Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Live-Ticker vom Super-Wahlsonntag

Stichwahl in Dorsten zwischen Stockhoff und Baune

Dorsten Der Nachfolger von Lambert Lütkenhorst in Dorsten wird in einer Stichwahl zwischen Tobias Stockhoff und Michael Baune entschieden. Die CDU triumphiert bei der Ratswahl., die SPD legte aber zu. Den Super-Wahlsonntag zum Nachlesen gibt es in unserem Live-Ticker.

/
Um 18 Uhr schlossen die Wahllokale, dann wurde ausgezählt.

Nachdem die Wahllokale um 18 Uhr geschlossen waren, begannen die Auszählungen in den einzelnen Wahllokalen. In einigen wenigen Lokalen reichte die Größe der Urne nicht für die abgegebenen Wahlscheine. So wie hier in der städtischen Kindertagesstätte Wischenstück in Wulfen-Barkenberg musste eine zweite Wahlurne angeliefert werden.

Zum guten Schluss unseres Live-Tickers die

: CDU 21, SPD 15, Grüne 3, FDP und Linke 2, UBP 1. Die CDU hat also die absolute Mehrheit verpasst.

Bleibt noch das Ergebnis der

: CDU 46,4 Prozent (+1,1 %), SPD 34,3 Prozent (+4,1), Grüne 7,1 Prozent (-1 %), FDP 4,7 Prozent (-2,4 %), Linke 4,7 Prozent (-1,1 %) und UBP 2,9 Prozent (+0,5 %). Langsam leer sich der Ratssaal, aber wir warten noch auf die Sitzverteilung im Rat.

Die Stichwahl um das

ist perfekt. Tobias Stockhoff (CDU) kommt auf 49,3 Prozent der Stimmen und viel Applaus von seinen Parteikollegen. Michael Baune erreicht 35,6 Prozent. Abgeschlagen sind Thomas Boos (FDP, 8,6 Prozent), Wilhelm Zachraj (Linke, 4,0 Prozent) und Jürgen Pyschny (UBP, 2,5 Prozent).

Und jetzt sind es noch zwei Stimmbezirke, Stockhoff weiter bei 49 Prozent. "Gleich wissen wir, ob wir uns in drei Wochen wiedersehen", sagt Hauptamtsleiter Norbert Hörsken. Wir wüssten es gerne jetzt schon.

Es knistert schon ein wenig im Ratssaal. Vier Stimmbezirke fehlen noch, dann ist klar, ob es eine Stichwahl gibt. Stockhoff kommt derzeit auf exakt 49 Prozent.

Die SPD hat die

klar gewonnen. Sie kommt auf 47,7 Prozent (26 Sitze). Die CDU kommt auf 27,2 Prozent und hat im neuen Rat 15 Sitze.

Bei der

gibt es schon ein klares Ergebnis: Die CDU bekommt 49,9 Prozent der Stimmen, die SPD nur auf 29,3 Prozent.

Bei der

triumphiert Mike Rexforth mit 57,2 Prozent der Stimmen vor Ralph Brodel (SPD, 25,3 Prozent und Klaus Roth (BfB, 17,5 Prozent). Bei der

kommt die CDU auf 49,9 Prozent, die SPD auf 22,1, die FDP auf 11,0, die Grünen auf 4,6 und die BfB auf starke 12,5 Prozent

Sechs Stimmbezirke fehlen noch bei der

; Tobias Stockhoff kommt derzeit auf 48,8 Prozent der Stimmen. Die Stichwahl rückt näher. Den Kreiswahlbezirk im Dorstener Norden gewinnt Werner Niermann (CDU), den in Hervest haarscharf  Nicole Wölke-Neuhaus (SPD).

 Panne in

: Im Wahlbezirk 1 müssen die Kreistagsstimmen noch einmal gezählt werden...

Die Grünen haben in

keinen Bürgermeisterkandidaten gestellt. Ob das der Grund für das schwächere Abschneiden ist? Die Grünen bleiben wohl drittstärkste Kraft im Rat, Fraktionssprecherin Susanne Fraund rechnet aber nur noch mit drei Sitzen. "Das ist nicht gut, denn die Arbeit wird ja nicht weniger."

Mit dem Amtsbonos im Rücken bleibt

. Er setzte sich mit 66,1 Prozent deutlich gegen Michael Pricking (CDU) durch. Sein schärfster Konkurrent kam nur auf 19,9 Prozent der Stimmen.

Wir nähern uns der Entscheidung bei der

. Und es riecht ein wenig deutlicher nach Stichwahl: Stockhoff liegt bei 49,0, Baune bei 36,0 Prozent. 62 von 71 Stimmbezirken sind ausgezählt.

In

heißt der neue Bürgermeister wohl Mike Rexforth. Nach neun von 14 ausgezählten Stimmbezirken kommt er auf 55,4 Prozent. Brodel (SPD) liegt klar vor Roth (BfB), aber auch deutlich hinter dem bisherigen Kämmerer zurück. Bei der Landratswahl in Schermbeck kommt Christiane Seltmann (CDU) auf 52,0 Prozent, Amtsinhaber Ansgar Müller auf 37,5 Prozent der Stimmen.

Ist das spannend! Nach 56 von 71 Stimmbezirken kommt Tobias Stockhoff auf 49,8 Prozent der Stimmen. Bei der Ratswahl steuert die CDU auf die absolute Mehrheit zu. Fraktionschef Bernd Schwane ist stolz auf seine Mannschaft und freut sich, dass seine Partei zugelegt hat. Das ist wichtig, denn die FDP hat ja verloren."

Nichts Neues bei der

. 50 von 71 Stimmbezirken sind ausgezählt, Stockhoff liegt bei exakt 50 Prozent. Spannend! Derweil ist SPD-Fraktionschef Friedhelm Fragemann schon jetzt enttäuscht vom Abschneiden seiner Partei. Die liegt zwar derzeit leicht besser im Rennen als vor fünf Jahren, "aber die schlechte Wahlbeteiligung hat uns ein besseres Resultat gekostet", meint er.

In

feiert Andreas Grotendorst (CDU) einen triumphalen Erfolg. Es fehlen noch zwei Wahlbezirke, Amtsinhaber Grotendorst liegt derzeit bei 82 Prozent.

Die

ist komplett ausgezählt. Die CDU hat stark verloren (-3,1 Prozent) und kommt auf 29,7 Prozent, während die SPD ein Plus von 7,6 Prozent erzielt und auf 43,8 Prozent kommt. Weitere Ergebnisse: Grüne 6,4 Prozent, FDP 2,4 Prozent, Linke 4,8 Prozent

Der Ratssaal in

 hat sich ein wenig gefüllt. Etwa 50 Politiker sind hier und verfolgen die Ergebnisse auf zwei Leinwänden. Für die Europa- und Kreistagsergebnisse interessiert sich allerdings niemand. 

Inzwischen ist auch FDP-Bürgermeister-Kandidat Thomas Boos eingetroffen. Er hatte sich ohne Zweifel mehr erhofft als die derzeitigen 8,7 Prozent. Das reicht bei weitem nicht für eine Stichwahl.

Tobias Stockhoff kratzt beharrlich an der 50-Prozent-Marke. Mal liegt er knapp drüber, mal knapp drunter. Stand jetzt: 50,1 Prozent nach 38 von 77 ausgezählten Stimmbezirken. Also: Triumph im ersten Durchgang oder Stichwahl gegen Michael Baune?

Den

hat die bisherige stellvertretende Bürgermeisterin Christel Briefs offenbar mit einer (!) Stimme Vorsprung gewonnen. Da wird bestimmt noch mal nachgezählt.

Die

ist komplett ausgezählt. CDU 45,7 Prozent, SPD 29,9 Prozent, Grüne 8,5 Prozent, FDP 3,7 Prozent, Grüne 8,5 Prozent. Die AFD holt 4,5 Prozent der Stimmen.

Bei der

liegt die CDU derzeit mit 49,5 Prozent vorne. 26 von 71 Stimmbezirken sind ausgezählt.

Die ersten 23 von 71 Stimmbezirken bei der

sind ausgezählt. Tobias Stockhoff liegt derzeit mit 50,1 Prozent vorne. Baune kommt auf 34,8, Boos auf 8,4 Prozent, Stockhoff fragt: "Können wir jetzt nicht abbrechen?" In

ist etwas mehr als die Hälfte der Stimmbezirke ausgezählt, Amtsinhaber Bernd Tischler liegt mit 66,6 Prozent vorne.

Wir gratulieren den Wahlhelfern im Dorf Hervest. In der Gaststätte Einhaus sind bereits alle Stimmen ausgezählt. Bei der Bürgermeisterwahl liegt hier Stockhoff vor Baune und Boos.

Die CDU-Spitze mit Tobias Stockhoff, Bernd Schwane und Christel Briefs ist gerade eingetroffen. Stockhoff gibt zu, aufgeregt zu sein. Das ist nicht verwunderlich, es geht ja auch um einiges.

Die ersten

aus den Wahlbezirken werden im Rathaus ausgehangen. Das Gesamtergebnis gibt es erst um 22 Uhr, aber ein Trend zeichnet sich schon ab. Die Wahlbeteiligung liegt wohl deutlich unter 50 Prozent.

Im Ratssaal in

ist es noch ziemlich leer. Wilhelm Zachraj, Bürgermeister-Kandidat der Linken, ist schon da, Sozialdemokrat Julian Fragemann auch. Und Bürgermeister Lambert Lütkenhorst; der sieht nach seinem Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern richtig erholt aus. 

In acht Wahllokalen mussten am Nachmittag Urnen nachgeliefert werden, wie zum Beispiel in der städtischen Kindertagesstätte Wischenstück in Wulfen-Barkenberg. Die waren rappelvoll mit Stimmzetteln.

Die Wahllokale sind geschlossen, jetzt wird gezählt. Das kann dauern. Zur Erinnerung: Zunächst wird die Europawahl ausgezählt, die Ergebnisse werden aber erst um 22 Uhr veröffentlicht. Es folgen Landrats- und Kreistagswahl, Bürgermeister und Stadtratwahl. Das kann also dauern.

Noch eine halbe Stunde, dann schließen die Wahllokale. Wir setzen unseren Live-Ticker gleich im Dorstener Rathaus fort, unsere Reporter sind aber auch in Schermbeck, Raesfeld und Bottrop.

  • Wahlbeteiligung wohl schwächer als 2009
  • Neue Schützenkönige in Deuten und Bricht

Und noch ein Schützenkönig, diesmal in

 Dominik Schledorn wird gerade gefeiert. Die Inthronisation des neuen Königs erfolgt am Sonntag (1.) im Rahmen des Schützenfestes.

Die Wahlbeteiligung der Urnenwähler in

(31,5 Prozent um 15 Uhr) und

(36,6 Prozent um 16 Uhr) liegt immer noch deutlich hinter der von 2009 zurück. Aber: Damals gab es viel weniger Briefwähler.

KREIS RECKLINGHAUSEN Bei der Kreistags- und Landratswahl im Kreis Recklinghausen hat sich die SPD klar durchgesetzt. Die Sozialdemokraten konnten 40,5 Prozent der Stimmen für sich gewinnen. Auch die Wahl zum Landrat hat Cay Süberkrüb (SPD) klar gewonnen. Größter Verlierer der Wahl ist die FDP.mehr...

Inzwischen hat auch FDP-Bürgermeister-Kandidat Thomas Boos seine Stimmen abgegeben - in der Albert-Schweitzer-Schule. Er ist die Ruhe selbst, schließlich hat er die letzte Nacht im Kloster Gerleve verbracht. 

Wir schauen mal eben über die Stadtgrenze: In der Gregorschule in

wird zum ersten Mal in den Pavillons gewählt. Viele Wähler sind nach dem Kirchgang und vor dem Mittagessen gekommen. Oft haben sich Warteschlangen gebildet, weil das Ausfüllen der Bögen recht lange dauerte. In

lag die Wahlbeteiligung um 15 Uhr bei 44 Prozent (Kommunalwahl) bzw. 46 Prozent (Europawahl).

Im Altenheim St. Anna wird in diesen Minuten mit einem Ansturm der Wähler gerechnet, hat Reporterin Anna Knopp gerade erfahren. Wird auch langsam Zeit, denn bislang waren dort erst 350 von 930 Wahlberechtigten.

In

wird nicht nur der neue Schützenkönig gefeiert, sondern auch fleißig gewählt. Unser Reporter Guido Bludau hat sich gerade im Pfarrheim am Kirchweg davon überzeugt, dass viele Deutener den Besuch auf dem Festplatz mit dem Wahlgang verbunden haben. Ist ja auch irgendwie praktisch.

Dorsten bekommt heute vielleicht einen neuen Bürgermeister,

hat in jedem Fall schon mal einen neuen

. Daniel Krampe machte um 14.47 Uhr mit dem 120. Schuss den Sieg perfekt. Neue Königin ist Malou van Bussel. Glückwunsch auch von dieser Stelle!

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Wer wählen war, kann ja mal auf auf dem Dorstener Marktplatz vorbeischauen. Beim dortigen Oldtimer-Treffen ist einiges los.

Kurioses aus

: Dort lag die Wahlbeteiligung bei der Europawahl um 11.30 Uhr leicht über der der Kommunalwahl. In

war der Trend um 11 Uhr genauso.

Ein paar Impressionen aus den Wahllokalen gibt es schon in unserer Fotostrecke. Da dürfte im Laufe des Tages noch einige dazu kommen.

Impressionen vom Wahlsonntag

Michael Baune (l.) und Tobias Stockhoff (r.) wollen beide in der Stichwahl das Amt des Bürgermeisters von Lambert Lütkenhorst (M.) übernehmen.
Noch amtiert Bürgermeister Lambert Lütkenhorst. Aber an wen wird er seinen Rotstift weiter reichen. Am Sonntagabend deutete alles daraufhin, dass Tobias Stockhoff (r.) die Nachfolge antreten wird. Aber um 21 Uhr hoffte auch Michael Baune noch auf eine Stichwahl und damit die Chance, das Blatt noch einmal zu wenden.
Der alte Bürgermeister gratulierte dem neuen: Ernst-Christoph Grüter (l.)  war einer der ersten, die Mike Rexforth (r.) zu seiner Wahl beglückwünschten. Am Dienstag, 24. Juni, bekommt Grüter den Siegelring der Gemeinde für seine Arbeit, Rexforth ist seit Montag der neue erste Mann im Haus.
Freuten sich in Bottrop über den Wahlsieg: OB Bernd Tischler (SPD) mit Ehefrau Andrea.
Hauptamtsleiter Norbert Hörsken führte die Rathaus-Besucher am Wahlabend souverän durch eine Vielzahl von Ergebnislisten.
Je später der Abend, desto voller der Rathaussaal: Als sich das Rennen um das Bürgermeister-Amt und die Ratsmandate zuspitzte, drängten sich mehr als 100 Neugierige im Sitzungssaal.
So sieht Freude aus: Christel Briefs studiert den Ergebniszettel. Die CDU-Ratsfrau und stellvertretende Bürgermeisterin hat ihren Holsterhausener Wahlkreis direkt gewonnen - mit einer Stimme Mehrheit!
Im Altenheim St. Anna hatte am Nachmittag erst jeder dritte Wahlberechtige seine Stimmen abgegeben.
FDP-Bürgermeister-Kandidat Thomas Boos gab am Nachmittag seine Stimme in der Albert-Schweitzer-Schule ab.
Obwohl die Deutener ihr Königsschießen hatten, war die Wahlbeteiligung bis zum Nachmittag recht gut.
Raesfelds Bürgermeister Andreas Grotendorst kam schon um 10 Uhr an die Wahlurne um seine Stimmen abzugeben.
Das Raesfelder Wahlbüro in der Sebastianschule war schon früh morgens besetzt mit Katrin Schulte-Terhart und Daniel Knufmann.
Elke Rybarczyk, Bürgermeisterkandidatin der Raesfelder, SPD kam  in der Mittagszeits an die Urne in der Silvestergrundschule und hoffte natürlich auf ein positives Ergebnis für sich und ihre Partei.
Die 16-jährige Dammerin Anna Kleinsteinberg gab gegen 12.30 Uhr ihr Stimme im Jugendhaus am Dammer Elsenberg ab.
Normalerweise wird Kira Döing in den Räumen der Schermbecker Gesamtschule unterrichtet. Heute war sie in ganz anderer Mission im Schulgebäude unterwegs. Die 17-Jährige durfte erstmals bei der  Kommunal- und Kreistagswahl abstimmen.
Im Wahlbezirk 3 (Waldweg/Bricht) gab Klaus Roth um 12 Uhr seine Stimme ab. Roth ist Bürgermeisterkandidat der BfB und tritt im Wahlbezirk 3 auch als Kandidat der BfB für den Schermbecker Gemeinderat an.
SPD-Bürgermeisterkandidat Michael Baune gab seine Stimme um kurz nach 12 Uhr im Wahllokal in der Gaststätte Einhaus ab. Mit guter Laune und einem strahlenden Lachen zeigte er sich selbstbewusst.
Am späten Vormittag ging Ralph Brodel zur Wahl. Er ist der Bürgermeisterkandidat der SPD Schermbeck.
In der Pestalozzi-Schule wartete man zur Mittagszeit auf den "Ansturm", der nach dem Gottesdienst mit Erstkommunion einsetzen sollte.
Auch im Lembecker Wahllokal 4.1, das Pfarrheim St. Laurentius, ging alles seinen gewohnten Gang.
Schon eine halbe Stunde vor der Öffnung des Wahllokals im Dammer Jugendhaus waren die überwiegend weiblichen Mitglieder des Wahlvorstands damit beschäftigt, die Stimmzettel für den Wahlgang vorzubereiten.
CDU-Bürgermeisterkandidat Tobias Stockhoff war schon um 9 Uhr in seinem Wulfener Wahllokal. Anschließend ging es zur Messe in die St.-Matthäus-Kirche.
An den Wahllokalen hingen Muster-Stimmzettel. Bis zu fünf Kreuzchen konnten die Wähler manchen, die unter 18-Jährigen nur vier. Denn an der Europawahl durften sie nicht teilnehmen.
Zum fleißigen Organisationsteam der Wahlen in Schermbeck gehören Angelika Levering, Ellen Großblotekamp (vorne v.l.), Rainer Eickelschulte und Tobias Kreienkamp 8hinten v.l.)
Der 20-jährige Jakob Hochstrat gehörte zum ersten Mal zu einem Wahlvorstand in Schermbeck.
Bereits um kurz vor acht Uhr standen die ersten Wähler am Barkenberger Wahllokal 7.1 an, um ihre Stimme zum heutigen Superwahltag abzugeben. Dieser stetige Zustrom ging auch bis jetzt, kurz vor 10.00 Uhr, so weiter. Auch Erstwähler, wie der 16-jähriger David Rink aus Barkenberg.

  • Wahlbeteiligung bis mittags nur mäßig
  • Auch SPD-Kandidat Michael Baune hat gewählt

Noch etwas zum Thema Wahlbeteiligung, diesmal aus

: Unser Reporter Helmut Scheffler hat erfahren, dass im Wahlbezirk 1 (Weselerwald/Dämmerwald/Malberg) um 9.15 Uhr erst zehn Wähler ihre Stimme abgegeben hatten. „Hier wohnen viele Landwirte, und die müssen morgens erst noch arbeiten“, gab ein Mitglied des Wahlvorstands zu bedenken. Um 11.30 hatten in den vier Wahlbezirken, die sich in der Gesamtschule befinden, ziemlich exakt 20 Prozent Wahlberechtigten (ohne Briefwähler) ihre Stimme abgegeben. Um 12.15 Uhr lag die Wahlbeteiligung in Damm bei 25, 8 Prozent.

Unser Reporter Berthold Fehmer war gerade in der Pestalozzischule auf der

Dort wartete man noch auf den großen Ansturm, der einsetzen soll, wenn die Gottesdienste mit Erstkommunion vorbei sind. Das könnte eine Erklärung für die bislang eher mäßige Wahlbeteiligung mancherorts sein.

Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl lässt noch ein wenig zu wünschen übrig. In

lag sie um 12 Uhr bei 15,6 Prozent und damit um 1,5 Prozentpunkte niedriger als 2009. In

hatten 16,6 Prozent der Urnenwähler um 12 Uhr ihre Kreuzchen gemacht. Die Zahl der Briefwähler ist aber deutlich höher als vor fünf Jahren.

SPD-Bürgermeisterkandidat Michael Baune hat gerade in der Hervester Gaststätte Einhaus seine Kreuzchen gemacht. Da war er nicht alleine. Ein wichtiger Hinweis: Es kann schon mal zu Verzögerungen in den Wahllokalen kommen, denn fünf Kreuzchen dauern länger als eins. Und der Stimmzettel fürs Europaparlament ist 74 Zentimeter lang. Bis man den mal gelesen hat...

Vieles dreht sich heute um die Wahlen, aber auch nicht alles. In

und

wird zum Beispiel ein neuer Schützenkönig gekürt. Wir sind natürlich bei der Entscheidung dabei, die Namen der neuen Majestäten vermelden wir am Nachmittag auch in unserem Live-Ticker.

  • Wahlbeteiligung um 10 Uhr bei 5,5 Prozent
  • Tobias Stockhoff (CDU) hat früh gewählt
  • Alle Wahllokale öffneten pünktlich

 Erste Zwischenmeldung aus dem Rathaus in

: 5,5 Prozent der Wahlberechtigen hatten um 10 Uhr ihre Stimmen abgegeben. Klaus Ihling, Chef des Wahlamtes, hat für die Hochrechnung die Resonanz in sieben Wahllokalen, verteilt über das ganze Stadtgebiet, abgefragt. Und immer schön im Hinterkopf behalten: Über 8000 Dorstener hatten Briefwahlunterlagen angefordert - die sind hier nicht eingerechnet.

Rund 2000 junge Dorstener dürfen bei der heutigen Kommunalwahl zum ersten Mal abstimmen, einige hundert sind es in Schermbeck. Es gibt eine Menge guter Gründe, die Wahl nicht zu verpassen:

Dorsten/Schermbeck Sie sind 16 Jahre alt oder ein wenig älter und dürfen am 25. Mai erstmals bei der Kommunalwahl ihre Stimmen abgeben. Hier erklären Erstwähler aus Dorsten und Schermbeck, warum ihnen das so wichtig ist.mehr...

CDU-Bürgermeisterkandidat Tobias Stockhoff hat soeben in der Wulfener Wittenbrinkklause seine Kreuzchen gemacht. Wir wissen auch ohne versteckte Kamera, wen und was er gewählt hat - knallharte Recherche eben.

Noch ein Wort zu den Wahlhelfern: 500 sind heute in

im Einsatz, einige haben wegen kurzfristiger Krankmeldungen erst am Freitag davon erfahren. Wir stellen uns gerade vor, wie die sich gefreut haben... 140 Wahlhelfer sind es in

, 125 in

. Wir sagen einfach mal "Danke!".

Aha, da haben also tatsächlich zwei Wahlhelfer in

verschlafen. "Das kommt vor", meint Klaus Ihling, Chef des Wahlamtes, ganz ausgeschlafen. Stimmt! Alle Wahllokale in der Stadt haben pünktlich geöffnet, auch in

ist "alles im grünen Bereich", bestätigte Reiner Eickelschulte soeben.

Guten Morgen allerseits und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker am Super-Wahlsonntag. Wir sind ausgeschlafen, die Kaffeemaschine läuft. Wir starten gleich in den Tag mit einer Abfrage, ob denn auch tatsächlich alle Wahllokale pünktlich geöffnet haben. 

/
Um 18 Uhr schlossen die Wahllokale, dann wurde ausgezählt.

Nachdem die Wahllokale um 18 Uhr geschlossen waren, begannen die Auszählungen in den einzelnen Wahllokalen. In einigen wenigen Lokalen reichte die Größe der Urne nicht für die abgegebenen Wahlscheine. So wie hier in der städtischen Kindertagesstätte Wischenstück in Wulfen-Barkenberg musste eine zweite Wahlurne angeliefert werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

CDU-Vorschlag

Millionenspritze für das Petrinum?

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Appell zeigt Wirkung

Kontrollen: Keine Blechlawinen mehr an Schulen

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...

Neues Stadtprinzenpaar

Robert I. und Heidrun I. regieren die Narren

Dorsten Zwei alte Bekannte führen den Holsterhausener Carnevals-Club (HCC) durch die Session 2017/2018. Robert I. und Heidrun I. sitzen erneut auf dem Thron, nachdem ihnen 2016 ein Sturm in die Quere kam.mehr...

Medienhaus Lensing Hilfswerk

Stimmen Sie ab: Welche Vereine gewinnen einen Bildungsscheck?

Dorsten Drei Fördervereine aus Dorsten können insgesamt 5000 Euro gewinnen. Sie entscheiden, welche Bildungseinrichtungen erstmals vom Medienhaus Lensing Hilfswerk unterstützt werden, Die Abstimmung läuft bis zum 23. Oktober.mehr...

Interview mit Christine Sommer

Bekannte Schauspieler kommen zur Lesung

Dorsten Sie wohnen nur wenige Steinwürfe von Dorsten entfernt, dennoch ist das Schauspieler-Ehepaar Christine Sommer und Martin Brambach mit Wahlheimat Recklinghausen im Moment schwer erreichbar. Mit etwas Glück gelang es Redakteurin Anke Klapsing-Reich aber doch, Christine Sommer in einer Drehlücke in Kitzbühel am Handy zu erwischen und zu ihrem Live-Auftritt am 16. September in Dorsten zu befragen.mehr...