Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Freispruch trotz bestehender Schuld

Stieftochter konnte Missbrauch nicht lückenlos nachweisen

Dorsten Freispruch trotz bestehender Schuld: Auch solche Möglichkeiten eröffnet das Gesetz. In diesem Fall kam ein 46-Jähriger ungeschoren davon, der sich wegen sexuellen Missbrauchs seiner Stieftochter am Landgericht Essen verantworten musste.

Stieftochter konnte Missbrauch nicht lückenlos nachweisen

Der Prozess in Essen endete mit einem Freispruch. Foto: Foto: Bernd Thissen / dpa

Mit einem ungewöhnlichen Freispruch ist in Essen der Missbrauchs-Prozess gegen einen Koch aus Hervest zu Ende gegangen.

In der Urteilsbegründung war am Freitag von einem „Freispruch trotz bestehender Schuld“ die Rede. Wörtlich sagte Richter Markus Dörlemann: „Wir haben keine Zweifel, dass etwas vorgefallen ist.“ Und direkt an die heute 20-jährige Studentin gewandt, die ihren Stiefvater angezeigt hatte: „Es spricht alles dagegen, dass Sie den Angeklagten falsch belastet haben.“ Der 46-Jährige könne zwar nicht verurteilt werden, er habe aber trotzdem „moralische Schuld“ auf sich geladen.

Prozess gegen Dorstener gestartet

Hat 46-Jähriger die Stieftochter missbraucht?

Dorsten/Essen Ein Koch aus Hervest steht bereits zum zweiten Mal unter Missbrauchsverdacht. Zum Prozessauftakt vor dem Essener Landgericht hat der 46-jährige Angeklagte auch diesmal seine Unschuld beteuert.mehr...

Das Problem der Richter: Die einzelnen Vorwürfe hatten sich aus ihrer Sicht nicht genug konkretisieren lassen. Es habe Abweichungen zu früheren Aussagen und Unsicherheiten gegeben, so dass nicht sicher festgestellt werden könne, was genau vorgefallen sei. Die 20-Jährige habe es nicht geschafft, einzelne Punkte als absolut sicher darzustellen. Möglicherweise gebe es Bilder in ihrem Kopf, die sich im Laufe der Zeit verändert hätten.

Angeklagt waren acht Übergriffe

Wie berichtet, war schon 2010 wegen sexuellen Missbrauchs gegen den Angeklagten ermittelt worden. Damals hatte sich seine Stieftochter einer Freundin anvertraut. Das Verfahren war jedoch eingestellt worden. Die neuen Vorwürfe waren 2016 erhoben worden. In der Anklage waren insgesamt acht Übergriffe aufgeführt. Am Ende war jedoch nicht einmal die Staatsanwältin überzeugt, die ebenfalls Freispruch gefordert hatte. „Es kann gut etwas gewesen sein“, sagte sie in ihrem Plädoyer. Als Außenstehender könne man jedoch nicht überzeugt werden, da es zu viele Unsicherheiten gebe.

Genau das hatte der Anwalt der 20-Jährigen nicht gelten lassen wollen. „Es ist ganz toll, an was sie sich noch erinnert“, sagte er den Richtern. Mindestens bei zwei der geschilderten Übergriffe gebe es auch genügend Details. Das sahen die Richter allerdings anders.

Der Angeklagte selbst hatte die Vorwürfe bis zuletzt bestritten. Verteidiger Clemens Louis hatte auf den Grundsatz „Im Zweifel für den Angeklagten“ gepocht: „Wenn wir nicht sicher sagen können, was genau passiert ist, dann gilt die Unschuldsvermutung.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erdgasleitung

Open Grid stellt mögliche Korridore für neue Erdgasfernleitung vor

Rhade Der genaue Verlauf der neuen Erdgasleitung von Heiden nach Dorsten steht noch nicht fest. Einen bevorzugten Korridor hat Open Grid aber gefunden.mehr...

Maria Lindenhof

Bürgerpark wird „Stadtkrone“ aufgesetzt

Dorsten Dort, wo sich Kanal und Lippe fast küssen, wo der Blick gleiten kann über den Strom des Wassers und sich in den vielen Bäumen verliert, bevor er in die Ferne schweift, dort sollen sich bald die Dorstener treffen können, in einem Pavillon, der Kunst- und Bauwerk ist zugleich.mehr...

Wittenbrinkschule Wulfen

Lehrer und Schüler verschönern Toiletten, Schulhof und Garten

Wulfen Die Wittenbrinkschule muss schöner werden, befanden Lehrer und Kinder und packten an. Das Prunkstück ist an einem ungewöhnlichen Ort zu finden.mehr...

Bürgerbegehren geplant

Dieser Dorstener will das neue Kreishaus verhindern

Dorsten Uwe Kähler steht an der Spitze einer Bewegung gegen den Neubau des Kreishauses in Recklinghausen. Der Dorstener strebt einen Bürgerentscheid an und bekommt viel Zuspruch.mehr...

Krebshilfe

Dorstener Lehrerin absolviert 1,5 Ironman-Distanzen für den guten Zweck

Dorsten Nach mehreren Schicksalsschlägen fasst Verena Weimann einen Entschluss: Die junge Lehrerin stellt sich einer riesigen sportlichen Herausforderung, um Spenden für die Krebshilfe zu sammeln.mehr...