Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vereine helfen GGW auf die Beine

WULFEN Vor wenigen Monaten stand die Gewerbegemeinschaft Wulfen (GGW) noch vor dem Aus. Doch mit neuer Führung wird die Wende eingeläutet.

Vereine helfen GGW auf die Beine

GGW-Geschäftsführer Andreas Martin.

Am Mittwochabend ging es die ersten Schritte in eine bessere Zukunft. Denn die GGW kann ab sofort auf die Unterstützung der großen Wulfener Vereine setzen. Das neu gewählte GGW-Führungsduo mit Christian Holtrichter und Heinz Diekert hatte sich, unterstützt von GGW-Geschäftsführer Andreas Martin, mit einem Hilferuf an die Wulfener Vereine gewandt. Der Ruf wurde erhört. Schon für den diesjährigen Wulfener Weihnachtsmarkt, der am 30. November nach drei Jahren am Brauturm wieder zur Matthäuskirche zurückkehrt, haben die Vereinsvertreter personelle Unterstützung zugesagt. Mit vielen Helfern ein Klacks „Wenn jeder Verein nur einen Helfer für Auf- und Abbau stellt, ist das Ganze ein Klacks“, erläuterte Andreas Martin. Er hatte im Frühjahr den GGW-Vorsitz niedergelegt, weil der Gewerbegemeinschaft bei allen Aktionen einfach die „Manpower“ fehlte. Sänger, Blasmusik, Schützen, Basketballer, Feuerwehr oder Heimatverein signalisierten spontan, die GGW unterstützen zu wollen. Einig sind sich alle Akteure, dass das Image des Wulfener Weihnachtsmarktes wieder aufpoliert werden müsse. Die letzten drei Weihnachtsmärkte am Brauturm litten nicht nur unter dem katastropphalen Wetter. Auch die Vereine sollen dazu beitragen, dass wieder mehr weihnachtliches Flair rund um die Matthäuskirche weht. Statt wie früher schon um 18 Uhr wird der Wulfener Weihnachtsmarkt erst um 20 Uhr beendet. Die GGW-Troika Holtrichter, Diekert und Martin ist zudem sehr optimistisch, dass mit 50 Ständen die Runde um die Matthäuskirche geschlossen wird.Etwas machen, auf das sich alle freuen können Für 2009 haben alle Vereine signalisiert, sich an einem weiteren Fest zu beteiligen. Voraussichtlich im Mai wollen alle Clubs zusammen mit der GGW eine Veranstaltung am Brauturm aus der Taufe heben. „Wir wollen etwas machen, auf das sich alle Wulfener freuen“, erklärte GGW-Chef Christian Holtrichter. Der Termin für dieses Fest wird auf einer gemeinsamen Sitzung am 27. Oktober gefunden. Denn ab sofort soll es wieder Usus werden, dass die großen Wulfener Vereine ihre wichtigen Termine miteinander abstimmen. Für das Treffen stellen die Fußballer von Blau-Weiß ihre Wittenbrink-Klause zur Verfügung. cw

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Diskussionen nach Unfalltod an der Händelstraße in Dorsten

Sind Fußgänger auf Parkplatz in Gefahr?

Dorsten Der Unfalltod einer 57-Jährigen auf dem Parkplatz des Nahversorgungszentrums an der Händelstraße wird online heiß diskutiert. Autofahrern wird Rücksichtslosigkeit vorgeworfen.mehr...

Prozess um versuchten Mord in Dorsten

Pärchen wollte 17-Jährige umbringen

Dorsten/Essen Einem Dorstener Pärchen (20 und 27) wird ab 26. Februar der Prozess gemacht. Die beiden sind wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Sie sollen eine 17-Jährige mit einem Messer attackiert haben.mehr...

Anwohner mahnt Raser

Das ist die erste private Tempo-Messtafel in Dorsten

Dorsten Zum ersten Mal hat ein Anwohner in Dorsten eine Tempo-Messtafel gekauft. Sie mahnt nun dauerhaft Raser vor seiner Haustür. Die Gründe erklärt der Familienvater im Video. Das Beispiel könnte Schule machen, hofft der Bürgermeister.mehr...

Trommelzauber an Pestalozzischule

Hardter Schüler machten sich mit der Trommel auf die Reise nach Afrika

Hardt Die Kinder der Pestalozzischule haben sich am Dienstag bis nach Afrika getrommelt. Der Trommelzauber war zu Gast an der Grundschule. DJ Dr. Fofo nahm die Kinder dabei mit auf eine Fantasiereise. Viele Fotos und ein Video gibt es bei uns. mehr...

Geständnis im „Voodoo-Prozess“

Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt

Dorsten/Selm/Castrop-Rauxel Im „Voodoo-Prozess“ um Menschenhandel und Ausbeutung in Bordellen in Castrop-Rauxel und Umgebung geht es jetzt auch um illegale Schwangerschaftsabbrüche. Einer der Hauptangeklagten hat zugegeben, Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt zu haben.mehr...

Viele Erkältete in Hausarztpraxen

Mehr Grippepatienten als vor einigen Wochen

Dorsten In Büros und Schulklassen schnieft und hustet es in allen Ecken – es ist Erkältungszeit. Und auch an Grippe sind in den vergangenen Wochen einige Dorstener erkrankt.mehr...