Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Touristen in der eigenen Stadt

DORSTEN Das Ferienende naht, die meisten Urlauber sind heimgekehrt. Was könnte da schöner sein, als zum krönenden Abschluss am letzten Feriensonntag eine Entdeckungsreise durch die Heimatstadt zu unternehmen?

Touristen in der eigenen Stadt

Ein Team aus Stadtführern, Gastronomen und Veranstaltungspartnern hat Iris Klahn (Bildmitte) um sich geschart, damit der erste Dorstener Erlebnistag "Tourist in der eigenen Stadt" ein Erfolg wird.

„Tourist in der eigenen Stadt“ lautet die Parole. Unter diesem Motto laden das Team der Dorstener Stadt-Information und seine Partner alle Bürger dazu ein, am 10. August das fünfjährige Bestehen des „stadtinfo“ zu feiern. Und zwar auf angemessene Weise: Von 10 bis 17 Uhr bieten sich viele reizvolle Möglichkeiten, bisher unbekannte Seiten Dorstens kennen zu lernen. Motorrad-Rundfahrt Ausgangspunkt wird das stadtinfo-Büro im Lippetor-Center sein. Dort erwartet kleine und große Besucher den ganzen Tag über ein buntes Programm mit Spiel und Spaß, an dem auch die RWE mit Hüpfburg, Ergometer und Puzzle beteiligt sind. Besonders spannend sind jedoch die Exkursionen. Maximal 20 Motorradfahrer können unter Führung des Bürgermeisters Dorsten näher kennen lernen. Dies ist die einzige Tour, für die Anmeldungen (Tel. 02362/308080) erforderlich sind. Ansonsten können sich die maximal 15 Teilnehmer der kostenfreien Exkursionen jeweils eine halbe Stunde vor dem Start im stadtinfo-Büro melden. Angeboten werden:

  •   Führungen durch Dorstener Hotels in Holsterhausen (Hotel Albert, Berken, „Zur Heide“) oder Hervest (Grütering, Einhaus).
  •  Radtouren durch den Barloer Busch und auf den Spuren des Wassers (Lippe, Kanal, Hambach).
  •  Besichtigung des Jüdischen Museums.
  •  Stadtführungen zu speziellen Themen: Kirchen und Klöster, Tisa-Tour, Daten & Fakten, Dorsten für Kinder (8 bis 10 Jahre).
  •  Präsentation der Fotoausstellung „Bilder vom Leben an und mit dem Fluss“.   Das komplette Erlebnistag-Programm gibt es u.a. im stadtinfo-Büro oder in der Geschäftsstelle der Dorstener Zeitung sowie unter » www.dorsten.de
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Parkplatzsituation in Hervest

Am Rondell am Holzplatz ist kaum Platz für Autos

Hervest Das Rondell Am Holzplatz ist gerade aufgemöbelt worden und schon stehen dort wieder Autos. Denn die Parkplatzsituation ist prekär. Doch das wird nicht so bleiben. „Wir werden an der westlichen Bebauung Stellplätze ausweisen, ansonsten ist das Rondell verkehrsberuhigter Bereich.“ Bisweilen stehen Autos sogar auf den frisch angelegten Rabatten. mehr...

Storch im Hervester Bruch

Meister Adebar stolzierte vor die Kameralinse

Dorsten Wie ein Storch im Salat stolziert ein besonders schönes Meister-Adebar-Exemplar seit dem Wochenende durch den Hervester Bruch. Einem unserer Leser gelang ein Schnappschuss von dem Prachtkerl. Oder ist es ein Prachtweib? Nichts Genaues weiß man.mehr...

„Amigos“ in Dorsten

Publikum bejubelt volkstümlichen Auftritt

Dorsten Herz, Schmerz und dies und das wissen zwei „Amigos“ vortrefflich zu bedienen. In Dorsten feierten die beiden Sänger am Freitag rasenden Erfolg. Das vorwiegend ältere Publikum war hingerissen. mehr...

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog.mehr...

Bus durchbricht Esszimmer-Wand

Linienbus kracht in Dorstener Einfamilienhaus

Holsterhausen Wilfried Heinrichs war gerade aus dem Haus und auf dem Weg zur Arbeit, seine Frau Uschi saß noch am Küchentisch, als es plötzlich nebenan krachte. Wenige Sekunden später wusste sie: In das Esszimmer der Eheleute war ein Linienbus gekracht.mehr...