Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Selbstbewusstes Erle

Selbstbewusstes Erle

<p>Lucia Schulte-Kellinghaus.</p>

Erle Die künftige Position der Gruppe "Wir sind Erle" innerhalb des Vereins "Ortsmarketing Raesfeld" stand im Mittelpunkt einer Versammlung der Gruppe "Wir sind Erle" in der Gaststätte Brömmel-Wilms.

Im Juni 2006 wurde die Gruppe gegründet, um den ständigen Frotzeleien "Die Erler kommen nicht aus den Pötten" ein Ende zu setzen. "Es war ein formloser Start", erinnerte Sprecherin Lucia Schulte-Kellinghaus, bevor sie deutlich machte, dass die Erler als eine aktive Gruppe innerhalb von eineinhalb Jahren sehr viel in Bewegung gesetzt hätten. Höhepunkt sei das erstmals veranstaltete Spezialitätenfest gewesen.

Teil von Raesfeld

"Wir gehören gerne zu Erle und betrachten uns zugleich als ein Teil der Gemeinde Raesfeld", unterstrich Schulte-Kellinghaus. Die Befürchtungen eines Mitglieds, man könne als Erler Gruppe vom Verein "Ortsmarketing Raesfeld" bei der Durchsetzung der Erler Interessen behindert werden, fanden keine breite Zustimmung. Die Mehrheit der Versammlung blickt zuversichtlich in die Zukunft. Die Raesfelder seien schlecht beraten, hieß es, die Wünsche und Vorstellungen der Erler zu blockieren.

Nach der Grundsatzübereinstimmung, als Untergruppe des Vereins "Ortsmarketing Raesfeld" zu agieren, soll sich eine Arbeitsgruppe in den nächsten Wochen mit der Ausformulierung des Eigenprofils befassen. Klar ist: "Wir in Erle" soll sich künftig verstärkt um eine Verbesserung der als "katastrophal" empfundenen Grünanlagen in Erle kümmern. An den überregionalen Radwegen, die den Großraum Erle kreuzen, sollen mehr Hinweisschilder "Erle" angebracht werden.

Nicht nur Kaufleute

Die Gruppe möchte für die Veranstaltungen in Erle verantwortlich zeichnen. Die Wiederbelebung des Maibrauchtums wurde erbeten. "Wir sind Erle" möchte sich mit einem eigenen Karnevalswagen am Rosenmontagszug in Raesfeld beteiligen. Um zu verhindern, dass "Erle "ausblutet", möchte man sich mancherlei einfallen lassen, auch wenn die Kaufmannschaft in Raesfeld einmal nicht so richtig funktioniere. Im Eigenprofil möchte man ganz deutlich machen, dass "Wir in Erle" kein Verein nur für Kaufleute ist. Das hat sich nämlich noch nicht herumgesprochen.. H.Sch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rote Welle ärgert Autofahrer in Dorsten

Kreuzungen mit Nerv-Faktor

Dorsten Im Bereich Südwall/B 225/Julius-Ambrunn-Straße in Dorsten kommt es immer wieder zu Rückstaus vor den Ampeln. Über die Gründe dafür sind sich die Behörden uneinig.mehr...

Polizist bei Einsatz leicht verletzt

Tatverdächtiger springt in den Kanal

Dorsten Wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte hat sich ein 20-jähriger Dorstener am Samstag (21.4.) eine Strafanzeige eingehandelt.mehr...

Straßenfest rund um den Hervester Bahnhof

Feier auf der „Insel inmitten der Großbaustelle“

Hervest Viele Besucher feierten gemeinsam das Straßenfest rund um den Bahnhof Hervest-Dorsten. Sie ließen keinen Zweifel daran, dass sie die Entwicklung ihres Stadtteils nicht dem Zufall überlassen.mehr...

Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf der B 58

Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Dorsten Ein 62-jähriger Motorradfahrer aus Dorsten wurde bei einem Unfall am Freudenberg am Sonntag gegen 14.20 Uhr so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der Fahrer war mit einem Auto kollidiert. Der Unfallbereich war gesperrt.mehr...

Firma droht Bußgeld wegen Asbestsanierung in Barkenberg

Floor-Flex-Böden sollten ausgewechselt werden

Wulfen-Barkenberg Die Asbestsanierung in einer Wohnung in der Kampstraße 52 hat ein Nachspiel. Die Baufirma hat einen Fehler gemacht. Arbeitsschützer haben ein Bußgeldverfahren eingeleitet.mehr...