Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stadtbücherei wieder eröffnet

DORSTEN Die Umbauarbeiten haben ihnen zwar Spaß gemacht, dennoch waren die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei am Dienstag froh, dass sie ihre Kunden wiedersehen durften. Eine lange Schlange wartete bereits eine Viertelstunde nach der Wiedereröffnung an der Rückgabe-Theke.

Stadtbücherei wieder eröffnet

Eine reiche Medienauswahl finden Kinder und Jugendliche jetzt im Obergeschoss der Bibliothek vor.

 Und die waren ganz angetan, was sich während der zwei-wöchigen Renovierungspause (wir berichteten) in der Bibliothek so alles getan hat. Stefan Gericke (12) und sein Freund Sebastian Weiß (11) aus der 6a des Gymnasium Petrinum finden den nach oben gerutschten und neugestalteten CD-Rom- und Cassetten-Bereich „viel besser“. Weil: „Jetzt müssen wir nicht mehr die Treppe runtergehen“, sagen die Fans der Jugendkrimi-Reihen „TKKG“ und „Die drei ???“. Ihre beiden Brüder Florian Weiß und Julian Gericke (7), Schüler der Wichernschule, hatten sogar eine Menge Mehrwert von der Umbaupause: „Wir konnten unsere Filme zwei Tage länger behalten.“Rückgabefristen verlängerten sich Denn die Rückgabe-Fristen mussten in den zwei Wochen nicht eingehalten werden. „Wir haben keine Mahnungen in der Zeit rausgeschickt“, sagte Bücherei-Leiterin Birgit Hülsken: „Das hätte unnötigen Aufwand mit sich gebracht.“ Sie hat gestern erst mal nur eine negative Stimme zu der Neu-Strukturierung gehört. „Eine gehbehinderte Seniorin beschwerte sich, dass sie Romane jetzt im Untergeschoss untergebracht sind und sie keine Treppen steigen könne.“ In diesem Fall können sich Betroffene an der Verleihtheke melden und den VHS-Aufzug nutzen.Ansonsten lief alles bestens ab. Auch die Zusammenlegung von Roman- und Sachbuchabteilung im Untergeschoss hat geklappt: „Ist zwar enger geworden, passt aber“, so Birgit Hülsken. Allerdings fehlen noch ein paar regalbeschriftungen, die aber bald komplettiert werden.

Übrigens: Die Umgestaltung soll am Samstag (16.) von 10 Uhr bis 16 Uhr mit einem fröhlichen Bibliotheksfest gefeiert werden, mit Hotdogs, Kaffee und Kuchen und einem zweiteiligen Kinderkonzert namens „Trallafitti in der City“ mit dem Kinderliedermacher Klaus Foitzik. Und am Donnerstag (21.) gibt es ein Figurentheater-Vergnügen mit der Biene Maja.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog.mehr...

Bus durchbricht Esszimmer-Wand

Linienbus kracht in Dorstener Einfamilienhaus

Holsterhausen Wilfried Heinrichs war gerade aus dem Haus und auf dem Weg zur Arbeit, seine Frau Uschi saß noch am Küchentisch, als es plötzlich nebenan krachte. Wenige Sekunden später wusste sie: In das Esszimmer der Eheleute war ein Linienbus gekracht.mehr...

Einbrüche auf der Hardt nicht gemeldet

Technikpanne bei der Polizei schluckt Einbrüche

Hardt Wie oft wurde in der letzten Zeit auf der Hardt in Dorsten eingebrochen? Gar nicht. So ging es jedenfalls aus den Meldungen hervor, die die Polizei herausgab. Die Realität ist aber eine ganz andere.mehr...

Geständnis im Voodoo-Prozess

Angeklagter verleitete Frauen zur Prostitution

CASTROP-RAUXEL/DORSTEN/SELM Im „Voodoo-Prozess“ um Menschenhandel und Ausbeutung in Rotlichtclubs in Castrop-Rauxel und Umgebung hat einer der Hauptangeklagten seine Verstrickung in das Prostituierten-Schicksal einer jungen Frau zugegeben. mehr...

Nach Überfall auf Taxifahrer

Bewährungsstrafe für Frührentner aus Dorsten

Dorsten/Essen Knapp fünf Jahre nach einem Überfall auf einen Taxifahrer ist ein Frührentner aus Dorsten zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Dass die Strafe so niedrig ausgefallen ist, begründeten die Richter am Essener Landgericht vor allem mit der besonderen Lebenssituation des Angeklagten.mehr...