Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Viel Spaß beim Heimatfest

HERVEST Ein buntes Programm für Jung und Alt hatte der Heimatverein Dorf Hervest zu bieten. Wie jeden dritten Sonntag im August lud er auch in diesem Jahr wieder zum Heimatfest auf dem Hof Schulte Tenderich ein.

Viel Spaß beim Heimatfest

Die Hervester Deelenjungs unterstützten wohl zum letzten Mal musikalisch das Heimatfest.

Dabei war dank Currywurst, Pommes, allerhand Salaten und frischen Waffeln vom Förderverein des Kindergartens St. Paulus nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt. Mit den Blaudruck- und Seilergruppen des Heimatvereins Wulfen sowie den Hervestern Heinrich Krampe und Wolfgang Klein, die Holzarbeiten präsentierten, stand auch das traditionelle Handwerk im Mittelpunkt. Überdies zeigte Heimathistoriker Walter Biermann in der „Alten Deele“ auf dem Hof Filme und unzählige Fotos rund um die Geschichte des Dorfes. Klar, dass dabei auch die Hervester Altstörche Werner und Luise sowie das einzige überlebende Jungtier begutachtet werden durften. Für die kleinen Gäste hatte das Hervester Tierheim eine Pferdekutsche und der Heimatverein eine Hüpfburg bereitgestellt. Hannes Bösing ist auch in diesem Jahr auf den Hof gekommen. Der Korbmacher aus Lembeck hatte altersbedingt eigentlich schon alle Termine auf Heimatfesten und Märkten abgesagt, aber: „Für den Heimatverein hier im Dorf Hervest mache ich noch einmal eine Ausnahme.“

Besonders zufrieden war auch Hans Fromm, erster Vorsitzender des Heimatvereins: „Seit gut 15 Jahren gibt es das Heimatfest nun schon, immer mit einem tollen Programm. Dass die Hervester Deelenjungs uns in diesem Jahr aufgrund von Alter und Krankheit wohl zum letzten Mal musikalisch erfreuen, finde ich allerdings sehr schade.“ Ein kleiner Wermutstropfen also, der die ansonsten allseits gute Stimmung nicht trüben konnte. Auch in diesem Jahr war das Heimatfest des Heimatvereins Dorf Hervest ein voller Erfolg.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Großalarm bei der Feuerwehr

Brand in Autowerkstatt geht glimpflich aus

Wulfen Zu einem Großeinsatz für Polizei und Feuerwehr kam es am Montagnachmittag im Wulfener Gewerbegebiet Köhl. Die Rauchsäule war schon von weitem zu sehen.mehr...

Wolf in Dorsten?

Autofahrerin will Wolf nahe der Lippebrücke gesehen haben

Dorsten War es ein Wolf, der am Samstagabend nahe der Hervester Lippebrücke über die Straße lief? Die Dorstenerin Katharina Grote ist sich sicher, dass sie einen Wolf gesehen hat.mehr...

Schwerer Unfall in Dorsten

Schermbeckerin erliegt ihren Verletzungen

Feldmark Eine traurige Mitteilung machte am Montag die Pressestelle der Polizei: Die 57-jährige Schermbeckerin, die am Donnerstag (15.2.) auf dem Rewe-Parkplatz an der Händelstraße angefahren worden ist, ist ihren schweren Verletzungen erlegen.mehr...

Landestreffen in Dorsten

So ist das Leben als Kleinwüchsige

Dorsten Das Landestreffen für kleinwüchsige Menschen findet nächsten Samstag in Dorsten statt. Die 16-jährige Julia spielt dort eine wichtige Rolle. Ihre Mutter hatte Dorsten als Veranstaltungsort empfohlen.mehr...

Parkplatzsituation in Hervest

Am Rondell am Holzplatz ist kaum Platz für Autos

Hervest Das Rondell Am Holzplatz ist gerade aufgemöbelt worden und schon stehen dort wieder Autos. Denn die Parkplatzsituation ist prekär. Doch das wird nicht so bleiben. „Wir werden an der westlichen Bebauung Stellplätze ausweisen, ansonsten ist das Rondell verkehrsberuhigter Bereich.“ Bisweilen stehen Autos sogar auf den frisch angelegten Rabatten. mehr...

Storch im Hervester Bruch

Meister Adebar stolzierte vor die Kameralinse

Dorsten Wie ein Storch im Salat stolziert ein besonders schönes Meister-Adebar-Exemplar seit dem Wochenende durch den Hervester Bruch. Einem unserer Leser gelang ein Schnappschuss von dem Prachtkerl. Oder ist es ein Prachtweib? Nichts Genaues weiß man.mehr...