von der Suchtberatung der Caritasverbände Dorsten und Haltern wird Schönrock-Klenner darüber diskutieren, wie man das „richtige Maß“ des Alkoholkonsums lernen kann und wann die rote Gefahrenlinie überschritten ist.

Das berufliche Umfeld

Der dritte Aspekt lenkt den Blick ins berufliche Umfeld der Betroffenen: „Die Alkoholkranken haben oft Sorge, ihren Arbeitsplatz zu verlieren“, weiß ihr dritter Gast, Martina Kohrig. Die Beauftragte für das Gesundheitsmanagement der Sparkasse Vest Recklinghausen stellt das Suchtpräventions- und Wiedereingliederungsprogramm vor, mit dem die Sparkasse Vest als verantwortungsvoller Arbeitgeber dieser Herausforderung zum Wohle beider Seiten begegnet. Eine Chance, wieder im Leben Fuß zu fassen.

Für den Vater von Dominik Schottner allerdings gab es keine Chance mehr: „Das einzige, was mir von meinem Vater geblieben ist, sind fünf Mitteilungen auf meinem Anrufbeantworter“, sagt der Sohn, der bis heute keinen Tropfen Alkohol anrührt.

Der Eintritt ist frei. Wegen begrenzter Plätze ist eine Anmeldung erforderlich per E-Mail: schoenrock@senior-concept.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Großalarm bei der Feuerwehr

Brand in Autowerkstatt geht glimpflich aus

Wulfen Zu einem Großeinsatz für Polizei und Feuerwehr kam es am Montagnachmittag im Wulfener Gewerbegebiet Köhl. Die Rauchsäule war schon von weitem zu sehen.mehr...

Wolf in Dorsten?

Autofahrerin will Wolf nahe der Lippebrücke gesehen haben

Dorsten War es ein Wolf, der am Samstagabend nahe der Hervester Lippebrücke über die Straße lief? Die Dorstenerin Katharina Grote ist sich sicher, dass sie einen Wolf gesehen hat.mehr...

Schwerer Unfall in Dorsten

Schermbeckerin erliegt ihren Verletzungen

Feldmark Eine traurige Mitteilung machte am Montag die Pressestelle der Polizei: Die 57-jährige Schermbeckerin, die am Donnerstag (15.2.) auf dem Rewe-Parkplatz an der Händelstraße angefahren worden ist, ist ihren schweren Verletzungen erlegen.mehr...

Landestreffen in Dorsten

So ist das Leben als Kleinwüchsige

Dorsten Das Landestreffen für kleinwüchsige Menschen findet nächsten Samstag in Dorsten statt. Die 16-jährige Julia spielt dort eine wichtige Rolle. Ihre Mutter hatte Dorsten als Veranstaltungsort empfohlen.mehr...

Parkplatzsituation in Hervest

Am Rondell am Holzplatz ist kaum Platz für Autos

Hervest Das Rondell Am Holzplatz ist gerade aufgemöbelt worden und schon stehen dort wieder Autos. Denn die Parkplatzsituation ist prekär. Doch das wird nicht so bleiben. „Wir werden an der westlichen Bebauung Stellplätze ausweisen, ansonsten ist das Rondell verkehrsberuhigter Bereich.“ Bisweilen stehen Autos sogar auf den frisch angelegten Rabatten. mehr...

Storch im Hervester Bruch

Meister Adebar stolzierte vor die Kameralinse

Dorsten Wie ein Storch im Salat stolziert ein besonders schönes Meister-Adebar-Exemplar seit dem Wochenende durch den Hervester Bruch. Einem unserer Leser gelang ein Schnappschuss von dem Prachtkerl. Oder ist es ein Prachtweib? Nichts Genaues weiß man.mehr...