Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Spontan und schlagfertig

Dorsten Er trägt Damenschuhe, weil es keine für Männer in Größe 39 gibt. Außerdem hat ihm seine Frau Dinge beigebracht, von denen er nicht wusste, dass es sie gibt. Zum Beispiel: Lüften.

Comedian Hennes Bender gab eine Menge von sich preis, als er am Freitagabend in der Aula der St. Ursula Realschule sein aktuelles Programm "Egal gibt?s nicht" präsentierte. Die 160 erschienen Fans gingen wahrscheinlich mit Bauchschmerzen vor Lachen nach Hause.

Immer wieder richtete der 39-Jährige Fragen an die Zuschauer und band sie mit ein. "Soll ich euch nochmal den Spongebob machen?", wollte der Komiker wissen. Allein die Frage löste schon Applaus aus, denn sein Talent ist nicht darauf beschränkt, Alltagssituationen herrlich amüsant darzustellen. Er schafft es auch, mit der Imitation der Stimme einer Zeichentrickfigur für Gelächter zu sorgen.

"Egal gibt?s nicht" ist das vierte Programm, mit dem der Künstler auf Tour ist. "Mit meinen Programmen mache ich das so, wie andere mit ihren Partnern: Wenn es langweilig wird, dann weg damit", erklärte er.

Am Ende seiner zweistündigen Show hätte man gerne noch ein Bierchen mit dem Bochumer trinken gehen wollen, um mehr zu erfahren.

Auch, wenn es "egal nicht gibt", war es doch egal, welches Thema Bender anschnitt. Seine Geschichten über die Probleme der Vegetarier waren ebenso kurzweilig wie die Ausführungen darüber, warum der Ruhrpott-Dialekt der einzig wahre ist. Auch der Dauerbrenner von Dialogen zwischen Mann und Frau fehlten nicht in seinem Programm.

Spontan und schlagfertig konnten seine Fans ihn erleben und die Stimmung in der Aula sorgte dafür, dass Bender selbst am Ende gar nicht mehr von der Bühne wollte.

"Ich mach jetzt mal `ne Zugabe... Oder hat noch jemand `ne Frage? Fragt mich ruhig!", zog der treffliche Comedian den Schluss in die Länge, bevor er sich verabschiedete mit den Worten: "Wir können ja draußen noch quatschen. Ihr dürft mich dann auch anfassen!" kw

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Facebook-Datenskandal reicht bis nach Dorsten

Daten bei Cambridge Analytica gelandet

Dorsten „Ich war ziemlich platt“, sagt eine Dorstenerin (59) über den Moment, als sie von Facebook informiert wurde, dass auch ihre Daten an die Firma Cambridge Analytica weitergegeben wurden.mehr...

Kaufleute in Dorsten fürchten Umsatzeinbußen durch Dauerbaustelle

So will die Politik den Altstadt-Kaufleuten helfen

Dorsten Die Konkurrenz im Internet verkauft ihre Waren rund um die Uhr und liefert direkt an die Haustür. Supermärkte und Discounter haben das Obst- und Gemüseangebot deutlich ausgeweitet. Die Sorge ist groß in der Altstadt, dass eine Baustelle vor der Geschäftstür noch mehr Umsatz kostet, dass ein zeitweiser Umzug des Marktstandes Stammkunden vertreibt. Jetzt gibt es Hilfe von politischer Seite.mehr...

7. Dorstener Kultursommer verspricht buntes Kultur-Spektakel

Trubel in der guten Stube

Dorsten Der 7. Kultursommer am 31. August und 1. September verwandelt den Marktplatz wieder in eine Open-Air-Arena. Mit viel Humor und Musik vom Feinsten.mehr...

Matthias Rauch zum Kabarett-Abbruch Rolf Millers

So reagiert der Magier auf Störenfriede

Wulfen-Barkenberg Kabarettist Rolf Miller hat am Dienstagabend sein Publikum im Gemeinschaftshaus Wulfen verärgert, weil er seinen Auftritt wegen einiger Störenfriede nach wenigen Minuten abgebrochen hatte. Zauberer Matthias Rauch aus Dorsten ist so etwas auch schon passiert, aber er geht damit anders um, wie er uns verriet.mehr...

Schlaglöcher in Dorsten halten sich in Grenzen

Stadt muss kein Extra-Geld in die Sanierung stecken

Dorsten Der vergangene Winter war relativ mild. Deswegen hat es nach Angaben der Stadt in diesem Frühjahr keinen „Schlagloch-Alarm“ gegeben. Aber an der einen oder anderen Stelle muss doch ausgebessert werden.mehr...